Am grünen Rand der Welt

 GB/USA 2015

Far from the Madding Crowd

Drama, Literaturverfilmung 17.07.2015 119 min.
preview amgruenenrandderwelt.15715850.de.1_lo.mp4
7.10
Am grünen Rand der Welt

Der dänische Regisseur Thomas Vinterberg ("Das Fest", "Die Jagd") verfilmt einen der berühmtesten Romane des britischen Schriftstellers Thomas Hardy aus dem Jahr 1874.

Im England des 19. Jahrhunderts lebt Bathsheba Everdene (Carey Mulligan) ein unkonventionelles Leben. Die junge, intelligente und sehr eigenwillige Frau liebt ihre Unabhängigkeit. Dabei wird sie von drei Männern umgarnt. Der attraktive Schäfer Gabriel Oak (Matthias Schoenaerts) schätzt ihren Eigensinn und macht ihr prompt einen Heiratsantrag, den sie jedoch ablehnt. Der wohlhabende Gutsbesitzer William Boldwood (Michael Sheen) ist fasziniert und verwundert zugleich von dieser modernen Frau, aber auch seinen Heiratsantrag lehnt sie ab. Und dann trifft Bathsheba auf den selbstbewussten Offizier Frank Troy (Tom Sturridge) und gerät in seinen gefährlichen Bann.

Details

Carey Mulligan, Matthias Schoenaerts, Michael Sheen, Tilly Vosburgh u.a.
Thomas Vinterberg
Craig Armstrong
Charlotte Bruus Christensen
Thomas Hardy, David Nicholls
ABC Films

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Abseits der rasenden Meute
    Wer die Romane von Thomas Hardy mag, dem wird auch dieser Film von Thomas Vinterberg gefallen. Allein schon durch die Sprache nimmt er uns mit ins 19. Jahrhundert (‘Ihr‘ und ‘Euch‘). Für Kenner ist es die übliche Thematik und Problematik des Mannes aus Dorset. Das Pärchen, das sich erst noch vielen Irrungen und Wirrungen kriegt, ist mit Carey Mulligan als Bathsheba Everdene und Matthias Schoenaerts als Gabriel Oak durchaus gut besetzt. Sie erbt ein Landgut, er verliert seinen Besitz. Aber da es ein Feel-Good Movie ist, gilt es ja nur die Hindernisse gemeinsam aus dem Weg zu räumen bzw. neue gegeneinander wieder aufzurichten. Auch die Gedanken der Romanvorlage werden verwendet, wenn Bathsheba sich als pseudo-emanzipierte Frau versteht, was sie allerdings nicht hindert auf den Hallodri Frank Troy (Tom Sturridge) vorübergehend reinzufallen. Von den vielen Darstellern des Ensembles profilieren sich vor allem Nachbar Boldwood (Michael Sheen) und Bathshebas Zofe Liddy (Jessica Barden). Er ein tragischer Gutmensch, Liddy ein blitzgescheites junges Ding. Auch das vom Sergeanten geschwängerte Mädchen Fanny Robin (Juno Temple) gibt eine eindrucksvolle Vorstellung.
    Das spannungsvolle Finale hat Regisseur Vinterberg mit gebremstem Schaum gefahren. Das wird im Roman noch viel ergreifender geschildert.
    Aber alles in allem kann man sich genüsslich zurücklehnen und das ländliche England um 1850 einfach genießen. Der Film wird dem Roman voll auf gerecht. Mit der Übertragung des Titels haben Anglistikstudenten seit Jahrzehnten so ihre Probleme.