Die grüne Minna

 GB 1960

Two-Way Stretch

Komödie, Krimi 78 min.
7.00
Die grüne Minna

Drei Häftlinge planen den perfekten Coup: Sie wollen für eine Nacht aus dem Gefängnis verschwinden, Diamanten im Wert von zwei Millionen Pfund stehlen und dann wieder zurückkehren.

Im Gefängnis von Huntleigh geht es ausgesprochen gemütlich zu. Direktor, Aufseher und Insassen sind im Bestreben vereint, den Prozess der Resozialisierung so freundlich wie möglich zu gestalten. Die drei Häftlinge Dodger Lane (Peter Sellers), Jelly (David Lodge) und Lennie (Bernard Cribbins) haben es also nicht schlecht getroffen. Statt im Steinbruch zu schuften, können sie zwischen der Arbeit in einer Gärtnerei oder einem Malkurs wählen. In diese familiäre Welt kommt Bewegung, als sich Soapy Stevens (Wilfrid Hyde-White), ein ehemaliger Komplize, ins Gefängnis schmuggelt und Lane den Plan für einen großen Coup unterbreitet, bei dem es um Diamanten im Wert von zwei Millionen Pfund geht. Die Häftlinge müssen zwar noch drei Wochen einsitzen, doch genau das könnte sich als unschätzbarer Vorteil erweisen. Gelingt es ihnen, für eine Nacht zu entkommen, den Job zu erledigen und unbemerkt zurückzukehren, dann haben sie das perfekte Alibi.

Ein Personalwechsel erschwert jedoch das Vorhaben. Der alte, freundliche Oberaufseher geht in Rente, und an seine Stelle tritt der als Schleifer gefürchtete Mister Crout (Maurice Denham), genannt "Sauerkraut". Er will nicht nur den Steinbruch wieder in Betrieb nehmen, sondern überwacht auch die Häftlinge aufs Genaueste. Diverse Ausbruchspläne scheitern. Doch Lane gibt nicht auf. Er lässt Soapy eine Nachricht zukommen und weist ihn an, mit einer - aus einem Filmstudio geborgten - "grünen Minna" ins Gefängnis zu kommen. Bevor die Täuschung erkannt wird, wollen Lane, Jelly und Lennie sich im Wagen verstecken und auf diese Weise flüchten.

Details

Peter Sellers, Wilfrid Hyde-White, Maurice Denham, David Lodge, Lionel Jeffries, Irene Handl, u.a.
Robert Day
Ken Jones
Geoffrey Faithfull
John Warren, Len Heath

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken