Coming Out

 DDR 1989
Drama, Romanze 113 min.
6.90
film.at poster

Der erste - und einzige - Film aus der DDR, der sich offen mit dem Thema Homosexualität auseinandersetzte.

Philipp (Matthias Freihof) und Tanja (Dagmar Manzebplernen sich an der Schule kennen, an der beide unterrichten. Beiden macht die Arbeit Spass und sie möchten nicht nur lehren und erziehen, sondern auch Freundschaft mit den Schülern schließen und Einfluss auf Ihre menschliche Bildung nehmen. Philipp geht auf die Zuneigung von Tanja ein - bis sein Schulfreund Jacob (Axel Wandtke) wieder in sein Leben tritt.

Jacob erinnert ihn an ihre frühere zaghafte erotische Beziehung - etwas, das er erfolgreich verdrängt und bewältigt glaubte.

Ein Irrtum, wie Philipp bald an seinen unklaren Empfindungen, seiner inneren Unruhe und seiner Suche nach etwas Unbestimmten merkt. Er begegnet Matthias (Dirk Kummer), einem Jungen zu dem es ihn leidenschaftlich hinzieht und der ihm sein ganzes Vertrauen schenkt.

Philipp gerät in einen schweren Konflikt: er mag Tanja und will zu ihr stehen, nachdem er erfahren hat, dass sie schwanger ist. Aber er liebt Matthias. Philipp traut sich nicht, die Wahrheit zu sagen, weder dem einen, noch dem anderen und verliert so am Ende beide.

Mit der Einsamkeit und Verzweiflung wächst aber schließlich auch die Klarheit darüber, dass es für ihn keine andere Möglichkeit gibt, als sich selbst anzunehmen.

Der preisgekrönte Film COMING OUT ist der einzige aus der DDR, der sich mit Homosexualität auseinandersetzt. Der Film hatte in Ostberlin 1989 gerade zum Mauerfall seine Premiere.

Details

Matthias Freihof, Dagmar Manzel, Dirk Kummer, Michael Gwisdek, Werner Dissel, u.a.
Heiner Carow
Stefan Carow
Martin Schlesinger
Wolfram Witt

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken