Cats & Dogs 2: Die Rache der Kitty Kahlohr

 USA 2010

Cats & Dogs: The Revenge of Kitty Galore

Komödie, Kinderfilm, Abenteuer, Animation 13.08.2010 ab 6 82 min.
4.30
Cats & Dogs 2: Die Rache der Kitty Kahlohr

Ein 3D-Abenteuer, das aufwändige Special Effects mit Live-Action und Computeranimation verbindet: Hier fliegen nicht nur die Fetzen, sondern erst recht die Felle!

Die Schlacht zwischen Katzen und Hunden wütet schon seit Anbeginn der Zeit, doch jetzt hat ein durchgeknalltes Kätzchen die Krallen zu weit ausgefahren. Kitty Kahlohr, ehemalige Agentin der Spionageorganisation MEOWS, ist längst zum Schurkenkätzchen mutiert und verfolgt einen teuflischen Plan: Sie will nicht nur ihre Erzfeinde, die Hunde, unterwerfen, sondern ihre ehemaligen Katzenkameraden gleich mit. Und die ganze Welt soll ihr Kratzbaum werden! Im Angesicht dieser fauchenden Bedrohung sehen Katzen und Hunde keinen anderen Ausweg mehr, als erstmals in ihrer Geschichte zusammenzuarbeiten, um sich - und ihre Herrchen - zu retten.

KRITIK

Da sage noch einmal jemand, unsere Wauwaus und Miaus könnten mit bewegten Filmbildern nichts anfangen, weil sie absolut ungerührt bleiben, obwohl der Fernseher gerade den größte Radau macht. Vermutlich wäre es sinnvoll, öfter ins Kino zu gehen, damit wir uns selber davon überzeugen können, welche verborgenen Talente in unseren liebsten Vierbeinern stecken.
Auf der großen Leinwand treten sie den Beweis an, dass zumindest "Mission Impossible", "Terminator" und "Das Schweigend der Lämmer" nicht spurlos an ihnen vorübergegangen sind; weiters haben sie natürlich den James Bond-Kosmos hochgradig verinnerlicht, wie der professionell gestaltete Vorspann und die nachfolgende Geschichte verraten. Mit Hilfe jeder Menge geheimagenten-tauglicher Gadgets soll die machthungrige - und durch einen Unfall völlig haarlose - Katze Kitty Kahlohr von Hunden daran gehindert werden, sich die Weltherrschaft unter die Krallen zu reißen. Wer seine Ohren spitz, wird vielleicht heraushören, dass Hund & Katz zufälligerweise mit den Stimmen von Bette Midler, James Marsden, Christina Applegate, Nick Nolte und sogar Roger Moore sprechen - aber das ist wohl alles Teil einer groß angelegten Täuschungsaktion, zur Wahrung ihrer echten Identitäten.
Nur bei der Wahl ihrer wenigen menschlichen Schauspielkollegen haben die Tiere kein Glück bewiesen oder absichtlich dermaßen daneben gegriffen, damit sie selber besser dastehen - die Humanoiden agieren jedenfalls so beschämend übertrieben und talentlos, als hätten sie gerade an einer "Tom Turbo"-Folge mitgewirkt. Aber das vergisst man spätestens, sobald im Nachspann ein best of witziger Tierszenen läuft, die jemand auf YouTube gesammelt hat.

franco schedl

Details

Chris O'Donnell, Paul Rodriguez, Roger Moore, David Milchard u.a.
Brad Peyton
Christopher Lennertz
Steven Poster
Ron J. Friedman, Steve Bencich
Warner Bros.
ab 6

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Gut gemacht - 1
    Ich habe Kitty Kahlohr gesehen und breche die Funkstille und im Kino sahen auch alle Leute Kitty, die grauslich glatte Katze im Hundekostüm, ein Geheimdokument fotografierend. Super, endlich, die Fortsetzung nach 2001, einfach super. Damals hat der Film die goldene Himbeere bekommen.

    Die Besetzung ist ja schon super:

    James Marsden ... Diggs (Stimme)
    Nick Nolte ... Butch (Stimme)
    Christina Applegate ... Catherine (Stimme)
    Katt Williams ... Seamus (Stimme)
    Bette Midler ... Kitty Galore (Stimme)
    Neil Patrick Harris ... Lou (Stimme)
    Sean Hayes ... Mr. Tinkles (Stimme)
    Wallace Shawn ... Calico (Stimme)
    Roger Moore ... Tab Lazenby (Stimme)
    Joe Pantoliano ... Peek (Stimme)
    Michael Clarke Duncan ... Sam (Stimme)
    Chris O'Donnell ... Shane
    Jack McBrayer ... Chuck

    Der Film ist einfach irre, ja sage ich gleich am Anfang. Ja sicher ist er keine Leuchte, der Film ist auch nicht super Spannend, aber wenn ich an so schwache Fortsetzungen wie „Garfield 2“ denke oder „Stuart Little 3“ und mir dann diesen Film hier ansehe, ja 1000 : 1. Und der Film hat ja gar keine so ultracoole Handlung.

    Die Handlung:

    Da ist ja die schon anfangs erwähnte KITTY KAHLOHR, das ist so ne glatte grausliche Sphinx-Katze, die noch dazu sehr skrupellos ist gegenüber den andern Katzen im Film, und auch von Teil 1 noch rübergerettet wurde. Jetzt ist es aber so dass Katzen und Menschen sehr gut zusammenpassen wie Hunde, die KITTY aber will eher Krieg. Katzen in dem Film haben ein Problem, sie sind ganz oben in der Rangordnung vor den Menschen. Wir Menschen Glauben ja nur dass sie uns folgen, nein in Wirklichkeit becircen sie uns, damit wir Ihnen Befehle geben und sie uns dann gehorchen aber in Wirklichkeit führen sie ja uns Menschen und wer schon ne Katze hatte oder hat wird das ja wissen. Wenn dein Stubentiger um 6 Uhr in der Frühe dich im Winter aufweckt weil sie die neue Whiskas Werbung haben möchte, die gestern auf Pro 7 im TV war.

    KITTY will eines, sie will die Weltherrschaft, viel mehr noch als jede andere Katze die nur eines will, die Herrschaft im Haushalt, das reicht doch, aber KITTY nicht, und die muss natürlich jeden überreden da mit zu machen. KITTY ist da noch größenwahnsinnig, Ihre Armee besteht aus einer Armee von Mäusen (einen der Nager hält sie sich sogar als Haustier!), und sie macht gemeinsame Sache mit Mr. TINKLES, dem alles andere als zimmerreinen Perser, der noch aus dem ersten Film in schrecklicher Erinnerung ist. Der hat ja damals für eine Menge Ärger gesorgt.

    Klar dass dann das Schweigen gebrochen werden muss, denn das Hundehauptquartier D.O.G. erlaubt nur die Funkstille zu brechen wenn Not am Mann oder Hund ist und das stellt anfangs der Köter auch fest, da ist Not am Hund, keine Ahnung wie der jetzt im Film heißt, aber er schlägt Alarmstufe Rot. Vollprofi LOU - als junger Agent brachte der Beagle Mr. TINKLES zur Strecke - stellt ein Team zusammen, das mit dem kahlen Kätzchen kurzen Prozess machen soll:

    ein guter Film - 3
    Die Story ist es die Vielleicht nicht so ganz perfekt ist, aber das macht nichts, bei dem Film zählt einfach der Spaß, der war da, das Gefühl, das war auf alle Fälle da, die Action, na und ob. Der Film ist so was wie James Bond nur ohne Menschen und dass einiges lächerlich gemacht wurde, auch wurde bei vielen andere Filmen geklaut, der 40 Jährige Chris hat seine Rolle nur nett gemacht, der war nur ein Beiwerk, ein Hoch auf die Tiere und ich freue mich schon den Film auf Blu Ray zu haben.

    Die Schauspielerischen Leistungen kann man jetzt schwer erzählen, es waren ja nur Tiere, und man weiß oft nicht ob es Tiere oder Puppen oder CGI Effekte sind. Herrlich wie gesagt die Taube, die ja gejagt wurde, weil sie ein Informant ist der von einer Katzenagentin gejagt wurde. Herrlich die guten Ideen dazwischen, die Taube die rechnet und mit den Füßen scharrt usw., ja einfach so witzige Insider Witze, einfach herrlich .Oder das Kind dass im Kinderspielplatz ist und natürlich müssen Butch und Diggs sich verstecken Also stehen sie Nase an Arsch nebeneinander, und das ist die Rückzugsposition der Hunde, einfach herrlich, ich muss Mal achten wie viele Hunde das machen und wie viele Agenten es da gibt. Kitty ist übrigens Karlia Katzowa, ja die war ja Agentin. Und man weiß ja, sie fiel in einen Bottich Enthaarungscreme und deshalb ist sie jetzt so hässlich. Die war ja wie gesagt selber Agentin, aber weil sie keine Haare hatte wurde sie ausgesetzt von den Menschen und machte sie dann selbständig und wurde Böse.

