Die Glenn Miller Story

 USA 1954

The Glenn Miller Story

film.at poster

Opulente Verfilmung des Glenn Millers, von den Anfängen bis zu seinem mysteriosem Tod in einem Militärflugzeug.

Opulente, großteils fiktive Verfilmung der Karriere Glenn Millers, von den Anfängen bis zu seinem mysteriosem Tod in einem Militärflugzeug. Zahlreiche Hits des populären Bandleaders der Swing-Ära wurden in originalen Arrangements, teilweise mit der Originalbesetzung eingespielt.

Details

Jemes Stewart, June Allyson, Harry Morgan, Charles Drake, George Tobias, Barton MacLane, Irving Bacon, Louis Armstrong, James Young u.a.
Anthony Mann
Glenn Miller
William Daniels
Valentine Davies, Oscar Brodney

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Die Suche nach dem Sound
    Dieser Klassiker ist ein akustischer Leckerbissen für die Freunde des Swing und außerdem ein Sahnetörtchen für Romantiker, die auch ohne Happy End auskommen und die die Box für die Taschentücher mit dabei haben. Beide Gruppen erleben James Stuart in einer seiner sympathischsten Rollen. Es ist ein Feel-Good- Movie durch und durch mit dem ganz speziellen Charme der 50er Jahre. Dabei spielt die Handlung vor und während des Zweiten Weltkrieges. Glenn Millers musikalische Entwicklung wird anhand der bekanntesten Evergreens wie ‘Pennsylvania 65000‘, der ‘Moonlight Serenade‘ und natürlich ‘In the Mood‘ dargestellt, seine private Welt mit Ehefrau Helen (June Allyson) bewirkt einen zusätzliche emotionalen Schub. Jazzidole wie Louis Armstrong haben einen kurzen Bühnenauftritt. Man kann nachvollziehen wie sich Glenn Miller vom damals üblichen Sound absetzte. Ganz unaufdringlich wird seine ungewöhnliche Instrumentalisierung erwähnt: 4 Posaunen, 5 Trompeten, 4 Saxophone und eine Klarinette.
    Vierfünftel des Films ist zeitlos muntere Unterhaltung, aber am Ende weinen Helen, Glenns beste Freunde und große Teile des Publikums um die Wette. Glenn Millers Ende ist ein Paradebeispiel für Legendenbildung. Da Regisseur Anthony Mann einen abschließenden Blick in die Ewigkeit wirft, bleiben wir schwingend zurück, leicht gerührt aber swingend.