An jedem verdammten Sonntag

 USA 1999

Any Given Sunday

Drama 10.03.2000 150 min.
An jedem verdammten Sonntag

Footballtrainer Tony wird durch den Ausfall des Starspielers Rooney gezwungen, den Neuling Willie einzusetzen. Zusätzlich
bekommt Tony auch noch Druck durch die neue Besitzerin des
Teams, die Siege fordert.

Vier Jahre ist es her, daß die Miami Sharks die Football-Meisterschaft gewonnen
haben, inwischen sieht die Lage des von Tony D'Amato trainierten
Teams recht finster aus: Nach einer Niederlagenserie bleiben die Zuschauer
aus, der alternde Star-Quarterback "Cap" Rooney und auch sein Ersatzmann
"J Man" Washington fallen verletzt für Wochen aus. Die Besitzerin des Clubs,
Christina Pagniacci, ist drauf und dran, neue Spieler zu verpflichten, da
schickt Tony den völlig unerfahrenen Quarterback Willie Beamen auf den
Platz, doch er versagt, und auch dieses Match geht verloren.
Schon erwägt Christina, das Team zu verkaufen, als Willie mit einigen Alleingängen
das nächste Spiel zugunsten der Sharks entscheidet - sehr zum Ärger
seines Trainers, der dem Teamgeist einen höheren Rang einräumt als einem
Sieg, worüber es mit Christina schon diverse Auseinandersetzungen gegeben
hat.
Willie jedenfalls wird zum Star. Und damit fangen die Probleme an.

Details

Al Pacino, Dennis Quaid, Jamie Foxx, James Woods, Edward Burns, Elizabeth Berkley, Cameron Diaz, Charlton Heston, Beau Holden u.a.
Oliver Stone
Richard Horowitz
Salvatore Totino
Rob Huizenga, John Logan, Oliver Stone, Pat Toomay

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Beamen kotzt sich fit!
    Tja, ihr da oben habt alle irgendwie Recht.
    Der nicht gerade überragende Plot könnte Ewig-"Sinn"-Suchende
    von diesem Film abhalten. Wer allerdings den meiner Meinung nach
    technisch brillantesten Sport-Film aller Zeiten sehen will, braucht nicht
    lange zu suchen, hier ist er.
    Wer denkt, das amerikanische Sportfernsehen macht die besten Zusammenfassungen
    von spektakulären Football-Szenen, der irrt!
    Oliver Stone im Kino übertrifft alles!
    Respekt vor diesem Mann, der hier technisch wirklich etwas geleistet hat.
    Cameron Diaz ist überzeugend, das hätte ich vorher nicht gedacht.
    Aber auch sie allein, und schon garnicht die fehlende Love Story, wird wohl
    sensitivere Gemüter dazu bringen, diesen Film zu lieben.
    Aber für alle harten Männer und solche, die es noch werden wollen!
    Das ist er!

  • Optik - Top, Story - Flop
    Kann meinem Vorredner nur zustimmen. Wenn auch im Grunde ein typischer, aber sicher einer der flachsten Filme Stones. Handlung ist Nebensache. Was zählt sind Close-Ups, schnelle Schnitte, TV-Look und laute harte Rap- und Rock-Tracks. Eine perfekt inszenierte Oper nach Uraltprinzip. Der langsam alternde Regisseur will (wie er es auch in einem Interview bestätigt hat) nocheinmal beweisen, daß er noch nicht zum alten Eisen gehört und liefert einen 2 1/2 stündigen MTV-tauglichen Sporttrailer ab, der jeglichen Tiefgang vermissen läßt. Wer sich also nicht für Football interessiert, wird - wie ich - einigermaßen enttäuscht sein, da es sich um nichts anderes dreht. Die Machenschaften hinter den (Sport-)Kulissen, die Konflikte zwischen den Generationen sind nur Mittel zum Zweck. Ich habe leider Stones letzten Film "UTurn" nicht gesehen. Kann mir irgend jemand dazu kurz was sagen?

  • Amerikanische Mythen
    Dieser Streifen, wäre ja ganz gelungen, hieße der Regisseur nicht Oliver Stone (Lebensaufgabe: Verfilmung amerikanischer Mythen), und wäre die Story nicht so transparent und dünn. Wer im englischen Wörterbuch (amerik. Ausgabe) in Zukunft unter "pathos" nachschaut, sollte sich nicht wundern, wenn er als Übersetzung "Oliver Stone" findet. Vor allem das Ende: einfach zu glatt, zu dick aufgetragen, viel zu sehr Hollywood. Happy-end, schön u. gut, aber warum kann man am Ende nicht auch mal die Verlierer zeigen?
    Was bleibt, sind sehr gute Einzelleistungen einiger Schauspieler (ein alles überragender Al Pacino, Nachwuchsstar Jamie Foxx, und natürlich der alte Haudegen James Woods), eine bestechende Kameraführung, und ein paar wirklich witzige Szenen. In die Filmgeschichte allerdings, wird dieser Streifen sicherlich nicht eingehen.

  • Der beste Film
    der je über Sport produziert wurde! Typischer Oliver Stone Film - super Story, super Besetzung und natürlich in gewohnter Stone-Manier die besten Kameraeinstellungen überhaupt! Für Menschen mit Anspruch ein muss, auch wenn man sich für Sport nicht zu sehr interessiert!

  • An jedem verdammten....
    Es wäre nicht schlecht, würde man mal Fußballer wie Stefan Effenberg, Polster u. Co von Oliver Stone verfilmen lassen. Denn auch Soccer kann verdammt spannend sein.
    viva la revolution

    Re:An jedem verdammten....
    und wenn es nach polster oder den deutschen affen wäre, hieße der film, nach dem spieltag, wohl "an jedem verdamten samstag", wie?!?

  • An jedem verdammten....
    Es wäre nicht schlecht, würde man mal Fußballer wie Stefan Effenberg, Polster u. Co von Oliver Stone verfilmen lassen. Denn auch Soccer kann verdammt spannend sein.
    viva la revolution

  • football
    Man muss sich für football interessieren, sonst kannst du denn Film vergessen. ich fand ihn gar nicht so schlecht, aber meine Freundin fand ihn nicht so gut, weil sie sich nicht für football interessiert. Wenn ihr ihn euch anschaut, dann viel Spaß.

  • Any Given Sunday
    In diesem Film geht es vorrangig um die üblen Machenschaften und diversen Betrügereien, die sich hinter einer Kulisse die sich "American Football" nennt verbirgt. Und gerade diese bringt "An jedem Verdammten Sonntag" zum Vorschein. Nebenbei gibt es noch ein paar grandiose Football-Aufnahmen die auch durch die Supermusik noch überzeugender wirken. Wer glaubt Cameron Diaz ist mit der Rolle der fiesen Managerin total überfordert, der irrt sich gewaltig, denn es ist die vielleicht bester Rolle ihrer Karriere. Und auch der Rest der Schauspieler überzeugt.
    Kurz: Grandioses Film Spektakel, das auch für diejenigen interessant ist, die sich nicht für Football interessieren oder sich bei diesem Sport nicht auskennen. Wie mein Kollege über mir schon sagte: Oliver Stone at its best!
    Auf einer Skala von 1 - 10: ********

  • Football?
    ich muss dem vorigen schreiber entgegnen.
    bei diesem film geht es schlicht und einfach um das leben an sich (freundschaft, ruhm, ehre, ideale...)
    football ist nur die kulisse. Genausogut hätte man pingpong spielen können (hätte allerdings nicht so cool ausgesehen)
    sehr feiner film. ansehen. oliver stone at its best!

  • der geilste...
    ...Film in sportlicher Hinsicht. Dieser Film hats einfach insich. Die Footballszenen kommen einfach toll rüber genauso wie die Kraftentfaltung und alles, was zu Football dazugehört.
    Dieser Film ist ein Muß für alle, die genug haben von Fußball und einem richtigen Sport sehen wollen.