Dogma

 USA 1999
Komödie, Fantasy, Abenteuer, Action 130 min.
7.40
Dogma

Die gefallenen Engel Matt Damon und Ben Affleck sitzen ausgerechnet in Wisconsin fest, wo sie sich mit engelsuntypischer Gleichgültigkeit und einem leichten Hang zu sadistischer Gewalt die Zeit vertreiben...

New Jersey. Die Gegenwart. Randalierende Jugendliche attackieren einen alten Mann mit Eishockeyschlägern und verprügeln ihn so gnadenlos, dass er im Krankenhaus nur mit Hilfe von Maschinen am Leben gehalten werden kann. Man ahnt, dass mehr als Langeweile und sinnlose Gewalt hinter dem Attentat stecken.

Gleichzeitig stellt Cardinal Glick (George Carlin) vor der Red Bank Kathedrale in New Jersey der Presse ein neues Konzept vor, wie die Katholische Kirche künftig wieder hipper und populärer sein könnte - inklusive neuem Logo, zugkräftigem Slogan und Maskottchen. Gleichzeitig offenbart er, dass der Papst vollkommene Vergebung all jenen garantiert, die während der Neuweihung der Kathedrale in vier Tagen durch ihre Pforten schreiten.

Das sind gute Nachrichten für die gefallenen Engel Loki (Matt Damon) und Bartleby (Ben Affleck), die vor tausenden von Jahren aus dem Himmel verstoßen wurden. Seither sitzen sie ausgerechnet in Wisconsin fest, wo sie sich mit engelsuntypischer Gleichgültigkeit und einem leichten Hang zu sadistischer Gewalt die Zeit vertreiben. Sie wollen sich auf den Weg nach New Jersey machen, um dort durch die Pforten der Kathedrale zu schreiten, sich so die versprochene Vergebung zu sichern und dann wieder in den Himmel zurückkehren. Sollte ihnen das gelingen, würden sie allerdings damit das Ende der Welt heraufbeschwören, denn ihre Rückkehr in den Himmel würde die Fehlbarkeit Gottes beweisen.

Die vom Leben enttäuschte Bethany Sloane (Linda Fiorentino) arbeitet in Michigan in einer Abtreibungsklinik. Sie ist stinksauer auf Gott, dem sie die Schuld daran gibt, dass sie keine Kinder kriegen kann. Und so ist Bethany mehr als überrascht, als plötzlich der Seraphim Metatron (Alan Rickman) bei ihr auftaucht und sich als Bote Gottes zu erkennen gibt. Er erklärt der Ungläubigen, dass sie die einzige sei, die die Pläne von Loki und Bartleby vereiteln könnte. Sie soll sich unverzüglich auf den Weg nach New Jersey machen. Obwohl sie zunächst zögert, lässt sie sich schließlich doch zu der Mission überreden.

Doch die Kohorten des Bösen ruhen nicht. Sie verfolgen Bethany eines Nachts auf der Straße und bedrohen sie. Aber sie hat Glück. Die beiden Drogendealer Jay (Jason Mewes) und Silent Bob (Kevin Smith) eilen ihr zu Hilfe und schlagen Satans Schergen in die Flucht. Jay und Silent Bob entpuppen sich als Propheten, die Bethany auf ihrem Weg nach New Jersey begleiten und schützen sollen.

Unterwegs trifft das Trio auf einer einsamen Landstraße Rufus (Chris Rock), der buchstäblich vom Himmel fällt. Er gibt sich als 13. Apostel zu erkennen, der deshalb nicht in der Bibel erwähnt wird, weil er schwarz ist. Rufus schließt sich dem Rettungstrupp an.Bei einem Zwischenstop in einer Kneipe begegnet die Truppe der Muse Serendipity (Salma Hayek), die sich zu einer kreativen Schöpfungspause auf der Erde befindet. Die Zeit vertreibt sie sich als Stripperin. Natürlich will Serendipity Bethany bei ihrer göttlichen Mission unterstützen. Das traute Miteinander der Streiter für das Gute wird jäh unterbrochen, als der Dämon Golgothon den Eingeweiden der Erde entsteigt und Bethany attackiert. Nun ist guter Rat teuer! Denn selbst mit vereinten Kräften ist das zum Himmel stinkende Monstrum nicht zu stoppen. Erst Silent Bob gelingt es, Golgothon zu zerstören.

Gleichzeitig bleiben Loki und Bartleby nicht tatenlos. Sie besuchen das Hauptquartier eines Cartoon-Konzerns und massakrieren kaltblütig das gesamte Management, weil es das erste Gebot missachtet hatte. Sie besteigen einen Zug in Richtung New Jersey, in dem sich zufällig auch Bethany und ihre Freunde befinden. Erst im Verlauf eines freundlich geführten Gesprächs stellen beide Parteien fest, dass sie Erzfeinde sind. Es kommt zu einem bedingungslosen Kampf. Und wieder entpuppt sich Silent Bob als der Retter in der Not: Ihm gelingt es, Loki und Bartleby aus dem fahrenden Zug zu stoßen.

Erneut tritt Metatron auf den Plan. Er offenbart Bethany, dass sie deshalb für die Mission auserwählt wurde, da sie die letzte direkte Verwandte von Jesus Christus ist. Und die Situation ist deshalb so ernst, weil Gott aus dem Himmel entschwunden ist und seither vermisst wird. Die Lage spitzt sich weiter zu, als Bethany und ihre Freunde in New Jersey von dem durchtriebenen Dämon und Drahtzieher Azrael (Jason Lee) in einer Bar eingesperrt werden. Freie Bahn für Bartleby, der zu einem blutigen Amoklauf ansetzt und alle Anwesenden vor der Kathedrale niedermetzelt. Nur noch wenige Schritte trennen ihn und Loki davon, die Pforte zu durchschreiten und Armageddon herbeizuführen.

Mit Hilfe von Serendipity gelingt Bethany die Flucht aus der Bar. Sie weiß, dass sie jetzt handeln muss, wenn sie die unausweichlich scheinende Katastrophe vermeiden will. Doch dazu muss sie erst Gott ausfindig machen - die einzige Macht der Erde, die die gefallenen Engel stoppen kann...

Details

Ben Affleck, George Carlin, Matt Damon, Linda Fiorentino, Salma Hayek, Jason Lee, Jason Mewes, Alan Rickman, Chris Rock Bud Cort, Alanis Morisette, Kevin Smith
Kevin Smith
Howard Shore, Alanis Morissette
Robert D. Yeoman
Kevin Smith

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • total krank!
    aber gut! Recht witzig und aufschlußreich. Hab mich nur gefragt weshalb sich Loki und co nicht gleich die Flügel amputiert haben. Ansonsten find ich die beiden sowieso immer sehenswert!

  • Ziemlich Schräg!
    Ich kann den vorherigen Kritiken nur zustimmen.
    Sicher gibt es im Film Religionskritik (vorallem zu Beginn, an der Anbiederung der Kirche an die Bevölkerung). Aber man sollte den Film auch nicht ernster nehmen als notwendig ist. Für mich waren es einfach 2 lustige Stunden mit sehr viel sehr schrägem Humor. Dagegen geht es bei "From Dusk Till Dawn" zu wie bei den Teletubbis. Kevin Smith nimmt entweder sehr arge Drogen, oder er ist einfach ein bischen krank. Ich würde sagen, dass der Film eine gelungene Mischung aus "The Life of Brian" und "From Dusk Till Dawn", und ein würdiger Nachfolger von "Clerks" ist.
    Schaut euch den Film einfach an. Der kritische Hintergrund ist recht schnell abgehandelt, und dann ist es einfachh sehr schräg und lustig.

  • SPITZE!!!!!!
    Dieser Film ist einfach genial, die Darsteller (allen voran Gott, Metatron, und natürlich Loki und Bartleby) sind super, die Witze gelungen - sehr schräg und doch ein perfekt durchkomponiertes Filmerlebnis. Vor allem die Kritik an diversen Usancen der römisch-katholischen Kirche ist gut angebracht. GEHET HIN UND SEHET DIESEN FILM! (Wenn Ihr was übrig habt für anspruchsvolle - und doch stellenweise handfeste - absurde Religionskomik)...

  • Nette Sache...
    ... der Film.

    Wenn auch vielleicht ein paar Sachen störend waren (übertrieben)...

    Wie dieser Scheiss-Demon oder der dumme Handstand am Schluss (oda hab ich etwas nicht kapiert, dann bitte um Aufklärung).

    Ansonnsten recht gelungen
    Besonders die Dialoge, und die "Verarschungen" der Katholischen Kirche. Mal etwas gewagteres..

    PS: (SPOILER !!: Warum ham die den Bösen Engel (hab namen vergessen) nicht einfach umgebracht nachdem ihm die Flügel weggeschossen wurden ? Er ging ja noch nicht durchs Tor, war also nicht gereinigt von seinen Süngen, würde daher in die Hölle kommen... Aufklärung!)

  • Endlich...
    ...einmal jemand, der sich traut, zu sagen, wie es wirklich ist!
    (Daß die Darstellungen der diversen Sekten, allen voran der catholic church,
    einige wesentliche Details der Wahrheit verschwiegen hat, war ja ohnehin
    längst offensichtlich - aber WELCHE Details...). Absolut sehenswert
    (und wenn es nur deswegen ist, endlich einmal eine brauchbare Darstellung
    von GOTT bewundern zu können...)

  • Ein typischer Smith
    Für alle Kevin Smith Fans ein absolutes Muss. Vor allem durch die charismatischen Hauptdarsteller, die schräge Story und die spitzen Dialoge glänzt der Film. Die verschiedenen Ansichten zu Religion, Gott, Jesus und den Teufel sind absolut witzig. Natürlich MUSS sich die Kirche über so einen Film aufregen. Versteht sich von selbst. Jedenfalls hab ich mich in der gleichen Weise amüsiert, wie damals bei "Das Leben des Brian". Ich hab mir ja immer schon gedacht, daß Gott eine Frau ist und schwarz. Logisch, oder??

    Re:Ein typischer Smith
    Nur eine Anmerkung am Rande:

    Gott ist nicht schwarz (Oda ist Alanis Morissette schwarz?)

    Sondan Jesus :)

  • genial
    der film ist wirklich gelungen wobei das sicher nicht alle so sehen werden. man könnte ihn als einen reli-philo-thriller nennen. die gottes darstellung ist zwar etwas gewagt aber durchaus gelungen. die story selber teilweise etwas flach aber mit einem sehr überraschendem showdown genauso gelungen wie die witzig, tiefsinnigen dialoge. ob der mainstream das auch so sieht wird sich zeigen ;)