Der freie Wille

 D 2006
Drama 24.11.2006 163 min.
film.at poster

Theo, ein Vergewaltiger, kommt nach 9 Jahren aus dem Maßregelvollzug, doch sein sein Leben in der "Normalität" wird zu einem Martyrium.

Theo, ein Vergewaltiger, kommt nach 9 Jahren aus dem Maßregelvollzug. Seine Angst vor Frauen und die damit verbundene unerfüllte Sehnsucht machen sein Leben in der Normalität zu einem Martyrium. Nettie schafft es mit 27 Jahren endlich, sich von ihrem Vater zu lösen, der sie ihr ganzes Leben lang psychisch missbraucht hat. Theo und Nettie begegnen sich. Als sie anfangen, sich zu lieben, beginnt ihre gemeinsame Reise an die Grenzen des freien Willens.

DER FREIE WILLE ist angesichts des schwierigen Themas ein phantastisches Ereignis aktueller deutscher Filmkunst.

Silberner Bär für Jürgen Vogel/Berlinale 2006, Regiepreis der Gilde der deutschen Filmkunsttheater für Matthias Glasner. Tribeca-Filmfestival 2006 - Bester Schauspieler Jürgen Vogel.

Details

Jürgen Vogel, Sabine Timoteo, Manfred Zapatka, Andre Hennicke, Judith Engel, Anna Brass
Matthias Glasner
Matthias Glasner
Matthias Glasner, Judith Angerbauer, Jürgen Vogel
Filmladen

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • naja
    dieser film, der nicht unbedingt von einer spannung in die nächste wechselt und ab und an mal seine "längen" hat konnte mich nicht wirklich überzeugen; da am anfang bereits 2leute den saal verlassen haben und am ende ein weiterer geschlafen hat, von den ~10leuten die insgesammt; einschließlich mir und begleitung; anzufinden waren bestätigt wohl das der film nicht zu den "bestsellern" zählt...
    er ist nicht zwingend schlecht, er ist einmal etwas anderes als das ständige "tschim bum krach" oder das "herrumgehopse" von computeranimierten figuren die man sonst momentan recht heufig zu sehen bekommt; ab und an vergewaltigungen sonst überwiegend "smalltalk" wobei der wirklich meist "smal" ausfällt...
    finale bewertungen:
    hätte kürzer sein können, von den 163min denkt man eher an 200
    alerdings kommt der film recht real rüber...
    wer einigermaßen gute nerven und durchhaltevermögen hat sollte ihn sich ansehen, wobei es warscheinlich daheim auf DVD eher zu empfälen währe; da dieser film nicht durch "traumhafte" bilder überzeugt sondern eher durch die handlungen, die daheim auf ~50cm diagonale genauso gut rüberkommen würden