Buppah Rahtree (Rahtree: Flower of the Night)

 Thailand 2003
Drama, Komödie, Horror 109 min.
7.00
film.at poster

Geister, Schwarze Magie und Vodoo: Horror auf Thailändisch. In einem heruntergekommenen Mietshaus leben Außenseiter aller Art unter der Fuchtel der gierigen Vermieterin Mrs See, die unbedingt die Kontrolle über ihr Haus behalten will. Darin stirbt die schwangere Studentin Buppha Ratree an einem Schwangerschaftsabbruch, um als rachedurstiger Geist zurückzukehren. Absurd, komisch, blutig und politisch inkorrekt ist dieser Film über den städtischen Dschungel, in dem stets finstere Nacht herrscht. Yuthlert Sippapaks Horrorkomödie Rahtree: Flower of the Night wurde in Thailand nicht nur ein großer Kassenerfolg, sondern sorgte auch im Kinosaal selbst für so manche Aufregung. Mit seinem stürmisch-visuellen Stil, mit dem er bereits in seinem erfolgreichen Debütfilm Killer Tattoo Aufmerksamkeit erregte, nimmt er nun auch in Rahtree: Flower of the Night die Welt der Geister, der Schwarzen Magie und des Voodoos in Angriff. Rahtree: Flower of the Night springt zwischen verschiedenen Extremen hin und her: tragische junge Liebe, politisch inkorrekte Absurdität und blutiger Horror. Südostasien ist Heimat von tiefer Mystik und erstaunlicher übernatürlicher Folklore, weshalb Zuschauer darauf vorbereitet sein sollten, sich von jüdisch-christlichem Aberglauben und herkömmlichen Dramaturgien des westlichen Horrorkinos zu verabschieden: In Sippapaks städtischem Dschungel regieren unheimliche Rache, Schwarze Magie und körperliche Verstümmelung. (Colin Geddes)

(Text: Viennale 2004)

Details

Chemarn Poonyasak (Buppha Ratree), Kris Srepoomseth, Chompoonuch Piyapanee, Siriporn Samatikul, Sayan Meungjarern
Yuthlert Sippapak
Prapope Duangpikool
Yuthlert Sippapak

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken