Der Schatzplanet

 USA 2002

Treasure Planet

Kinderfilm, Animation 05.12.2002 95 min.
Der Schatzplanet

Der 15-jährige Jim Hawkins kommt in den Besitz einer Landkarte, die den Weg zum größten Piratenschatz des Universums weist.

Der 15-jährige Jim Hawkins kommt in den Besitz einer Landkarte, die den Weg zum größten Piratenschatz des Universums weist. Als Smutje ist er mit an Bord einer Weltall-Galleone, die den Schatz in einem Parallel-Universum sucht. Jim bekämpft an der Seite von Koch John Silver Supernovas, schwarze Löcher und elektrische Stürme. Doch die größte Gefahr kommt von innen.

Details

Ron Clements, John Musker
Kaan Kalyon, Mark Kennedy, Sam Levine, Donnie Long, Frank Nissen
Buena Vista

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Der Schatzplanet
    Hallo ich wohne in Niederösterreich und habe eine Frage an euch:
    Wo bekomme ich eine DVD oder ein Video von "Der Schatzplanet",
    für meinen Sohn zu Weihnachten überall wo ich nachfrage gibt es ihn
    nicht mehr und bestellen kann man ihn auch nicht mehr.
    Wer kann mir bitte helfen????

  • Einfach super süß, spannend, gut animiert, romantisch und für jeden zu empfehlen
    Der Schatzplanet


    Auf der ganzen weiten Welt dürfte es niemanden geben dem Disney Filme nicht gefallen. Ich erinnere mich noch an den letzten Disney Film ¿ Atlantis ¿ der war nicht so gut. Also kann bei dem Film nicht viel schief gehen, schlechter als der letzte kann er nicht sein. Jedenfalls habe ich mich auf 95 Min. Film gefreut.
    JIM HAWKINS lebt auf einem Planeten, irgendwo in der Galaxies, in einer fernen Zukunft, und ist ein richtiger Draufgänger. Zeit seines Lebens trachtet er danach den sagenumwobenen Schatz von Piratenkapitän FLINT zu finden. Diese Beute soll irgendwo im Universum versteckt sein, und von über 1000 Welten sein. JIM ist einsam, hat nur eine Mutter und ein paar komische Tiere, die mit kugelrunden Augententakeln herumkriechen.
    Seine Mutter führt eine Taverne, Benbow Inn, arbeitet sehr viel und ist jedes Mal nervlich fertig wenn Ihr heißgeliebter Sohn schon wieder eine Schandtat verbringt, und mit der Polizei heimkommt. Die ihn heimbringt weil er gegen ein Gesetz verstoßen hat. Die Polizei das sind Roboter, und die halbe Galaxies ist von Robotern, Maschinen und Cyborgs besetzt. Die meisten sind freundlich, bis auf einige Ausnahmen und das sind Piraten.
    Eines Tages nach seiner X ¿ Ten Verhaftung oder Verwarnung, knallt ein Raumschiff in die Nähe der Taverne, und heraus kullert ein komisches redendes Menschlich aussehendes Tier namens BILLY BONE. JIM kommt gerade zurecht um ihn rettend Heimzuschleppen und ihn zu verstecken. BILLY berichtet ihm bevor er stirbt das er sich in acht vor dem Cyborg nehmen soll, das er aufpassen soll, und schenkt ihm ein Paket. JIM, SARAH, seine Mutter und DR. DOPPLER, ein Astronomieprofessor, Hundemäßiger Art, müssen zusehen wie er dahinscheidet, ohne zu wissen was er mit seinen ganzen Rätseln eigentlich meint. Denn er sprach von was wertvollem und das es gefährlich ist und dann stirbt BILLY. Kurz darauf landet ein 2. Raumschiff und ne Menge finsterer Tierähnlicher Gestalten springt heraus, und jagen wem. JIM, schnappt Mama und den Dr. und flüchtet.
    Sie sehen noch wie die Taverne explodiert. Für die 3 ist klar, es hat was mit der Kugel zu tun, und als alle weg sind, öffnet JIM sie, wie durch Zufall, und es erscheint eine Hologrammschatzkarte, die den Schatzplaneten zeigt, wie JIM gleich erkennt. Also fahren die 3 zum Weltraumhafen und chartern ein Schiff, die Legacy.
    Diese ist unter der Führung von Captain AMELIA, einer gestrengen Katze. Die schickt JIM in die Kombüse wo er SILVER helfen soll, dem Schiffskoch der wie ein Cyborg aussieht. Und ihm fällt die Warnung ein. Schon bald hat JIM und ein Besatzungsmitglied namens SCROOP die größten Probleme. Wenn es so weitergeht kann er sich nicht mehr sicher auf dem Schiff sein. SILVER rettet ihn. Kurz darauf hört er durch Zufall wie SILVER der gar nicht so abartig nett ist wie er glaubte, das er an einem Schatz interessiert ist. Jetzt kann er keinem mehr auf dem Schiff vertrauen. Er wird festgenommen, doch kurz darauf passieren einige Vorkommisse, und er erlangt seine Freiheit. Der einzige den er auf dem Schiff noch mag, ist DOPPLER und MORPH, der Formwandler von SILVER, eine Art Haustier.
    So nun mal zur Kurzhandlung. Der letzte Film war ja nicht so gut aus dem Hause Disney, doch schon kurz nach Anfang als ich die Gesichter bei dem Film sah, wusste ich das er nur gut werde konnte. Er ist zwar total anders als die Romanvorlage von Robert Louis Stevenson, aber das macht nichts. Sie ist einfach ins Weltall verlegt worden.
    Die Gesichter sind hervorragend animiert. Und das allerbeste gleich vorweg, in dem Film gibt es keine singenden nervend trällernden Figuren die dauernd irgendwelche Opern singen ohne Aufforderung, nur weil sie glücklich sind. Der Film ist noch dazu spannend, und ist einfach fantastisch animiert. Er hat frappierende Ähnlichkeiten mit ¿ Titan A.E. ¿ und hat auch eine sehr spannende Geschichte. Die Charaktere sind

    Re: Einfach super süß, spannend, gut animiert, romantisch und für jeden zu empfehlen
    und hat auch eine sehr spannende Geschichte. Die Charaktere sind gut gewählt, die Zeichnungen sind zwar nicht so supergenau wie bei ¿ Final Fantasy ¿ aber sie sind gut genug um Kinder und Erwachsenen Herzen zu erfreuen. Ich war mit der Nichte meiner Freundin im Kino, die hatte 3 Freunde mit , 2 davon weiblich, und noch eine andere Bekannte war im Kino, dazu ein Freund, also ne richtige große Gruppe. Ich habe die ganze Zeit gelacht, jeder war ruhig, keiner konnte was hören, und auf einmal saßen 4 Kinder auf meinem Kopf die mir den Mund zuhielten. Na ja der Film ist eher was für Erwachsene, die können über so viel Situationskomik noch herzlich lachen. Der Film war auch spannend, die Geschichte gut gewählt, und sie war auch romantisch und die meiste Zeit hat es uns Tränen in die Augen gedrückt, weil ja alle so irre nett waren.
    Eigentlich gehen Erwachsene ins Kino sich einen Zeichentrickfilm anschauen nur im Schutze von Kleinkindern die sie Alibi halber mitnehmen. Keiner gibt zu das er so kindisch ist sich Zeichentrickfilme anzusehen, außer mit dem eigenen Sohn oder in einer großen Gruppe, Hauptsache es sind Kinder dabei.
    Sehr gut hat mir der Formwandler MORPH gefallen, und ehe ich mich versah war es schon soweit, wir stritten darum wer ihn kriegt. Also auf der einen Seite sind ein paar Kinderchen so um die 7 ¿ 10 Jahre, dann da ein paar wie Adleraugen aufpassende Geier und auf der anderen Seite ich, und keiner weiß bis heute wer den Formwandler bekommt, wenn es ihn in echt gibt. Und so wird der Streit so lange weitergehen bis endlich die Kinder erwachsen sind und diese Kindlichkeit des Streitens vergessen, und ich dann endlich automatisch gewonnen habe, oder der 2. Teil kommt. Dafür wäre kein Platz, im Handlungsverlauf, aber man weiß ja nie.
    Der Film ist durch und durch einfach super und kann jedem wärmstens empfohlen werden. Er ist spannend, romantisch gut gezeichnet. Die Leute da sind sehr menschlich und ursüß. Der Film erzählt von Mut und Freundschaft, von Liebe und Abenteuer und von einer Menge schöner Sachen die man erleben kann wenn man sich einfach seinem Schicksal ergibt.

    Einfach hochbegeisterte wirklich abenteuerliche sehr gut gemachte

    90 von 100

  • Warum denn auch nicht?
    Der Schatzplanet ist zweifellos die neuverfilmung von dem Lieblingsbuch meiner kleinen Schwester (8). Die Schatzinsel. Da ich an nehme, dass so mancher die Schatzindel kennt, sage ich nix mehr dazu.
    miau

  • EIN ABENTEUER IM STERNENMEER
    Wenn man den Meldungen aus der stinkigen Hollywood-Gerüchteküche Glauben schenken darf, wird der Disney Konzern, der das Publikum über beinahe 80 Jahre mit atemberaubenden, kitschig-traurigen Zeichentrickfilmen zum Lachen und Weinen brachte, schon bald die Zeichenstifte aus der Hand legen und nur noch Animationsfilme mit Computergeschaffenen Figuren und Welten auf den Markt bringen. Und alles nur, weil "DER SCHATZPLANET" auf dem amerikanischen Markt nicht den erhofften Erfolg brachte.

    Meinungen, wie jene, gezeichnete Figuren würden die Zuschauer nicht mehr faszinieren, sind meiner Ansicht nach vollkommen aus der Luft gegriffen. Zwar mag "DER SCHATZPLANET" nicht der große Film sein, auch kommt er nicht an den ewigen Klassiker "DER KÖNIG DER LÖWEN" heran, doch irgendwie eröffnet uns die Geschichte die Tür zu einer neuen Welt.

    Keine sprechenden Tiere, keine tanzenden Teetassen und Kerzenständer, nein ... diesmal ist alles neu und actiongeladen (was dem jungen Publikum eigentlich gefallen müsste). Und doch ist Disney seinen Prinzipien treu geblieben, wurde doch eine bereits bekannte Geschichte als Vorlage herangezogen. Man kann sich hier natürlich die Frage stellen, ob der Film erfolgreicher geworden wäre, hätte man das Schiff auf dem Wasser gelassen. Doch geht es nicht über diese Spekulationen hinaus.

    Die Charaktere werden erwartungsgemäß kindgerecht vorgestellt: Der rebellische Jungspund Jim Hawkins, der sich irgendwo zwischen James Dean und einem beginnenden Marilyn Manson-Fan einreiht. Die allerziehende Mutter, die sich um ihren Sohn und ihre gemeinsame Existenz sorgt. In dem zwielichtigen John Silver begegnet Jim einem Vaterersatz, der ihn schlussendlich doch auch nur enttäuscht.

    Die Optik begeistert einen, keine Frage, auch in Anbetracht der Tatsache, dass die Figuren diesmal wieder traditioneller und nicht so eckig und kantig gezeichnet wurden, wie zuletzt in "ATLANTIS". Die Effekte selbst stehen der Geschichte in nichts nach. Asteroidengürtel, in sich zusammenfallende Planeten, Sternenhaufen ... man wähnt sich fast im Imperium von Lucas und Co.

    Das Abenteuer, in welches Jim verstrickt wird, entwickelt sich in eine Suche nach dem Sinn seines noch jungen Lebens. Letzten Endes begreift er, dass auch der Kleinste etwas Großes leisten kann.

  • aaaahhhhh...
    ... endlich mal eine adaption die gelungen ist ... der schatzplanet/die schatzinsel ... nur, für kinder unter 9 jahren würde ich den film nicht zulassen ...