    Übrigens der Film dauert leider nur 80 Minuten die mir wie 90 vorkamen, macht aber hier nichts, weil die Handlung so ausgelegt ist, dass der Film kein 2 Stunden Film sein kann. Nun ich mag den Film, er hat alles was ein Kinder und Familienfilm braucht, es gibt viele Ähnlichkeiten zu anderen Filmen und mir hat er fast so gut wie Teil 1 gefallen. Darum 90,01 von 100 Punkten.

    Gut unterhalten - 2
    Die Wahl fällt auf LOUS väterlichen Freund BUTCH und den Schäfer DIGGS. Der war Mal ein Polizeihund ein Hitzkopf, will dauernd was machen und schafft die Hälften nicht, er ist gestresst, ja so ein richtiger cooler Polizeihund halt, und die Polizeischule hat er nicht Mal vollendet, was natürlich als Schande gilt im Hunde Universum.

    Natürlich müssen hier alle zusammen arbeiten, und das ist nicht so einfach denn die Viecher im D.O.G. Hauptquartier können sich alle so nicht leiden. Die Chefs von D.O.G. und dem Katzen-Pendant M.E.O.W.S. entschließen sich zu einer noch nie dagewesenen Kooperation, die größte diplomatische Sensation seit dem Ende des Kalten Krieges: Katzen und Hunde bündeln ihre Kräfte. Und dann geht es rund.

    Natürlich kann man sehen dass die Sprechbewebungen der Hunde mit Computer gemacht wurden, die Dinge aber wo die Viecher dann fliegen und sonstige Dinge machen, ja da bin ich mir nicht so sicher, dafür war es super wie man die Tiere darstellt. Oft sollen sie als Helden gelten und das tun sie auch, du lebst im Kino richtig mit, furzt mit deinem Freund um die Wette, belächelst die Freundin die eine Rauchgasvergiftung bekommt und in Ohnmacht fliegt, weil sie dein Hors d´Oeuvre nicht aushalten kann, obwohl jeder Körper ist Mal musikalisch und hin und wieder hat er eine leichte Prä Exkrementale Phase.

    Ne die Tiere werden als Helden dargestellt und ich hätte sofort gerne 30 Hunde und 50 Katzen. Spezialagent BUTCH, einfach super. Nick Nolte spricht ihn ja, auch die deutsche Synchronstimme, uff as ist ein tolles Tier. Anfangs war ja die Szene gut. S.F.P.D. K-9-Officer Diggs vermasselt wie immer einen Einsatz und ist drauf und dran, wieder im Trainingszwinger zu landen und man fühlt da einfach so richtig, he da ist Gefühl drinnen. Übrigens mit K 9 gab es schon Mal vor Jahren einen James Belushi Film.

    Übrigens Butch ist ein anatolischer Hirtenhund und nicht ein Golden Retriever auch wenn er so aussieht, Also ein Türke. Ich hätte übrigens gerne gewusst was diese ganzen Animatronic und Puppen Dinger gekostet haben. Die wurden ja alle von einem Mann gemacht. Animatronics Effects Supervisor Dave Barclay, der bereits an dem ersten Film mitarbeitete, hat sie dann eingesetzt, wenn physikalisch Unmögliches auf dem Plan stand. Übrigens wer jetzt an Puppen wie den Kasperle denkt, nein das ist natürlich Quatsch. Die kompliziertest Puppe war Mr. Tinkles, das die aufwendigste Katze aller Zeiten ist. Sie wird über eine Vorrichtung animiert, die Barclay selbst erfunden hat, das ist der Puppentyp vom Film, das sogenannte Outabody System. Es besteht aus 80 Eingangskanälen und 76 Kabeln, die das Gesicht der Puppe mit einer Computertastatur verbindet.

    Es gab da noch so eine schwierige Katze im Film, die ja übrigens auch ne Puppe ist, weil das realistischer ausgesehen hat und besser funktionierte. Paws (der Beisser), eine monströse Main-Coone-Katze mit Metallzähnen, ist die einzige voll animatronische Figur im Film. Fünf Puppenspieler waren nötig, um sie zum Leben zu erwecken.

    Wenn ich jetzt die Handlung weg denke dann ist der Film wie „True Lies“ nur irgendwie gefällt mir der viel besser, ich mag Tiere, ich mag Effekte, ich mag den Film, und mich wundert wieso der 85 Mille Streifen nur 45 in den USA eingespielt hat und weltweit an die 90. Ich hätte mir gedacht der Film ist ein Megaerfolg. Nun mir hat er sehr gut gefallen ich war begeistert. Alleine die Flugszene, Diggs ist so richtig eigensinnig, dauernd macht er was er will und dann die Katzenagentin, einfach super.