Xiao wanyi (Little Toys)

1933

Drama

Min.104

China zu Beginn der 20er Jahre. Ye Xiuxiu lebt mit Mann und Kindern auf dem Land und wacht, allseits beliebt und bewundert, über die Geschicke einer kleinen Spielzeugmanufaktur. Ein überschwänglicher junger Mann, eine Ferienbekanntschaft, verspricht ihr Reisen nach Südostasien, Paris und in die Schweiz. Aber ihr Pflichtgefühl ist stärker: Er soll im fernen Ausland besser die industrielle Produktionsweise studieren, sie wird bei Familie und Firma die Stellung halten. Nach einer knappen halben Stunde hat Little Toys von Sun Yu bereits mehrfach seine Gangart und seinen Tonfall gewechselt begonnen als heitere Social Comedy bewegt er sich langsam in Richtung Melodram. Letzteres verbindet die emotionale Hochspannung privater Herausforderungen und Tragödien mit nationalistischen Propagandatönen und Durchhalteparolen. Ein Unglück kommt selten allein: Der Ehemann bricht schwer krank auf der Straße zusammen, der kleine Sohn kommt im Trubel abhanden, und zugleich erreicht die Nachricht von blutigen Auseinandersetzungen den kleinen Ort. Ein Jahrzehnt später herrscht Krieg, längst ist Frau Ye mit einem Häuflein Getreuer nach Shanghai geflüchtet. Aber die Zeit der Prüfungen ist nicht vorbei. Ruan Lingyu agiert (wie Li Li-li, die ihre erwachsene Tochter spielt) zum einen mit klarem Auftrag: Ihre Appelle in Sachen Konkurrenzfähigkeit und Modernisierung oder hinsichtlich kollektiver Anstrengung zum Zwecke nationaler Prosperität, Sicherheit und Eigenständigkeit sind immer auch direkt ans Publikum adressiert (der zweite Teil der Handlung beginnt 1931, also in der unmittelbaren Vergangenheit). Die melodramatische Zuspitzung solcher Szenen geht allerdings über reine Funktionalität hinaus. Eine wendige Kamera, die einfallsreiche Regie und Ruans Leinwandpräsenz, ihre nuancierte Mimik und Gestik, setzen eigenwillige Akzente. Das Geschehen wird in diesen Momenten stets kunstvoll verdichtet, ein einfacher Ausweg verstellt. (Isabella Reicher)

(Text: Viennale 2005)

  • Regie:Sun Yu

  • Kamera:Zhou Ke

  • Autor:Sun Yu

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.