Das Meer

 Spanien 1999

El mar

Independent 
film.at poster

Drei Freunde, die als Kinder Zeugen grausamer Vorgänge währdn des Spanischen Bürgerkriegs gewesen sind, trefen in einer Lungenheilanstalt wieder aufeinander.

Bei Ausbruch des Spanischen Bürgerkriegs werden auf Mallorca mehrere
Kinder Zeugen einer Hinrichtung von Angehörigen der Volksfront durch
die Faschisten. Kurz darauf tötet der Sohn eines Exekutierten den Sohn des
Täters und springt anschließend aus Verzeiflung selbst in den Tod. Unter
den Kindern, die diesen grauenvollen Vorfall miterleben, sind auch Ramallo,
Manuel und Francisca.

Zehn Jahre später treffen sich die drei in einem Lungensanatorium, in dem
Ramallo und Manuel, die an Tuberkulose erkrankt sind, behandelt werden.
Francisca ist Nonne geworden und kümmert sich um die Patienten. Ramallo,
der erst kürzlich eingewiesen wurde, erheitert die anderen Patienten mit
seinen Angebereien, die ihn als wahrhaftigen Frauenheld erscheinen lassen.
Dabei verschweigt er seine Vergangenheit, in der er sich bisweilen
Männern feilgeboten hat. Manuel hat für sein Gehabe wenig übrig. Er ist tief
religiös und sucht Zuflucht im Gebet. Ramallo reagiert auf die Gläubigkeit
seiner beiden Schulfreunde mit beißendem Spott. Doch ist er nicht völlig
gefühlskalt gegenüber Manuel und bittet Carmen, die Frau des Hausmeisters,
sich Manuels anzunehmen. Und Carmen, der in der Gegenwart so vieler
junger Männer auch schon einmal der eine oder andere unkeusche
Gedanke gekommen ist, nimmt sich seiner hingebungsvoll an. Doch je
mehr sich Manuels Krankheit verschlimmert, desto besessener stürzt er sich
in die Spiritualität - und desto mehr quält ihn seine unerfüllte Leidenschaft
für Ramallo...
Berlinale 2000

On Majorca at the outbreak of the Spanish Civil War, several children are
forced to witness the execution of resistance fighters by fascist supporters
of Franco. Shortly afterwards, the son of one of those executed kills the perpetrator's
son and then leaps to his own death. Among the children who
see this terrible incident are Ramallo, Manuel and Francisca.

Ten years later, these three meet again at a sanatorium for respiratory diseases
where Ramallo and Manuel, who suffer from tuberculosis, are being treated. Francisca has become a nun and is taking care of the patients.
Ramallo has only recently been admitted to the clinic; his bragging entertains
the other patients and gives everyone the impression that he must be
a real ladies' man. He doesn't let on to anyone that that, in the past, he has
been known to give his favours to other men in exchange for money.
Manuel isn't impressed by Ramallo's affected behaviour. Deeply religious, he
seeks solace in prayer. Ramallo pours scorn over his two schoolfriends' religious
faith. Despite his violent streak, Ramallo is not insensitive to Manuel's
needs and asks Carmen, the caretaker's wife, to look after him. Carmen, who
has herself succumbed to the odd impure thought in the presence of so
many young men, is more than happy to assist and devotes herself to the
task. However, the sicker Manuel becomes, the more he seeks refuge in his
spirituality - and the more he is tortured by his unfulfilled passion for
Ramallo . . .

Berlinale 2000

Details

Roger Casamajor, Bruno Bergonzini, Angela Molina, Simón Andreu, Juli Mira, Antónia Torrens, Hernán González
Augusti Villaronga
jvier Navarette
Jaume Peracaula
Tony Aloy, Biel Mesquida, Agusti Villaronga

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken