Entscheidung vor Morgengrauen

Decision Before Dawn

USA, 1951

DramaKultfilmeKriegsfilm / Antikriegsfilm

Oskar Werner in einer Paraderolle als Kriegsgefangener "Happy", dessen Geschichte auf einer wahren Begebenheit beruht.

Min.119

Zweiter Weltkrieg: Die US-Armee steht vor dem Rhein. Zwei deutsche Gefangene mit Codenamen »Tiger « und »Happy« sollen hinter den feindlichen Linien abgesetzt werden, um für die Amerikaner zu spionieren. Die Gestapo erfährt von der Aktion und verstärkt die Suche nach Agenten und Deserteuren ...

Der Film beruht auf einer wahren Begebenheit, deren Umstände Peter Viertel - als Offizier des OSS - bekannt waren. Man nannte diese taktischen Operationen »Touristenmission«, und Viertel selbst hatte den Deutschen mit dem Codenamen »Happy« rekrutiert. Viertel schrieb fast ein Jahr am Drehbuch, denn der Autor der Vorlage - George Howe - wusste nichts von den Bedingungen der letzten Kriegsmonate in Deutschland, da er - im Gegensatz zu Viertel - nicht an der Front war und den Tatsachenbericht bloß fiktionalisierte. Viertel versuchte daher die Geschichte so real wie möglich umzusetzen, half dem Regisseur bei der Drehortsuche in Deutschland und bei der Rollenbesetzung in Wien, wo Viertel auch auf Oskar Werner traf. (rf)

(Text: Filmarchiv Austria)

IMDb: 7.4

  • Schauspieler:Oskar Werner, Hildegard Knef, O. E. Haase, Richard Basehart, Hans Christian Blech, Dominique Blanchar

  • Regie:Anatole Litvak

  • Kamera:Franz Planer

  • Autor:Peter Viertel, Jack Rollens nach dem Roman 'Call it Treason' von George Howe

  • Musik:Franz Waxman

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.