Die Liebe einer Frau (1979)

Clair de femme

F, I, BRD, 1979

DramaRomanze

Ein Film über Lebensekel, Tod, Sinnleere und Einsamkeit und die Umwege der Liebe.

Min.105

»An Ihrem Lächeln sieht man, dass Sie lange Zeit glücklich waren« oder »Es kann nichts komisch genug sein, um das Leben auszuhalten« sind Sätze, welche die Presse 1979 überraschen. Der für seine politischen Arbeiten wie Z (1969) bekannte griechische Regisseur Constantin Costa-Gavras widmet sich in DIE LIEBE EINER FRAU allein den privaten Problemen zweier Menschen. Abseits aller modernen Trends an Beziehungsfilmen porträtiert er die ungewöhnliche Annäherung zweier spröder, vom Schicksal gezeichneter Charaktere innerhalb von achtundvierzig Stunden.

Romy Schneider und Yves Montand verkörpern die beiden Gestrandeten, die auf das Floß der Medusa warten, sich dann aber entscheiden, selbst schwimmen zu lernen. Zwischen beiden besteht Unmöglichkeit, die sie zu teilen beschließen. Über ihren Filmpartner Montand sagt Romy Schneider, dass sie beide Profis seien, deren Ängste sich addieren würden.

(Text: Filmarchiv Austria)

IMDb: 6.5

  • Schauspieler:Romy Schneider, Yves Montand, Romolo Valli, Lila Kedrova, Heinz Bennent, Roberto Benigni

  • Regie:Costa-Gavras

  • Kamera:Ricardo Aronovich

  • Autor:Christopher Frank, Costa-Gavras

  • Musik:Jean Musy

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.