Angel Eyes

 USA 2001
Drama, Romanze 104 min.
5.60
Angel Eyes

Eine Polizistin und ein geheimnisvoler Fremder fühlen sich unerklärlich zu einander hingezogen.

Bei der Verfolgung eines Verdächtigen gerät die Chicagoer Polizistin Sharon Pogue (Jeniffer Lopez) eines Nachts in einen fast tödlichen Hinterhalt. Plötzlich taucht ein geheimnisvoller Fremder auf, der sich Catch (JIM CAVIEZEBpnennt - er entwaffnet den Killer und rettet Sharon das Leben.

Ein glücklicher Zufall? Oder Schicksal? Ein engagierter Bürger, der im richtigen Moment vorbeikam und mutig genug ist einzugreifen? Vielleicht. Doch Sharon und Catch sind sich schon einmal begegnet. Als sie sich ineinander verlieben, finden sie die Wahrheit heraus - aber sie müssen sich den unbewältigten Problemen ihrer Vergangenheit stellen

Details

Jennifer Lopez, James Caviezel, Terrence Dashon, Howard Sonia Braga, Jeremy Sisto, Victor Argo, Shirley Knight, Monet Mazur, Daniel Magder
Luis Mandoki
Marco Beltrami
Piotr Sobocinski
Gerald Di Pego
Warner Bros

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • finde ihn gar nicht schlecht
    Ich weiß nicht warum ihr den Film alle durch den Dreck zieht - ich finde die Geschichte ist zwar eine Schnulze, aber sie ist total einfühlsam aufgebaut. War mit meiner Freundin im Kino und ich muss sagen, ich bereue es nicht, dass ich ihn gesehen hab.

  • Langweilig
    Ein Film, der vom ersten Moment an Spannung aufbauen will. Es bleibt beim Wollen. Die Story ist dünn und konstruiert und die Schauspieler sind spannungslos. Alles ist vorhersehbar. Fluchtzeit: ca. nach einer Stunde...

  • Ein DRAMA!
    90 Minuten gequält durch eine wirklich ziemlich unglaubwürdig und offen gesagt schlecht spielende Jennifer Lopez habe ich mit kurzfristig ziemlich schlechter Laune den Kinosaal verlassen. Die Story hatte Potential, aber die Umsetzung war furchtbar schlecht! Gott sei Dank nur 60 ATS bezahlt! Naja...da muss man wohl durch!

  • Die zweite Hälfte hält nicht, was die erste verspricht!
    Die erste Stunde ist Kino vom Feinsten - was in erster Linie J.Lo zu verdanken ist. Subtiles Schauspiel als Gratwanderung zwischen tough und sensibel, überzeugende Mimik und Gestik (die Szenen, wo man sie nicht hört, sondern nur durch die Glasscheibe sieht, sind großartig!) - einzig und allein die Stimmschulung läßt einiges zu wünschen übrig (und das von der Sängerin, die "Let´s get loud" trillert!). Caviezel hat leider nicht mehr zu bieten als schöne blaue Augen und einen herzerweichenden Dackelblick - und trotz der offensichtlichen Bemühungen, "City of Angels"-Nicolas Cage nachzuahmen, reicht es kaum für eine billige Taschenbuchausgabe desselben... Trotzdem funktioniert zumindest in der ersten Hälfte des Films die Chemie zwischen den beiden. Man ist sich nicht sicher, wo der Film hinführt - bis exakt zu dem Zeitpunkt, wo sie entdeckt, wer er ist und was seine Geschichte ist. Dann wird es vorhersehbar zur Potenz und beide übertreffen sich gegenseitig im "overacting". Schade, es wäre ein toller Film geworden, wenn man erstens ein anderes Ende gewählt hätte oder sich zumindest für den zweiten Teil mehr Zeit genommen hätte und nicht ohne Umwege schnurstracks auf das offensichtliche Ende zugerusht wäre. 7 von 10 Punkten.

    Erschütternd war der Anblick von Sonia Braga - wie attraktiv war sie doch in Filmen wie "Kuß der Spinnenfrau" und wie schnell ist sie alt geworden.

  • Schöne Liebesromanze mit viel Dramatik!
    Ich habe den Film als total rührend und spannend empfunden!! Man sollte aber unbedingt Taschentücher mitnehmen!!! Jennifer Lopez spielt sehr gut!! Sie ist eine gute Schauspielerin und Sängerin! Kurz und bündig der Film ist sehenswert!!

  • Re: amerikanisches Rührstück
    ich kann NUR dir recht geben, der film is echt fürn oasch. scheiß auf die gstörte lopez ...

  • ganz ok
    der anfang des filmes zieht sich zwar gewaltig aber im endeffekt ist der filmrührend, dramatisch, und hat einen guten hintergrund. für die, die nahe am wasser gebaut sind: taschentücher mitnehmen! jennifer lopez spielt fantastisch, empfehlenswert.