Die Geschichte vom weinenden Kamel

 Deutschland 2003
Drama, Dokumentation 07.05.2004 90 min.
7.50
film.at poster

Ein von der Mutter verstoßenes Kamel wird durch ein altes Ritual gerettet. Bewegender Film voller fremdländischer Mysterien.

Im weiten Süden der Mongolei, in der unwirklichen Landschaft der Wüste Gobi, kommt ein kleines, weißes Kamel zur Welt. Die Mutter, geschwächt und verstört von der schmerzhaften Geburt, verstößt ihr Junges. Ohne die nahrhafte Muttermilch scheint das Kalb, das sich seiner Mutter immer wieder verzweifelt nähert, dem Tod geweiht.

In ihrer Not erinnern sich die Hirtennomaden an ein uraltes Ritual: Ein Musiker aus der fernen Stadt soll mit den magisch-himmlischen Klängen seiner Geige die Kamelmutter zum Weinen bringen und so ihr Herz erweichen. Das Wunder geschieht: Die Mutter bricht in Tränen aus, ihr Junges darf säugen und ist gerettet.

Dieser fein beobachtende Film voller fremdländischer Mysterien erzählt nicht nur die Geschichte einer Kamelmutter und ihres Jungen, sondern lässt auch erahnen, wie universell der große Wunsch nach Liebe und Geborgenheit ist.

Altersfreigabe: ab 8

Details

Janchiv Ayurzana, Chimed Ohin, Amgaabazar Gonson u.a.
Byambasuren Davaa und Luigi Falorni
Marcel Leniz, Marc Riedinger, Choigiw Sangidorj
Luigi Falorni, Juliane Gregor
Byambasuren Davaa und Luigi Falorni
Polyfilm

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken


  • Ich habe den Film bereits in Deutschland gesehen und war ziemlich beeindruckt. Wenig Aufwand, sehr realistisch aber 90 Minuten Spannung ohne , dass eine besondere Dramaturgie dafür herhalten mußte.