Coen Brothers planen Western-Serie fürs TV

Verleih

Die Cohen Brothers, bekannt für Kino-Kult wie The Big Lebowski und Fargo, wollen sich künftig auch im Fernsehen austoben. Mit dem Statement „We are streaming, Motherfuckers!“ verkündeten Joel und Ethan Coen ihr TV-Engagement für Netflix. Nachdem das Duo bei der TV-Adaption von "Fargo" für den US-Sender FX kaum involviert war, führen die Coen Brothers nun bei der Western-Serie „The Ballad of Buster Scruggs“ Regie und schreiben auch das Drehbuch.

Die Hauptfigur Buster Scruggs wird von Tim Blake Nelson gespielt, unter anderem bekannt aus der Zusammenarbeit mit den Coen Brothers beim Mississippi-Abenteuer „O Brother, where art thou?“. Die Serie ist als Anthologie geplant und erzählt sechs prägnante Geschichten zur Zeit der US-amerikanischen Eroberung des „Wilden Westens“. Wie das US-Magazin „Variety“ berichtet, wurde das TV-Projekt ursprünglich als Idee der Coen Brothers für einen Kinofilm geboren. Im Detail habe sich das Projekt aber dann als zu komplex herausgestellt, um im Rahmen eines Kinofilms erzählt zu werden. Die von Annapurna Television produzierte Serie soll 2018 bei Netflix erscheinen.

Mit dem fliegenden Wechsel zum Fernsehen folgen die Coen Brothers einem Trend in Richtung TV und Streaming. In den vergangenen Jahren haben US-Kinogrößen, Regisseure ebenso wie Schauspieler, immer größere Bereitschaft gezeigt, bei hochwertigen TV-Produktionen mitzuwirken.

Erwin Schotzger

Kommentare