Der Anschlag

 USA 2002

Sum of All Fears

Thriller 124 min.
6.40
Der Anschlag

Eine Massenvernichtungswaffen bedroht das US-Superbowl-Spiel. Der CIA Mann Jack Ryan muss die Hintermänner des perfiden Planes ausfindig machen.

Eine terroristische Vereinigung am neofaschistischen Rand ist in Besitz eines nuklearen Sprengkopfes gelangt und plant beim US-Superbowl diese zu detonieren. Der Anschlag soll den Russen zugeschrieben werden und so die beiden ehemaligen Gegner USA und Russland in eine kriegerische Auseinandersetzung zwingen.

In dieser Situation muss ein Russland-Experte her und das ist Jack Ryan (Ben Affleck). Erst seit einigen Monaten im Dienst der CIA soll er zwischen den verschiedenen Parteien vermitteln, ist Ryan doch der Einzige, der den unvorhergesehen an die Macht gekommen neuen russischen Präsidenten Nemerov (Ciarán Hinds) einzuschätzen vermag. Damit er für seine neuen Aufgaben gerüstet ist, stellt CIA-Boss Cabot (Morgan Freeman) Ryan den erfahrenen Agenten Clark (Liev Schreiber) zur Seite, der den Neuling unter seine Fittiche nehmen soll.
Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt...

Details

Ben Affleck, Morgan Freeman, James Cromwell, Ciarán Hinds, Liev Schreiber, Alan Bates, Philip Baker Hall, Ron Rifkin
Phil Alden Robinson
Jerry Goldsmith
John Lindley
Paul Attanasio, Akiva Goldsman, Daniel Pyne
UIP

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Ben rettet die Welt
    Obwohl konventionell gemacht ist es anfangs nicht leicht die drei Handlungsstränge richtig einzuordnen. Die aktuelle Situation des Kalten Krieges liegt ja auch schon lange zurück und anders als bei 007 geht hier eine Bombe wirklich hoch. Drum geht es hier um die berechtigte Furcht (s. Originaltitel), die damals alle hatten ’Wer zuerst schießt, stirbt als Zweiter’. Oder wie es ein Cartoon seinerzeit karikierte: der Präsident der USA stolpert an einem Schaltpult herum und lallt „Huch, jetzt hab ich aus Versehen den Dritten Weltkrieg ausgelöst!“ Der Film setzt auf Action und bietet Spannung. Beides gibt den internationalen Systemantagonismus der 60er oder 70er Jahre recht gut wieder. Alan Bates ist der notorische Bösewicht zwischen den Fronten, dessen Ende nicht überrascht. Sowohl der amerikanische als auch der russische Präsident lassen trotz allem Misstrauen den gesunden Menschenverstand obsiegen und retten die Welt, die sie mehrfach hätten auslöschen können (atomarer Overkill!). Manches geht aber auch etwas glatt und die Folgen der Bombe sind überschaubar. Darüber kann man hinwegsehen und über das vorhersehbare zuckersüße Happy End der eingebauten Love Story mit der schönen Bridget Moynahan nur schmunzeln. Es bleibt unterm Strich ein unterhaltsamer Thriller mit viel Prominenz aus der ersten und zweiten Reihe.

  • Gute Addaption
    Eine gute Addaption des Tom Clancy Romans, die auf jeden Fall sehenswert ist besonders die Besetzung (Morgan Freeman,Matt Damon,et cetera) und die Atmosphere der Romanvorlage sind Stimmig, Fazit: Ein gelungener Film mit einem realitäts nahem Szenario nach Tom Clancy der durch seine Umsetzung überzeugen kann.

  • Österreich = NAZIS, Amerika = (BESTE) Retter der Welt
    Dieses einfache Resumee folgt aus der harten Prüfung, den Film bis zum Ende anzusehen. Warum gerade NS-Österreicher als US-Feind? Na klar, Islamisten sind es wirklich, Black People erzeugen nur interne Rassenunruhen, Russen sind ja mittlerweile die Guten (trotz Tschetschenien, Georgien), Chinesen können es nicht nur aus WTO-Gründen nicht sein, nehmen wir also die Schwächsten ... und Opa aus Texas hat ja eh dagegen gekämpft. Und die Moral von dem Film - Atombombenexplosionen sind eigentlich gar nicht so schlimm ("kaum Radioaktivität") und retten kann das CIA die Welt nicht, nur CIA-Milchbubi-Studenten im Alleingang: die einzige Wahrheit am Film?

