A Kid for Two Farthings

 GB 1955
Kinderfilm, Tragikomödie 96 min.
6.70
film.at poster

Der kleine Joe, der im Londoner Judenviertel aufwächst, hört eines Tages, dass wenn man das legendäre Einhorn der britischen Volkssage findet, dann könne man seinen armen Nachbarn alle Wünsche erfüllen.

Im Londoner Judenviertel, dem Trödlerdistrikt der Petticoat Lane, wächst der kleine Joe mit seiner alleinstehenden Mutter auf. Eines Tages hört er, dass wenn man das legendäre Einhorn der britischen Volkssage findet, dann könne man seinen armen Nachbarn alle Wünsche erfüllen. Joe glaubt dies und macht sich auf die Suche nach dem Einhorn, welches er eines Morgens findet. Es handelt sich aber um ein Ziegenbaby mit einem verkrüppelten Horn, doch Joe ist überzeugt davon, dass es das Einhorn ist.

A KID FOR TWO FARTHINGS war Kordas letzte Zusammenarbeit mit Carol Reed, von deren Umsetzung Korda zuerst nicht überzeugt war, doch er las noch einmal das Buch, schlief darüber und gab am nächsten Morgen Reed sein Okay. Es war Reeds erster Farbfilm, den er zum Teil vor Ort in der Petticoat Lane drehte, welche aber für kompliziertere Aufnahmen im Studio detailreich nachgebaut wurde. Das war teuer, doch Korda ließ sich bei Projekten, von denen er überzeugt war, nie lumpen. (rf)

(Text: Filmarchiv Austria)

Details

Celia Johnson, Diana Dors, David Kossoff, Brenda De Banzie, Joe Robinson, u.a.
Carol Reed
Wolf Mankowitz nach seinem gleichnamigen Roman

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken