Bridget Jones - Schokolade zum Frühstück

 GB/USA 2001

Bridget Jones`s Diary

Komödie 97 min.
6.70
Bridget Jones - Schokolade zum Frühstück

Bridget Jones ist um die dreißig und Single. Sie schlägt sich tagtäglich mit Karriere und Diäten, Freunden und Parties, zu vielen Zigaretten und zu wenigen Liebhabern herum.

Bridget Jones (Renee Zellweger) ist um die dreißig, single und stets damit beschäftigt, ihr Leben in den Griff zu bekommen. Ihr Alltag ist geprägt von überschüssigen Kilos, zu vielen Zigaretten und zu wenigen Liebhaber. Besonders letzteres ist ein Umstand, der dringend der Änderung bedarf. Doch wenn man so zielsicher von einem Fettnäpfchen ins nächste stolpert wie Bridget Jones, füllen sich viele Tagebuchseiten, bis man endlich die große Liebe findet...

Details

Renée Zellweger, Colin Firth, Hugh Grant, Jim Broadbent, James Callis, Gemma Jones, Honor Blackman
Sharon Maguire
Stuart Dryburgh
Helen Fielding, Richard Curtis, Andrew Davies
UIP

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • it ain´t funny !
    grauer regentag - ideal für einen videonachmittag. na dann, mal den film ausprobieren, den ich mir damals nicht im kino angesehen hatte. bridget jones.
    jetzt, nachdem ich r. zellweger und h. grant in diesem film gesehen habe, kann ich hinzufügen - ZUM GLÜCK nicht im kino gesehen habe.
    stimmt- r.zellweger bringt die verzwickte lage der aufgrund von übermaß an kilos und zigaretten sehr verzweifelten bridget vorallem mit viel liebe rüber. aber, mir hat hier ein wenig der ernst der lage gefehlt-nennen wir es schlichtweg die glaubfähigkeit. es war einfach zu viel (zum teil vorhersehbares) pech, das ihr passiert ist. wirklich lachen konnte ich leider auch nicht. zahlreiche der situationen waren zwar nett umgesetzt, doch es fehlte mir an einem richtigen höhepunkt - sowohl, was die betroffenheit der armen bridget anbelangt, als auch bei den witzigen szenen.
    im gesamten hat der film keinerlei positiven oder extrem negativen eindruck hinterlassen.
    ***
    fazit: es gibt viel bessere komödien für einen verregneten nachmittag.

  • Suche Aufstellkarton!
    Hallo! Mal keine Kritik - verzeiht, ich weiß nicht, wohin ich mich sonst wenden soll: Weiß vielleicht jemand wie man an diesen Aufstellkarton von Bridget Jones mit den drei Hauptdarstellern rankommt oder wo man den kaufen kann? Bitte kann mir jemand helfen?

  • Schwach
    Es gab so herrliche englische Komödien! Aber dieser Film bleibt unter seinen Möglichkeiten. tolle Schauspieler vergeuden sich in einem unlogischen, aufgesetzten Drehbuch.Sehr schade!

  • Lieb, witzig und romantisch
    Ist wirklich ein gelunger Film! Der Humor ist genial, sie ist total lieb und witzig, und die Fettnäpfchen sind auch gut gelungen! Ein Kultfilm der in die Sparte von Harry and Sally paßt.

  • Oje
    Wie ich am Samstag überstimmt wurde mir den Film anzusehen, dachte ich mir:"Oje, ich will keinen Film über eine breiärschige, pseudolustige, peinliche und frustrierte 30erin sehen. Ich bin doch ohnehin von so vielen dieser Sorte umgeben." Vielleicht ist so ein Film lustig für Leute, die wesentlich jünger oder älter sind.

  • netter film zum abschalten
    ich fand den film nicht schlecht, witzig ein wenig ordinär, war okay. wenigstens nicht ganz so realitätenfremd wie zB. planet der affen, "dino-schwachsinn" oder ähnliche dinge

    Re: netter film zum abschalten
    zum abschalten...
    hm scheint keine frau zu schreiben, wobei ich mir schon vorstellen kann, dass ein mann fähig wäre, sich in die situtation hineinzufühlen, jedoch ihn als ein film zum abschalten zu bezeichnen, natürlich war er an manchen stellen etwas langweilig und das ende wahrscheinlich realitätsfern, trotzdem erkennt jede frau einen teil von sich in bridget jones

  • was soll den das?....
    Also ich hab das Buch nicht gelesen aber wenn das wirklich ein Verkaufsschlager gewesen sein soll muß es wohl um Welten besser sein als der Film. Von der Kinoversion jedenfalls war ich einfach nur enttäuscht. Man hat das Gefühl, daß die Leute, die das Buch zum Film umgesetzt haben absolut keine Ahnung haben wie Singlesein ist. Ich bin auch Single und sicher alles andere als traurig, dick, kaotisch usw. Auch die Schauspieler waren alles andere als überzeugend, allen voran der heimliche Verehrer von Bridget. Tipp von mir: Lest das Buch und erspart euch diesen Peinlichen Streifen.

    Re: was soll den das?....
    He schön für dich, daß du so ein toll erfülltes Leben als Supersingle führst!
    Aber hast du dir vielleicht schon mal überlegt, daß nicht alle Menschen so vom Glück begünstigt sind wie du? Und daß diese unwesentliche Minderheit vielleicht gern einen Film mit einer Hauptdarstellerin, die NICHT superschön und supersexy und supererfolgreich auftritt, sehen möchte und dabei vielleicht auch (über sich selbst) lachen kann? Mein Tipp: Bleib bei Baywatch, das dürfte mehr deinem Niveau entsprechen!

  • super *süsse* Bridget
    Also die Hauptdarstellerin ist echt fesch!! voll mein Typ diese Frau... endlich mal nicht so ein abgemagertes magersüchtiges Gerippe wie uns sonst immer von Hollywood reingedrückt wird!

  • Ma!
    Ich fürcht ich werd's zutiefst bereuen, aber es ist ma heut' so fad...Mit eueren Meinungen kann man nix anfangen ihr scheint alle etwas beteubt zu sein, aba echt!

    Re: Ma!
    Man ud hast rechtmhab gehofft das mal Der Schuh des Manitu spilelt oder irgendwas besseres,doch dann kommt son scheiß,man das regt einen auf !!!

    Re: Ma!
    beteubt? kommt das von teub? :-) so teub wie die teuben am markusplatz?
    viel vergnügen und angenehme verfadung!
    übrigens: der film ist echt genial!

  • Erwartungen nicht erfüllt!
    Nachdem ich letztes Jahr das Buch gelesen habe und es auch flächendeckend in meinem Freundeskreis verteilt habe, habe ich mich sehr auf den Filmstart gefreut. Nun, man soll nie zu hohe Erwartungen haben. Vielleicht hätte ich den Film genial gefunden, hätte ich das Buch nicht gekannt. Ich fand Rene Zellweger in "Nurse Betty" großartig, aber in "Bridget Jones" geht mir ihr Grimassenschneiden nach einer Stunde schon ordentlich auf die Nerven. War aber überrascht, daß Hugh Grant auch als "bad boy" überzeugen kann und ihn man tatsächlich als widerlich empfinden kann. Alles in allem ein netter Kinoabend, nichts mehr und nichts weniger.

Seiten