  • typischer hollywood schwachsinn
    man muss nur oberflächlich aufpassen um dutzenden ungereimtheiten zu finden. der film ist auch wiedermal rein auf das dumme amipublikum ausgerichtet. in amerika explodiert eine bombe - keiner weiß warum und wieso, aber es werden schon die russen gewesen sein und deshalb rücken wir dort mit atomwaffen an. irgendein besoffener rusischer officier erzählt seinen soldaten was, worauf die natürlich gleich einen ami-flugzeugträger versenken ect. ect. SCHWACHSINN und voll von klischees - die adretten, hübschen amis, die russen alle alkoholiker und häßlich, die österreicher nazis (hehe, das war noch das witzigste am film - diese blöden amis...)

  • Re: ein Tabu weniger
    gibts, schon lange: true lies, schon vor fast 10 jahren.
    wenn man mal von den ganzen filmen absieht die das thema thematisieren (the day after, Dr. Strangelove or: How I Learned to Stop Worrying and Love the Bomb, ...)

    Re: ein Tabu weniger
    Sehr gut beobachtet!
    Abetr noch bedenklicher finde ich, daß soetwas kaum jemandem auffällt!! umso schöner finde ich, daß es dir aufgefallen ist!
    aber mindestens genauso bedenklich finde ich die Politik von Georg W. Bush und seiner Hetzerei gegen alles und jeden!...er hat ähnlichkeiten mit Haider, nur daß er doch etwas mehr befugnisse und macht hat...
    Ich muß sagen, wir sollten alle ein wenig mehr nachdenken, und nicht einfach den USA blind vertauen!...es gäbe an dieser Stelle noch viel mehr zu sagen, aber das passt niocht mehr ganz zu dem Film!*g*
    also wenn in filmen schon A.Bomben gezündet werden, und es nicht die alkoholkranken Russen waren, und man in Amerika nicht die Deutschen als Nazis hinstellen kann, nimmt man hald die Österreicher...
    alles in allem sicher kein hoch intelektueller film, was er gerne wäre!
    aber wer ihn sehen möchte BITTE!
    viel Spaß wünscht Der Jäger

  • eigentlich sehr gut, bis auf einige Schwächen, sonst spitze
    Der Anschlag


    Also ganz am Anfang ist JACK RYAN ( Ben Affleck ) mit ner Menge Arbeit beschäftigt. Er arbeitet nämlich auf höchster Stelle in Washington wo er als Historiker arbeitet, bei der Zeitung. Dort sieht er sich einige Leute an, und schreibt über sie. Währenddessen hat Präsident FOWLER ( James Cromwell ) und WILLIAM ¿ BILL ¿ CABBOT ( Morgan Freeman ) in einem unterirdischen Testgelände eine Übung, die Def Con 1 ¿ 4 symbolisiert. Eine gefährliche Sache, man testet, einen Atomangriff auf die USA. Wiederum kurz danach passiert was in Israel, im Westjordanland, in den Dünen, findet ein Einheimischer Gräber eine übrig gebliebene Atombombe die einen defekten Zünder hat. Man beschließt sie zu bergen und zu verkaufen. Moskau, gleiche Zeit kurz danach, Ein Putsch, der alte Präsident ZORKIN hat einen Herzinfarkt, ein neuer kommt an die Macht, Präsident NEMEROV, gerade der, über den JACK mal geschrieben hat. Israel: Waffenhändler OLSON ( Colm Feore ) interessiert sich brennend für das eben gefundene Stück. Er zahlt 400 $, schließlich ist das Ding kaputt. Es ist ein Überbleibsel vom 6 Tage Krieg aus 1973, ein Israelischer Kampfflieger wurde damit abgeschossen. Der Wüstenwind hat Sand darüber geweht. Der nächste Anruf ist nach Wien: Ein Universitätsprofessor, RICHARD DRESSLER ( Alan Bates ), der OLSON dafür 50 Millionen $ zahlt. Er hat Geld genug, er ist Milliardär wie wir später erfahren.
    BILL bekommt Wind davon, er braucht JACK als Berater, die Senatoren im Pentagon werden unruhig, JACK ist Historiker, er soll die Lage beurteilen. Was passiert ist ? Ein Giftgasanschlag der schlimmsten Sorte auf Grosny, Tschetscheniens Hauptstadt, Abertausende Gelähmte, eine Chemiewaffe, Kinderlähmung im Endstadium, NEMEROV bekennt sich dazu, obwohl er unschuldig ist, JACK meint das er es nicht war, er hat nichts mit dem Anschlag zu tun, keiner glaubt ihm, und als NEMEROV life zugibt das er es war, ist JACK´s Karriere fast vorüber, für kurzen Moment. Der Industrielle DRESSLER, Führer eine Neofaschistischen, rechtsradikalen Partei hat großes vor, er sammelt alle Nazis und Arier der Welt um sich um sie zu einen, es soll einen Angriff geben, man will Russland und die USA gegeneinander ausspielen. Nächstes Problem. Wie soll man mit NEMEROV umgehen ? Er ist kein Hardliner, glaubt JACK. CIA Boss BILL spannt JACK ein, überall wo er kann.
    Dr. CATHY MULDER seine Freundin, Ärztin im Krankenhaus in Baltimore hat kein Verständnis und glaubt ihm nicht als er vom Flieger aus anruft, er muß mit BILL auf Atomwaffeninspektionstour in Weißrussland.
    Nur einer kann noch helfen, er muß nach Russland, JOHN CLARK, Spezialeinheit. Er soll die 3 fehlenden oder entführten Bombenexperten ausfindig machen die vermisst werden, und da soll er in die Ukraine. Wer soll mit ? Eh klar. JACK. Er kann ukrainisch. CATHY mag ihn nicht dafür. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse, DRESSLER will Baltimore in die Luft jagen. JACK, JOHN, BILL bleiben nicht viel Zeit.
    Tom Clancy der Schriftsteller der das schrieb hat ähnliche zuvor geschrieben. Nach ¿ Die Jagd nach roter Oktober ¿ und ¿ Die Stunde der Patrioten ¿ und ¿ Das Kartell ¿nun der 4. Teil der Jack Ryan Saga, und wirklich mit einem fantastischem Affleck besetzt der mehr als paßt, die Rolle seines Lebens. Das ganze hat auch eine Ähnlichkeit mit ¿ Project Peacemaker ¿ und einem Schuss ¿ Goldeneye ¿. 121 Min. dauert das ganze, und ich muß sagen, einfach Wow, das ganze ist so wahnsinnig dicht, dauernd spielt sich was ab, irre viel Handlung, von überall ein bisschen, nur in den Actionszenen die da waren, war das alles zu kurz abgefilmt. Aber sonst ist da dauernd was los gewesen. Affleck passt für die Rolle einfach hervorragend, und er könnte auch irre gut den James Bond verkörpern. Der Film baut langsam die Spannung und die Angst auf, die Neonazis und die Scheiß Arier sind nahe, und wenn es zu einem Krieg kommt, das ganze

    Re: eigentlich sehr gut, bis auf einige Schwächen, sonst spitze
    und wenn es zu einem Krieg kommt, das ganze ist vor dem 11. September 2001 gedreht worden, dann ist es ein Krieg der Rassen, wie der von Usa und Saddam, der uns noch bevorsteht, wer weiß.
    Jedenfalls die in Russland sind arm, die Bevölkerung, und wenn man denkt wie viele Sünden die Scheißwaffenindustrie der USA hat kann einem schlecht werden. Nun eine Schwäche hat der Film, er versucht logisch zu sein, vergisst aber die Popcornspannung, ist es kurz, aber dann eher wieder zu nüchtern, dann ist da noch die Lovestory, die zu kurz ist und etwas kitschig, und auch nicht irgendwie realistisch. JACK fickt CATHY und ist in sie verknallt, und beide heiraten und streiten wenig. Zu wenig Witz ist dahinter auch. FOWLER gibt wie immer einen guten Präsidenten ab, er paßt einfach spitze, und NEMEROV ist ein guter Präsident, aber etwas unrealistisch in seinem Auftreten. Ansonsten ist der Film perfekt. Nach dem 11. September vorigen Jahres, trägt der Film das ganze sowieso, und Affleck braucht den Film nicht zu tragen, wie zuvor Harrison Ford, der um Längen besser war als Affleck, aber das kann ja noch kommen. Das ganze ist ein gar nicht mal so weltfremder, aber viel zu ungenauer Thriller, da man zuwenig sieht. 1, 2 x bin ich zurückgeschreckt, habe mich verschluckt, dann fielen mir einige Grundnahrungsmittel aus der Speiseröhre, nachdem sie sich in der Luftröhre mit meinen Bronchien gepaart haben, und ich musste 12 Liter trinken, ein bisschen husten, und bekam fast eine aufs Maul weil ich so laut war. Nein, Nein der Film ist einfach sehr zu empfehlen.

    84,11 von 100

  • Judy
    Also, der erste Teil des Films zieht sich ein bisschen hin aber sonst finde ich ihn einigermaßen gelungen. Das mit den "Super-Amis" stimmt nur begrenzt finde ich, da ja eigntlich deutlich gezeigt wird, dass die in der Regierung sture Leute drin haben, die sofort einen Krieg anfangen wollen. Das sieht man ja jetzt pukto Irak auch mal wieder, wo die Amis wieder mal unbedingt ein paar Bomben abwerfen wollen....

  • Sehr fein,...
    gelungenes Kino würd ich meinen. Endlich wieder mal ein Film, der es schafft, langsam Spannung aufzubauen und dies mit einer realistischen Story und Dialogen und gleichzeitig auf digitalen Wahnsinn verzichtet, was man eigentlich bei der Thematik vermuten mußte.

  • naja .. schwach bis schwächer
    frag mich wo die imposante action war.. die story sowieso mehr als schwach.. bis auf ein paar protzereien mit ihrem militärapparat und den auswirkungen der grün/roten propaganda dass ösiland gleich naziland ist nicht sonderlich viel drin..

    Re: naja .. schwach bis schwächer
    erstens ist dieser film kein action - reißer, wie du ihn von chuck - norris und arnie kennst, prolet, sonder ein tiefgründig, politisch - kritischer thriller.

    Re: naja .. schwach bis schwächer
    ..vielleicht solltest Du Dir eher Rambo , etc. ansehen. Dort findest Du sicher genug imposante Action und auch jede Menge "Militärapparat". Und, wie gehts Dir so am Wochenende am Truppenübungsplatz mit Deinen gleichgesinnten Kameraden??

  • also i bin da zwa stund im kino gsessn....
    ...... und hinterher hab i mi echt gfragt worum es in dem film eigentlich ganga is!!!!! i bin da überhaupt net mitkommen!!!!! aber gottseidank war i nit di anzige, mei freund und a vülle leit mit de i gredet hab, habn nit genau verstandn worums da eigentlich gangan is. naja des anzige gurte an dem film war da ben affleck!!!!!!!!!

    lg schönen tag

    Re: also i bin da zwa stund im kino gsessn....
    Alex, du warst sehr nett zu den Leuten die Wienerisch sprechen, doch ich glaube nicht das sie dich verstanden haben. Man sollte es etwa so mitteilen das sie es verstehen:

    IHR ÄRMSTEN UND MITLEIDERREGENDSTEN KREATUREN AUS DER STADT WIEN UND UMGEBUNG MIT DEM IQ NIEDRIGER ALS EUERE SCHUHGRÖSSE!!! TRÄGT EUERE FETTE UND FAULE ÄRSCHE AN DIE WÜRSTELSTÄNDE ZURÜCK UND SCHIMPFT WEITER IN DIESEN BESCHIESSENEN WIENERISCH DIALEKT ÜBER ALLES WÄHREND IHR DAS NÄCHSTES BIER ÖFFNET MIT DEM GELD VON SOZIALAMT, UND HALTET EUEREN KLOAKENMUND EINMAL FÜR IMMER ZU!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Liebe Grüsse,

    Euer Freund Edward

    Re: Re: also i bin da zwa stund im kino gsessn....
    Ich wollte dir nur sagen,dass du um nichts besser bist als jene die am Würstelstand stehen; deine Wortwahl war in etwa die gleiche. So gesehen ist es egal ob man am Würstel stand oder im Internet herumschimpft!

    Re: also i bin da zwa stund im kino gsessn....
    Könntet Ihr Tiroler bitte das Forum verlassen und Euer eigenes, in Eurer Landesprache, gründen. Hält ja kein Mensch aus.

    Re: also i bin da zwa stund im kino gsessn....
    Dankschian Mauserl fiardentip. Iatz kunnimers derschparn, den schaß unzschaugn. Frrronntz aus innschbrugg.

    Re: Re: also i bin da zwa stund im kino gsessn....
    könntet ihr es vielleicht in Zukunft unterlassen in diesem lächerlichen Deutsch zu schreiben. Das kann man auch beim Ö3 Chat machen. wäre euch sehr dankbar.
    Grüße

    ALEX

Seiten