Die Markus Family

 Deutschland 1999
Dokumentation 
film.at poster

Der Film erzählt die Geschichte des Markus Anatol Weisse, der trotz extremer
Sehbehinderung erstaunlicherweise Maler geworden ist, der seltsame
Maschinenwesen baut und sich selbst wünscht, ein Bio-Roboter, ein
Cyborg, zu sein.

Der Film erzählt die Geschichte des Markus Anatol Weisse, der trotz extremer
Sehbehinderung erstaunlicherweise Maler geworden ist, der seltsame
Maschinenwesen baut und sich selbst wünscht, ein Bio-Roboter, ein
Cyborg, zu sein.

Er lebt mit seinen alten Eltern, einem Hund, den Ziegen seiner Mutter und
dem Computer in Südfrankreich. "Am Ende der Welt", wie er sagt. Zusammen
mit der alten Freundin Eva, die aus Berlin zu Besuch kommt,macht das
die "Die Markus Family" aus. Ein Biotop, in dem sich die Überlebenskünste
der Kreativität behaupten.

Markus entführt uns in seine faszinierende Realität, und nicht nur sein skurriler
Humor fordert auf, die Welt mit anderen Augen zu sehen. Markus
wünscht sich nichts sehnlicher, als in der Stadt zu leben.
Er reist mit seiner Mutter nach Berlin, um Urlaub vom Lande zu machen.
Und prompt passiert etwas, wovor Markus große Angst hat. "Ich habe mich
verirrt", sagt Markus zu Fritz inmitten des Großstadtverkehrs. Fritz, von Beruf
Tischler und Sänger, rettet ihn aus dieser Situation. Es ist der Beginn einer
Freundschaft. Fritz erfährt nun von Markus von den Kehrseiten der idyllischen
Abgeschiedenheit in der französischen Provinz und von den Ängsten,
die ihm durch sein Handicap widerfahren. Aber auch vom Zauber und
der Sprache der Phantasie. Von Einsamkeit und der Sehnsucht nach Liebe.
Nach Frankreich zurückgekehrt, beginnt ein Computer-Briefwechsel zwischen
Markus und Fritz.

Berlinale 2000

This film tells the story of Markus Anatol Weisse, who, astonishingly enough,
became an artist, in spite of being only very partially sighted. Markus also
builds strange machine-like beings and wishes that he himself were a biological
robot, or cyborg.

Markus lives with his ageing parents, a dog, his mother's goats and a computer
in the south of France."At the end of the world", as he describes it."The
Markus Family" is rounded off by an old friend, Eva, who comes to visit them from Berlin. Together, they form a kind of biotope in which creativity can
survive.
Markus leads us into his fascinating perception of reality, and it's not just his
off-beat humour that challenges us to see the world with different eyes.
Markus' dearest wish is to live in the city. He and his mother therefore decide
to take a trip to Berlin, a holiday from the country. Then, it happens. The
thing Markus feared most of all."I'm lost", he declares to Fritz, in the thick of
the busy city traffic. Fritz, a carpenter by profession and a passionate singer,
saves him from his predicament. Thus begins their friendship. Markus tells
Fritz about the negative side of life in the idyllic but remote French countryside.
He also discusses the fears he harbours as a result of his handicap.
Then the talk turns to magic and the language of fantasy. And of Markus'
loneliness and his need for love. Markus returns to France. And pretty soon
the emails begin to fly back and forth between these two electronic pen
pals.

Berlinale 2000

Details

Markus Anatol Weisse, Drosera Eva Weisse, Eva Ebner, Fritz Eggert, Julia Meiler Brand
Elfi Mikesch
Elfi Mikesch
Elfi Mikesch

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken