Die Höhle der vergessenen Träume

 CAN/USA/F/D/GB 2010

Cave of Forgotten Dreams

Dokumentation 04.11.2011 90 min.
7.40
Die Höhle der vergessenen Träume

Als erster Filmemacher durfte Werner Herzog in der 1994 entdeckten Chauvet-Höhle im Süden Frankreichs drehen: eine atemberaubende Dokumentation über die ältesten Höhlenmalereien der Welt.

Der Film nimmt uns mit auf eine außergewöhnliche Expedition zu den Anfängen menschlicher Kultur: Über 20.000 Jahre war die Chauvet-Höhle von einem Felssturz versiegelt - und mit ihr kristallverkrustete Innenräume von der Größe eines Fußballfelds, übersät mit den versteinerten Überresten riesiger eiszeitlicher Säugetiere. 1994 entdeckten Forscher die Grotten und fanden darin hunderte von unberührten Gemälden, deren spektakuläre Darstellungen über 30.000 Jahre alt sind (fast doppelt so alt wie frühere Entdeckungen). Sie stammen aus einer Zeit, als Neandertaler noch über die Erde streiften und Höhlenbären, Mammuts und Eiszeitlöwen die beherrschenden Spezies in Europa waren.

Seither haben nur wenige Menschen Zugang zur Chauvet-Höhle erhalten, und so ist die wahre Dimension ihrer Schätze der Öffentlichkeit weithin entgangen - bis Werner Herzog als erster Filmemacher die Räume betreten durfte.

Die Kamera zeigt uns fantastische Bildnisse von Pferden, Löwen, Nashörnern und Mammuts.
Mit seinen 3D-Aufnahmen fängt Herzog die Magie und Schönheit eines der ehrfurchtgebietendsten Orte auf Erden ein, während er auf seine unverwechselbare Art über dessen ursprüngliche Bewohner, die Geburt der Kunst und die merkwürdigen Menschen im Umfeld der Höhle philosophiert. Ein faszinierender Trip in die Ungewissheit.

Details

Werner Herzog
Ernst Reijseger
Peter Zeitlinger
Werner Herzog, Judith Thurman
Filmladen

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Die Höhle der vergessenen Träu
    Dieser Film über eine faszinierende, erst vor kurzem entdeckte Höhle im Tal der Ardeche, welche offenbar atemberaubende paläolitische Felszeichnungen birgt, ist das Dümmste, was man darüber der Öffentlichkeit präsentieren kann.
    Der Film ist so außerordentlich schlecht und niveaulos gestaltet, dass es fast schon schmerzt. Er bietet keinerlei historisch-wissenschaftliche Erklärungen, nicht mal eine Übersicht darüber, wo dir Malereien gefunden wurden, geschweige denn irgendwelche Erläuterungen über Inhalte oder Arbeitsweisen. Völlig überflüssig werden die Leute, denen der Zutritt erlaubt wurde, ständig ins Bild gerückt. Die Aufnahmen der Malereien und anderer Funde sind wirr angeordnet und häufig außerst unscharf. Der zu den Aufnahmen gesprochene Text ist an Dummheit und Eifältigkeit wohl durch nichts mehr zu übertreffen ebenso wie einige der leicht esotherisch angehauchten Interviews.
    Es ist ärgerlich und bedauerlich, dass die einmalige Chance, in der Chauvet-Höhle zu filmen von dem Team in solch unwahrscheinlich dümmlicher Weise vertan wurde.

    Re:Die Höhle der vergessenen Träu
    Und erst diese furchtbarst nervtötende Hintergrundmusik.
    Das Gekreische der Geige und sonstiges getröte haben mich dazu veranlasst den Ton abzuschalten. Im Endeffekt haben wir die Doku nicht fertig angesehen - es ist einfach nicht auszuhalten!!!
    Was hat man sich beider Auswahl der Musik gedacht?
    Das fesselt doch niemanden vor dem Bildschirm!
    Na ja, schade drum...