© Ed Araquel/BBC AMERICA

News
01/04/2018

Dirk Gentlys holistische Detektei: Douglas Adams als blutig-bizarre Krimiserie

Zweite und letzte Staffel startet am 5. Januar auf Netflix.

Douglas Adams ("Per Anhalter durch die Galaxis") galt einmal als unverfilmbar. Nur die Fantasie der Leser könne den sonderbaren Ereignissen und Charakteren des britischen Kultautors gerecht werden, hieß es in Zeiten als auch Filme noch auf die Vorstellungskraft des Publikums gesetzt haben. Durch die digitale Perfektion der Spezialeffekte ist diese Hemmschwelle längst gefallen. Wie so oft hat der technologische Fortschritt nicht immer zum gewünschten Ergebnis geführt. Mit "Dirk Gentlys holistischer Detektei" hat BBC America einen neuen Versuch der Adams-Verfilmung im TV-Serienformat gewagt. Geworden ist daraus eine bizarre Krimiserie voll blutiger Action, schrulliger Charaktere und bissigem Sarkasmus.

BBC America und Serienschöpfer Max Landis liegen mit "Dirk Gentlys holistischer Detektei" ganz im Trend von temporeichen und blutigen Actionserien mit skurrilen Plots und Charakteren wie "Preacher" (AMC), "American Gods" (Starz) und "Happy!" (Syfy). Mit extrem durchgeknallten Charakteren, bizarrem Humor, undurchschaubarem Plot und einem fast schon an Hysterie grenzenden Pacing entwickelt die Serie einen eigenen, comic-haften Stil, der in Richtung Mystery-Krimi geht. Der Vergleich mit der Science-Fiction-Serie "Doctor Who", die ebenfalls von BBC produziert wird, ist naheliegend. Für Fantasy-affine Krimi-Fans taugt "Dirk Gently" aber nur, wenn es nicht um lakonische TV-Berieselung gehen soll. Trotz durchweg guter Kritiken hat BBC America die Serie jedoch nach der zweiten Staffel nicht verlängert, weshalb diese auch der (vorläufige) Abschluss der TV-Serie sein wird.

Im Zentrum der ersten Staffel steht ein bestialischer Mordfall, durch den der Hotelpage Todd ( Elijah Wood) seinen Job verliert und gleichzeitig zur "Person of Interest" für mehrere Ermittler wird. Denn wie es der Zufall will, wird die Tochter des ermordeten Millionärs vermisst. Wider Willen wird Todd aber auch zum Assistenten des "holistischen Detektivs" Dirk Gently (Samuel Barnett), dessen Ermittlungsmethoden gelinde gesagt seltsam sind. Er geht vom ganzheitlichen Zusammenhang aller Dinge aus und setzt auf den Zufall als wesentliches Hilfsmittel bei der Klärung seiner Fälle. Abgesehen davon ist der Mann eine chaotische Nervensäge der Extraklasse. Damit nicht genug wird Gently – und damit auch Todd – von dubiosen Figuren im Zusammenhang mit dem geheimen CIA-Projekt "Blackwing" verfolgt, bei dem es um Zeitreise und Menschen mit fantastischen Fähigkeiten geht. Magische Wesen stehen im Mittelpunkt der zweiten Staffel. Aber was auch geschieht, eines ist immer ganz gewiss: "Everything is connected!"

Trailer zur zweiten Staffel von "Dirk Gentlys holistischer Detektei":

Die zweite und letzte Staffel von "Dirk Gentlys holistische Detektei" ist ab morgen auf Netflix zu sehen.

Erwin Schotzger