Anuschka

1942

Drama

Anuschka, ein Bauernmädchen, muss nach dem Tod ihres Vaters das heimatliche Dorf verlassen, da sie den überschuldeten Hof nicht halten kann.

Min.101

Auch ihr Liebster darf sie nicht heiraten, denn dessen Mutter will eine reiche Schwiegertochter. Anuschka geht daher nach Wien, wo sie als Zimmermädchen bei Hartberg - einem Arzt - Arbeit findet. Durch einen unglücklichen Zufall wird bei Anuschka ein Feuerzeug gefunden, das der Ehefrau des Arztes gehört. Hartberg bezichtigt Anuschka des Diebstahls und entlässt sie, doch Anuschka kämpft um ihre Ehre und bringt dabei die Ehe der Hartbergs in Gefahr.

ANUSCHKA war ursprünglich als moderne sozialkritische Komödie gedacht, doch das Propagandaministerium legte sein Veto ein, da einer deutschen Angestellten derartiges nicht passieren könne, weil sie den Schutz der »Arbeitsfront« genieße. Die Geschichte wurde daher in das Wien der Jahrhundertwende verlegt. Ergebnis: ANUSCHKA erhielt die Prädikate »künstlerisch« und »volkstümlich wertvoll «.

(Text: Filmarchiv Austria)

IMDb: 7

  • Schauspieler:Hilde Krahl, Elise Aulinger, Friedl Czepa, Beppo Schwaiger, Siegfried Breuer, Rolf Wanka

  • Regie:Helmut Käutner

  • Autor:Axel Eggebrecht

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.