Die heilige Johanna

Saint Joan

USA, GB, 1957

DramaGeschichtsfilm

Mit diesem Film über die Jungfrau von Orléans verhalf Otto Preminger der blutjungen Jean Seberg zum internationalen Durchbruch.

Min.110

Karl VII, König von Frankreich, genannt: der Siegreiche, wird auch ein Vierteljahrhundert nach der Hinrichtung seiner Heerführerin Johanna von Orléans im Schlafe heimgesucht von Bildern der ewig jungen Frau. Dort, in jenem Zwischenreich, kann er ihr darlegen, warum sie damals als Häretikerin verfolgt und verbrannt wurde, wer dahinter steckte. In den 60er Jahren war Preminger berühmt-berüchtigt für die Laufzeiten seiner Werke - unter zweieinhalb Stunden gab's da wenig. Umso ironischer ist es, dass ausgerechnet er Shaws wuchtigen Dreieinhalbstünder auf schlanke 110 Minuten zu verdichten wusste. Was dem Stoff gut tat: Saint Joan wurde zur eigenwilligen Mischung aus Polit-Traktat und einem Essay zu metaphysischen Fragen. Die von Graham Greene aufs Nötigste reduzierte Szenenfolge und die ähnlich scharf gekappten Dialoge verleihen dem Film erstaunliche Kraft und Modernität. Ein Meisterwerk, das definitiv einer kritischen Neubewertung bedarf. (R.H.)

IMDb: 6.4

  • Regie:Otto Preminger

  • Kamera:Georges Périnal

  • Autor:Graham Greene nach George Bernard Shaw

  • Musik:Mischa Spoliansky

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.