Der Besessene im hellen Tageslicht

 J 1966

Hakuchu no torima

Drama 99 min.
7.20
film.at poster

Eine Gemeinde in Shinshu, eine Landwirtschaftskooperative im Niedergang. Der linkische Sohn des Bürgermeisters will mit der jungen Shino Selbstmord begehen.

Eine Gemeinde in Shinshu, eine Landwirtschaftskooperative im Niedergang. Der linkische Sohn des Bürgermeisters will mit der jungen Shino Selbstmord begehen: Er stirbt, sie überlebt. Während Shino ohnmächtig da liegt, wird sie vom schlichten Bauern Eisuke vergewaltigt - bei dem da etwas innerlich zerbricht, er wird zum Serienmörder und -vergewaltiger. Als Shino später Eisukes Gattin, Matsuko, dann der Polizei von seinen Verbrechen erzählt, will auch Matsuko mit Shino Selbstmord begehen. Shino ist vom Land, unsterblich, gerade mal zwanzig.

Ein Film ohne Standpunkt, rastlose Instabilität, Kreisen. Rasende Montagesequenzen, Achsensprungorgien, Bilder ein und derselben Szene, die sich nicht in einen narrativen Strom fügen lassen. Ein Metrum der Verweigerung aller Harmonien, darin durchgängig. Ein Monument der Moderne. (R.H.) (filmmuseum)

Details

Kawaguchi Saeda, Koyama Akiko, Satô Kei, Toura Rokkô, Watanabe Fumio, u.a.
Ôshima Nagisa
Tamura Tsutomu nach einem Roman von Takeda Taijun

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken