Abschiedssouper

BRD, 1957

DramaLiteraturverfilmung

Einakter aus Schnitzlers "Anatol"

Min.39

Annie: »Ja - da wird's keine Austern mehr geben ... und keinen Champagner! Nun, was tut's - wenn ich ihn liebe? - Ich verzichte auf alles - es ist etwas Neues - etwas, was ich noch nie erlebt habe ... Naja, und weil ich ihn nicht betrügen will, sag' ich dir Adieu.« In Regniers Verfilmung von Schnitzlers gleichnamigem Einakter aus dem Anatol-Zyklus muss der leidgeprüfte Junggeselle Anatol (Peter Weck) in Gegenwart seines Freundes Max (Gustl Weishappebpauf einige Frechheiten in »ordinärem Ton« seiner Liebschaft (Ina Peters) gefasst sein. Eigentlich wollte er von ihr an diesem Abend »Abschied feiern«. Doch entgegen aller Erwartungen verlässt nicht er sie, sondern sie ihn. Fassungslos kann Anatol nur mehr ein »Du wagst es noch!« stammeln, als sich Annie gutgelaunt die Vanillecreme auf der Zunge zergehen lässt und beim Gehen noch einmal tief in seine Tasche langt, um ihrem »Neuen« auch gleich Anatols Zigaretten als Geschenk mitzubringen. Max' Fazit: »Na ... siehst du ... es ist ganz leicht gegangen!«
(Barbara Eichinger)

  • Schauspieler:Peter Weck, Gustl Weishappel, Ina Peters, Walter Janssen

  • Regie:Charles Régnier

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.