The Sixth Sense

 USA 1999
Thriller 115 min.
8.20
The Sixth Sense

Der 8jährige Cole trägt ein düsteres Geheimnis mit sich herum: er wird - ohne es zu wollen oder gar steuern zu können-- von Verstorbenen aus dem Jenseits aufgesucht.

Der seit einem Attentat traumatisierte Psychiater Malcolm Crowe (Bruce Willis) beschäftigt sich mit dem verhaltensgestörten Jungen Cole (Haley Joel Osment). Der 8-jährige besucht oft die Kirche auf und zeigt Spuren körperlicher Mißhandlung. Malcolm vermutete, dass Coles psychisch labile Mutter (Toni Colette) das Kind missbraucht. Doch der Junge behauptet, von den gewalttätigen Seelen Verstorbener heimgesucht zu werden. Malcolm versucht, den übernatürlichen Fähigkeiten des Buben auf den Grund zu gehen...

Film.at - Kritik:
Gäbe es einen Kinderoscar für den besten Schauspieler, dann sollte er Haley Joel Osment gebüren. Die schauspielerische Darbietung des Jungen war wohl eine der besten der letzten Jahre.
Natürlich darf man keinesfalls die Leistung von Bruce Willis schmälern, der hier nach Breakfast for Champions zum zweiten Mal bewies, daß er nicht der "einfache" Actionhero ist, sondern meiner Ansicht nach ein Vollblutschauspieler, der ohne Weiteres öfter in anspruchsvollere Rollen als in die des John McLane schlüpfen könnte.
Der Film selbst ist intelligent aufgebaut und bietet dem Zuseher - zumindest in der zweiten Hälfte - keine Verschnaufpause. Die wenigen "Schocker" sind gut umgesetzt und effizient, soll heißen: man bekommt wirklich Gänsehaut. Maßgeblichen Anteil daran hat - wie so oft - die Musik, ohne die ein Film wie dieser nur die Hälfte wert wäre.
Über das vieldiskutierte Ende möchte ich hier kein Wort verlieren, da ich sonst vielleicht manchen den Spaß am Film verderbe. Ich kann nur wärmstens empfehlen, sich den Film anzusehen.
luke

Details

Toni Collette,Bruce Willis, Olivia Williams, Haley Joel Osment, Donnie Wahlberg, Mischa Barton, Glenn Fitzgerald, Trevor Morgan, Bruce Norris u.a.
M. Night Shyamalan
M. Night Shyamalan

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Spezialeffekte
    Was bisher noch, glaub ich, keiner erwähnt hat: mir hat an diesem Film, neben unglaublich raffinierter Story, großartigen Leistungen ALLER Schauspieler und dem für mich wirklich überaschenden Ende ( wie schafft der Regisseur es trotz allem, daß man NICHT draufkommt?), ist die Tatsache, daß hier ein Horrorfilm - oder, für alle Wortklauber, ein Film mit Horrorelementen, gänzlich ohne Spezialeffekte auskommt und trotzdem gruselig ist!!! Ganz im Gegensatz zu dieser Ausstattungsorgie "Das Geisterhaus", das war doch nur ein recht müdes Spektakel.....

    Re:Spezialeffekte
    Irgendwie bin ich ja eh nicht normal, denn ich hab von Anfang an den Verdacht gehabt, dass der gute Brucie bei dem Attentat gestorben ist. Frag nicht warum, ich wusste es einfach und war irrsinnig angefressen, weil somit das sensationelles Ende für mich nicht sensationell war.

  • Endlich!
    Endlich ein Film, der sich mit solchen übernatürlichen Begebenheiten befasst - und das nicht auf kitschige oder unglaubwürdige Art und Weise. Dieser Film ist gut, richtig gut! Empfehlenswert für jeden, der Horrorschocker nicht mag, sich mit dem Leben nach dem Tod befasst und vor allem damit umgehen kann. Natürlich auch ein schauspielerisches Meisterwerk der Sonderklasse.

  • super
    Also dieser Film war wirklich echt super. Der Hintergrund der Geschichte ist so kreativ gemacht und die schauspielerischen Leistungen sind auch perfekt. Pluspnkt für Hollywood

  • SEHR ENTTÄUSCHEND!!
    Nach all den Kritiken habe ich mir etwas mehr erwartet. Ausser der schauspielerischen Leistung des Jungen ist der Film eine Null! Und der "ach so tolle" Schluss war zum Heulen doof. Spart Euch das Geld!!
    MfG, Alex.

  • Überfordert
    Bruce Willis ist mit dieser Rolle wie mit allen Nicht-Tschin-Bumm-Rollen an denen er sich versucht hat leider rettungslos überfordert - zwei Gesichtsausdrücke sind einfach zu wenig für einen Nicht-Action-Film. Das Ende: an den Haaren herbeigezogen. Ansonsten: sehenswert.

    Re:Überfordert
    Was verstehst du unter "an den Haaren herbeigezogen"? Dieser Film ist das Ende. Der ganze Film dreht sich doch nur um das Ende von Anfang an. Wie kann es dann an den Haaren herbeigezogen sein? Kinder, ich mach wirklich was mit mit euch ...

  • Ich finde....
    Also, ich habe mir so ziemlich jede Kritik zu diesem Film durchgelesen. Ich verstehe allerdings nicht warum jeder diesen Film für sooooo wunderbar und genial hält!
    Zugegeben, dass Ende war sehr überraschend, auch wenn es nicht wirklich gut dargestellt war. Und die schauspielerischen Leistungen von Willis und Osmend waren wirklich erste Sahne.
    ABER. Alle spannenden Szenen, und ich meine wirklich alle, hat man bereits in den Vorschaun im Fernsehn gesehen. Jede spannende Szene.
    Der Stoff für den Film ist absolut brilliant, aber die Umsetzung war nicht besonders.
    Ich kann jedoch jedem empfehlen sich diesen Film anzusehen!
    MfG
    Robert

  • hrmpf
    ENTTÄUSCHUNG. ich hab den film ziemlich spät gesehen (konntemich von info übers ende fernhalten) und alle waren SOOOOOO begeistert. nur leider war er dann doch nicht so genial wie alle sagen. e gab nur einen einzigen schockeffekt, diehandlug war fad und bis auf die schauspielerische leistung und das ende war da nicht viel. von 1-10: 7
    nicht mehr.

  • TOLLE SCHAUSPIELER!
    bruce willis ist einer der besten schauspieler die ich "kenne"! er kann sooo gut schauspielern! und der film ist auch genial! überhaupt das ende....endlich mal kein happytend! und der kleine is auch ur supa dargestellt! alle achtung! UNBEDINGT ANSCHAUN! sowas muss man gesehen haben!mfg LUCA

Seiten