Der Traum ist aus - Die Erben der Scherben

 Deutschland 2001
Dokumentation 
film.at poster

Der Film erzählt die Geschichte von Ton Steine Scherben, der vielleicht einflussreichsten deutschsprachigen Rockband, und stellt die Frage, was am Beginn des 21. Jahrhunderts von ihrem Engagement für eine klassenlose Gesellschaft und den Ideen von 1968 übrig geblieben ist. Wie agieren heute Punk-Rocker, Hip-Hopper oder Bands der «Hamburger Schule» auf dem Musikmarkt? Für oder gegen was singen sie? Was verbindet sie mit Rio Reiser und den Scherben, deren Songs von Liebe und Zorn in den 70ern und 80ern den Soundtrack zum politischen Protest der Studenten-, Hausbesetzer- und Umweltschutzbewegung lieferten? Was bleibt von einer Band, die 1970 als erste deutsche Band ihr eigenes Label gründete, im gleichen Jahr mit «Macht kaputt, was euch kaputt macht» den Punk vorwegnahm und deren Mitglieder später vor ihrem Image als «agitierende Music-Box» in eine Landkommune flüchteten?«Man kann heute nicht mehr singen: Fickt das System, sagt Frank Spilker von Die Sterne, «dazu fehlt einfach die Jugendbewegung.» Anschließend spielen Tocotronic «Ich möchte Teil einer Jugendbewegung sein». Da liegen die Unterschiede. Die Slogans von damals sind nicht mehr möglich, heute wird ironisiert, verklausuliert, distanziert, mit Rollen gespielt. Und das Politische und das Private sind nur weitere dieser Rollen. So bleiben die Fragen die alten: Welche politische Funktion kann Musik haben? Kann die Welt überhaupt verändert werden? Fragen, die die Scherben damals allein durch ihre Existenz gestellt haben. Die vielleicht auch heute gestellt werden, aber anders. Jeder Satz, den die Scherben je gesungen haben, ist heute noch ebenso wahr wie damals, stellt Jan Müller von Tocotronic fest, um resigniert zu schließen, dass man sie heute halt nicht mehr so singen könne. Die Fragen, so scheint es, werden heute wie damals nicht beantwortet werden können. (Thomas Winkler)

Details

Gert Möbius, Nikel Pallat, Jakob Friedrichs, Jako Benz, Tilman Rossmy, Funky Götzner, Britta Neander, Jan Müller, Christoph Leicht, Frank Spilker, Dirk von Lowtzow, Danny Bruder, Andreas Schurig, Gunnar, Jørn Hedtke, Christiane Rösinger, Dirk Schlömer
Christoph Schuch
Ton Steine Scherben, Element of Crime, Die Sterne, Tocotronic, Das Department, Nina Hagen, Rio Reiser, Dritte Wahl, Tilman Rossmy, Britta, Neues Glas, Best Before
Thomas Schuch
Christoph Schuch
Avanti-Film

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken