Alles nur Tarnung

 D 1996
Komödie 90 min.
4.90
Alles nur Tarnung

Knastkomödie von Peter Zingler mit Star-Besetzung: Elke Sommer, Ben Becker, Muriel Baumeister, Heinz Hoenig, Claude-Oliver Rudolph und allen voran Mario Adorf, dem Das Erste eine Reihe mit seltener gezeigten Filmen zum 80. Geburtstag widmet.

Wuppertal, 1977. Der Ganove Harry Butzbach (Ben Becker) wird aus dem Jugendarrest entlassen. Seine lebenslustige Freundin Marlies (Muriel Baumeister) empfängt ihn mit gemischten Gefühlen, denn sie hat sich inzwischen mit dem Zuhälter Freddie (Uwe Fellensiek) eingelassen. Harry hat eine heftige Auseinandersetzung mit Freddie und stiehlt dessen liebevoll veredelte Luxuslimousine. Gemeinsam mit Marlies will er seinem inhaftierten Vater Willi (Mario Adorf) eine Botschaft über die Gefängnismauer zukommen lassen, doch dabei wird das Paar erwischt und ebenfalls eingesperrt. Harry gelingt es, in Willis Zelle zu kommen; Marlies wird bei der alternden Prostituierten Jutta (Elke Sommer) einquartiert. Zwischen den Generationen kommt es zu heftigen Spannungen, als Harry merkt, dass sein Vater nicht der große Bankräuber ist, sondern ein kleiner Tagedieb, der auch gar nicht fliehen möchte, sondern nur eine Decke durchbrechen, um mit seiner geliebten Jutta in deren Zelle Weihnachten zu feiern. Harry hat Mitleid mit seinem Vater und versucht, ihm zu helfen. Auch Freddie ist nicht untätig geblieben: Aus Rache für sein demoliertes Auto setzt er den brutalen Schleimer (Claude-Oliver Rudolph) auf Vater und Sohn an. Diese beiden bereiten den großen Decken-Durchbruch vor, aber der Informant Heinzi (Martin Semmelrogge) verrät ihre vermeintlichen Fluchtpläne dem Gefängnisdirektor, der Willi und Harry auf frischer Tat ertappen will. Doch es kommt alles ganz anders.

Der Frankfurter Ex-Einbrecher Peter Zingler begann nach seiner Haftentlassung 1985 eine Karriere als Roman- und Drehbuchautor ("Tatort", "Peter Strohm", "Ein Fall für zwei"). Für Hauptdarsteller Mario Adorf schrieb er mehrere Fernsehfilme, darunter "Ex und hopp", "Maus & Katz", "Bauernschach" und "Tresko". Zinglers Debüt als Spielfilm-Regisseur überzeugt durch den ironischen Blick auf seine tragikomischen Figuren, die hinter ihrer Ganoven-Fassade eine kleinbürgerliche Seele verbergen. Der Autor selbst ist als pedantischer "Empfangschef" in der Kleiderausgabe des Gefängnisses zu sehen. Elke Sommer geht mit der Rolle der Jutta souverän gegen ihr adrettes Rollen-Image an. Heinz Hoenig spielt in einer Nebenrolle einen Häftling, der sich als Verrückter tarnt, um in Ruhe gelassen zu werden.

Details

Mario Adorf,Ben Becker, Elke Sommer, Muriel baumeister, Claude-Oliver Rudolph ua.
Peter Zingler
Peter Zingler

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken