Domino (2005)

 USA 2005
Drama, Krimi 29.12.2005 127 min.
6.00
film.at poster

Domino Harvey, Tochter des britischen Schauspielers Laurence Harvey wandelte sich in einer ungewöhnlichen Karriere vom hochbezahlten Top-Model zur Kopfgeldjägerin.

Domino (Keira Knightley) kommt als Tochter des Schauspielstars Lawrence Harvey und des Topmodels Sophia Wynn in einer Welt voller Reichtum zur Welt - und schert sich keinen Tag ihres Lebens um vermeintliche Privilegien. Nach einem kurzen Ausflug in die Fashion-Welt als Model findet sie ihre Bestimmung - eher zufällig, als sie an einem Seminar für Kopfgeldjäger teilnimmt.

Domino verliebt sich nicht nur in diesen gefährlichen Straßenjob, sondern findet in ihren grimmigen Kollegen auch eine Art Ersatzfamilie. Der raubeinige und mit allen Wassern gewaschene Ex-Kriminelle Ed Mosbey (Mickey Rourke) wird zu ihrem Mentor, während sie vom attraktiven Latino Choco (Edgar Ramirez) heimlich verehrt wird. Der Dritte im Bunde ist Alf (Rizwan Abassi), ein afghanischer Einwanderer, der die Gang mit seiner Vorliebe für Sprengstoff unterstützt. Zusammen spürt dieses unorthodoxe Quartett so viele flüchtende Verbrecher auf, dass der TV-Produzent Mark Heiss (Christopher Walken) auf sie aufmerksam wird und sie zu Stars in der Reality-TV-Serie namens "The Bounty Squad" macht.

Was jedoch keiner der Beteiligten weiß: Die vier Kopfgeldjäger stehen kurz vor ihrem schwierigsten Job. Unfreiwillig ausgelöst durch ihren Auftraggeber, den Kautionshändler Claremont Williams III (Delroy Lindo), geraten sie mitten in einen bizarren FBI-Fall, in dem es um viel Geld und extrem dubiose Machenschaften geht.

In DOMINO überzeugt Keira Knightley ("Fluch der Karibik", "Tatsächlich...Liebe") in der Rolle der Domino Harvey durch ihr vielschichtiges und intensives Spiel. Mit Tony Scott ("Spy Game - Der finale Countdown", "Der Staatsfeind Nr.1") konnte ein Meister der Action, des Thrillers und des bissigen Humors gewonnen werden. Diese einzigartige Lebensgeschichte wird durch eine hochkarätige Besetzung mit Stars wie Mickey Rourke, Jaqueline Bisset, Lucy Liu und Christopher Walken zu einem herausragenden Filmereignis im Herbst 2005.

Details

Keira Knightley, Edgar Ramirez, Delroy Lindo, Mena Suvari, Lucy Liu, Christopher Walken, Jacqueline Bisset u.a.
Tony Scott
Harry Gregson-Williams
Daniel Mindel
Richard Kelly
Constantin

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • so ein Kas - Teil 1
    Informationen zum Film:

    Der Drehbuchschreiber Richard Kelly dachte sich, nun ¿Donnie Darko¿ ist ein guter Film gewesen, jetzt drehen wir die berühmte Geschichte der Tochter und Kopfgeldjägerin, dessen Vater Laurence Harvey war, ein berühmter guter Schauspieler. Die Dame ist übrigens 2006 mit 36 Jahren an einer Überdosis Drogen gestorben.

    Die 50 Millionen US $ Budget vom Film, sind mit 10 Millionen Einspiel nicht mal nahe rangekommen. Die echte Domino hat sich mit dem Schmerzmittel Fentanyl am 27.6.2005 selbst umgebracht. Verwendet wurden auch für die Straßenszenen, eine echte Gang, aus Ost L.A. die 18. Straßengang, heißt die übersetzt.

    Die Rolle von Mickey Rourke basiert auf einer echten Geschichte, die von Ed Martinez, und die Story von Delroy Lindo basiert auf der Lebensgeschichte von Celes King III. Der ist Kopfgeldjäger in Wirklichkeit und der Chef von der wahren Domino in Echt, und der war auch technischer Berater bei dem Film. Regisseur Tony Scott und Domino haben sich vorher getroffen und lange darüber geredet.

    Anfangs des Filmes sieht man Domino wie sie bei Lucy Liu sitzt, und einmal blutet Ihre Nase, einmal nicht mehr. Während der Dreharbeiten wurde Tony so was wie ein Vaterersatz für Domino, die einen Adrenalinkick sah, wenn sie mit der Schrotflinte in der Hand unterwegs war. Jacqueline Bisset die Sophie Wynn spielt ist mit der echten Mutter von Domino in Kontakt gekommen die in Wirklichkeit auch Sophie Wynn heißt, und auch Modell war, und Ihre Tochter sehr gerne hat und beide verstanden sich recht gut.

    Die Kopfgeldjäger kriegen im Durchschnitt 10 % des Geldes, das vom Gericht gefordert wird, als Kaution vom Klienten. Gedreht wurde 62 Tage lange, und auch in Nevada in der Wüste. Tony Scott hat mit bis zu 6 Kameras gleichzeitig gedreht. Der höchste freistehende Turm der USA kommt auch vor, 135 Stockwerke. In dem Turm sind auf der Spitze ein Restaurant mit einigen Fenstern, die für den Dreh entfernt wurden, Tony Scott hat darum gebeten. In der Szene als eine Limousine explodiert, sieht man im Film die lächelnde kurz erscheinende echte Domino Harvey.


    Meine Meinung und die Handlung vom Film:

    Das war blöd. Die Mutter heiratet wem der Ihre Hard Rock Cafe Reihe finanziert, Keira ist auf dem College, die Mutter überredet sie in eine Studentenverbindung zu gehen, dort wird sie ziemlich fertig gemacht, wegen Ihren Titten, ob sie Pickel sind oder Fliegenkacke. Und wie man sich in einem Körper fühlt, eines 10 Jährigen Jungen wird sie gefragt. Nun ja Keira ist so ein BMW ¿ kein Auto, ein Brett mit Warze.

    Das war nicht blöd, aber die Schnitte. Da sieht man in Hochgeschwindigkeit klatschende Mitschülerinnen, Schnitte mit kurzen Standbildern der Mitschülerinnen dazwischen in Sekundenschnelle von den blöden Kühen die eben Domino blöd findet. Und das finde ich dämlich. Also da sieht man die Schnitte, die Filmfolgen, die Standbilder, dazwischen den Film. Das ist überhaupt nicht gut. Das ist nicht schön, man ruiniert sich die Augen, und das ganze paßt nicht. Dafür gebe ich dem Film eine schlechte Wertung, denn das ganze war sehr schlecht inszeniert.

    Dafür wieder gut. Domino fragt sie, die blöde Zicke, ¿Ist deine Nase operiert?¿, die sagt natürlich nein, und 2 Sekunden später hat sie Dominos rechte Faust in Ihrer Fresse. Das war cool. He, nein sie ist operiert, aber bald schon, wird eh Zeit mit deiner Kackfresse, hahaha, das war cool. Echt süß, die alte.

    Dann wieder blöd, alle Namen tauchen im Film per Schriftzug auf, oder Sachen wie, Mein Dad, oder Urlaub mit Dad, oder Gefahr oder, was weiß ich. Oder blöd. Domino wirft ein Wurfmesser auf ein Auto, die Windschutzscheibe wird durchlöchert, das Messer steckt drinnen, und das ganze von 20 Meter Entfernung. Also ne blödere Szene habe ich nur in ¿Tripple X¿ gesehen. Ed Mosbey regt sich auf, Keira Knightley sagt,

    nettes Biopic - Teil 3
    Und LATEESHA ist die Expertin für Rassenmischung und neue Namensgebung. JERRY SPRINGER lacht sich einen ab.

    Ja noch was, der Vater von DOMINO ist der berühmte Schauspieler LAWRENCE HARVEY, und die Mutter ist ein Super Fotomodell und war auf der Vogue abgebildet. SOPHIA WYNN (Jacqueline Bisset).

    So das war mal die Handlung, blöd gell? Nicht zu vergessen die ganzen Stroboskopeffekte. Der Film ist zudem hektisch, Domino verkraftet sogar C 4 Sprengstoff bei einigen Szenen. Ja arg gell.

    Das FBI überwacht die Kopfgeldjäger, und CLAREMONT überwacht auch alles irgendwie. Was mich noch wundert ist, dass Tony Scott bei seinem größten Flop als Regisseur einiges verquer macht. Denn dieses blöde Biopic funktioniert ganz und gar nicht.

    Schön fand ich den Aspekt Religion in der letzten Hälfte des 125 Minuten Filmes, der einfach zu kurz kam, denn in den meisten Filmen wird leider so was nicht gewollt, da die Zuseher immer Angst haben auf Ihre Bedürfnisse und Ihren Glauben angesprochen zu werden den sie leider nicht haben. Wären die Menschen Christus ähnlicher, wären nicht so viele Dinge die schrecklich sind auf unserem Planeten.

    Leider sind gute Schauspieler hier in dem Film nur kurz zu sehen, und die Schauspielerischen Leistungen sind leider nicht ausgebaut geworden, dafür sieht man unansehnliche Rückblenden, blöde Dialoge, unwahrscheinliche Actionszenen, und eine Menge blöder Film und VHS ähnlicher Effekte die man mit einer alten Videokamera gemacht hat. Ich glaube jetzt habe ich den grauen Star vom Zusehen.

    Der Film hat maximal wenn überhaupt 67 von 100 verdient

    ich warte auf die Spannung
    Sie will Kopfjäger werden, sie will Spaß haben, sie hat seit sie 12 ist trainiert, egal ob Messer, Schusswaffen, Nunchakoos, oder sonstwas, sie kann alles werfen und mit allem treffen das sie kriegt, und als Ed sie fragt sie sie heißt antwortet sie, Domino, nichts weiter, nur Domino. Meine Güte, Cool soll das sein? Das ist blöd. Dämlicher Text, dämliche Handlung mit Dämlichen Text, aber nicht so dämliche Haupthandlung vom Film, weil es sich eben um nicht so dämliche Kopfgeldjäger handelt, die aber dämlich reagieren oder dämlich sind, weil Gewaltbereite Menschen eben nur dämlich sein können. Dämlich fand ich das eine Frau so was macht, und das sehr oft aus dem Off Ihre Lebensgeschichte zu hören ist, weil sie ja erwischt wurde, wie anfangs des Filmes irgendwie mitzukriegen ist, sie sitzt ja bei TARYN MILES, gespielt von Lucy Liu, und die ist ganz und gar nicht dämlich.

    Dämlich ist eher der Zusammenhang, der Dreh vom Film, und das ganze Umfeld, Ihre übertrieben coole Art, die bei Frau Flachtitte überhaupt nicht cool sind, und Keiras Augenaufschlag der cool ist, gar nicht cool sondern eher dämlich ist, und der 1. Auftrag eher dämlich und ne Katastrophe ist, weil die Fotze Luise alle reingelegt hat, wie Domino im Film erzählt. Und dämlich auch die ganze Zeit das Off. Wenn ich aus dem Off was hörne will geh ich ins Theater oder in den Blindenverband, oder steche mir die Augen aus und höre mir den ganzen Tag Euronews an.

    LATEESHA RODRIGUEZ hat eine kurze Rolle aber eine gute. Eine Super Klischee, sie arbeitet an einem Schalter, an der öffentlichen Fahrzeugbehörde DMV, und sie ist die Freundin vom Kopfgeldjägermonster Delroy Lindo, und sie kann Ausweise fälschen und besorgen, sie hat grosse goldene Fingernägel und die sind so lange das man damit einen Orang Utan kastrieren kann. Wer weiß was sie damit macht. Sie ist ruhig, übercool und was weiß ich.

    Dann noch eine blöde Szene. Domino will beim 1. Einsatz HEKTOR haben. Die Pistole wird Ihr auf den Kopf gehalten, cool bläst sie in die Mündung der Pistole den Zigarettenrauch, und wenn eine Bande von Satansdrogen Monster Killer Typen einen Typen ausliefert, verspricht DOMINO den Typen einen Lap Dance, also so ein Go Go Girl Tanz, der ist ziemlich blöd und übertrieben. 1. Einsatz, keine Angst, Rauflustige Typen, sie ist Kopfgeldjägerin, Ultracool, ärger als Antonio Banderas in ¿Desperado¿ und sie tanzt vor den Schweinen, 2 Wochen später hat Ihre Brigade den HEKTOR Typ gefunden.

    CLAREMONT WILLIAMS III. (Delroy Lindo) habe ich vergessen. Der Typ ist der Geschäftspartner von ED MOSBEY (Mickey Rourke) und der besorgt oft viele Aufträge. Da ist dieser DRAKE BISHOP, der hat ein Casino namens Stratosphere, dem wurden 10 Millionen US $ gestohlen. ED, CHOCO und DOMINO sollen die Typen aufspüren, ein guter Auftrag, nur hat LATEESHA für die Diebe die Ausweise gefälscht.

    In der Zwischenzeit ist DOMINO zur Kopfgeldjägerin des Jahres 2003 gedreht worden und da kommt das Fernsehen ins Spiel. MARK HEISS (Christopher Walken) ist Produzent einer Reality Show und seine KIMMIE (Mena Suvari) ist seine geile Assistentin. Der will aber alles überwachen, und dann kommt noch einer ins Spiel. Der Exil Afghane ALF. Der ist Bombenexperte. MARK hat ne Super Idee. Wie kann man eine Super Show machen? Nun man nimmt aus der Serie Beverly Hills Cop 90210 ¿ ja das ist wirklich so ¿ 2 echte Stars ¿ die es in echt auch gibt, die heißen IAN ZIERING und BRIAN AUSTIN GREEN und die sollen die Typen begleiten beim 10 Millionen US $ Geld zurückholen, und in Nevada dem Besitzer übergeben.

    Der Typ dem das Casino gehört, BISHOP, hat das Geld mit der Mafia gemacht, und diese wie auch das FBI ist auch hinter dem Geld her. In der Zwischenzeit ist die Latino Frau LATEESHA in einer Show eingeladen, sie nennt sich übrigens Black TINO, eine Mischung zwischen Latino und Negerin, ja sie ist etwas komisch drauf oder? Und ja, was neu ist, Vater ist Chinese, Mutter ist Negerin, was kommt raus? Richtig, Chinegro.

  • Absolut beschissen
    Also ich fand den Film von Anfang bis Ende in so gut wie allen Bereichen absolut beschissen. Miese Charaktere, absolut verwirrende Handlung und viel Langeweile mittendrin. Vergeudet nicht gutes Geld und wertvolle Zeit nur weil Keira Neightley Lust hatte, einen auf hart zu machen!


  • voll genial der film...super musik,geniale schauspieler, wahnsinns regieführung!...einfach top!!

    wer auf action steht und von langweilign schnulzn die nase voll hat : ab ins kino mit euch!;)