Dida Ibsens Geschichte

 1918 1918
Komödie 57 min.
film.at poster

In kaum einem Film hat Oswald das Thema, wie sich die Vernunftehe zur Liebesheirat verhält, so drastisch herausgearbeitet wie in "Dida Ibsens Geschichte".

Dida (gespielt von der wegen ihrer Nackttänze skandalumwitterten Anita Berber) soll einen reichen Bauern heiraten, den sie nicht liebt. Sie flieht mit einem Mann, den sie gerade erst kennen gelernt hat, in die Stadt. Obwohl sie sich lieben, können sie nicht heiraten. Dida baut sich eine Existenz für sich und ihr Kind auf. Sie lernt in ihrem Weinrestaurant einen merkwürdigen Mann kennen, von dem sie fasziniert ist und vor dem ihr schaudert. Werner Krauß spielt einen Tropenfahrer, der von Malariaschüben heimgesucht wird. Wenn sie ausbrechen, geht das mit sadistischen Handlungen einher, denen sich Dida nicht entziehen kann oder will. Eine SM-Beziehung der beiden wird zwischen den Bildern dieses von der Zensur vielfach verbotenen und verstümmelten Films zumindest angedeutet. U. a. fehlt der Schluss, wenn sie demütig zurück in das einst verwiesene Elternhaus zurück gehen muss.

Details

Anita Berber, Conrad Veidt, Werner Krauß, Emil Lind, Clementine Plessner, Ernst Pittschau u.a.
Richard Oswald
Max Faßbender
Richard Oswald nach Margarete Böhme

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken