Forrester - Gefunden!

 USA 2000

Finding Forrester

Drama 136 min.
7.30
film.at poster

Ein literarisch ambitionierter 16jähriger Afro-Amerikaner und ein seit Jahren von der Bildfläche verschwundene Pulitzer-Preisträger schließen Freundschaft.

Er war eine faszinierende Persönlichkeit. Vor 40 Jahren schrieb er einen modernen Klassiker, den jeder Schüler in Amerika kennt. Das Buch wurde mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet - unmittelbar danach aber verschwand William Forrester (Sean Connery) für immer von der Bildfläche.

Zumindest so lange, bis der 16 Jährige Afro-Amerikaner Jamal Wallace (Rob Brown) - ein Basketball-As und heimlicher Nachwuchsschriftsteller - eines Tages unvermittelt in das Leben der exzentrischen Literaturlegende tritt und Forresters Träume neu entfacht.

So gegensätzlich Jamal und Forrester auch scheinen, so teilen sie doch eine außergwöhnliche Begabung, die sie zusammen bringt und miteinander verbindet. Es entwickelt sich daraus eine Freundschaft, die durch deren innewohnende Loyalität und Vertrauen auch den größten Herausforderungen standhält.

Unter der Regie von Gus Van Sant ("Good Will Hunting") spielen Oscarpreisträger SEAN CONNERY und ROB BROWN in einem vielschichtigen und tiefgründigen Drama. In weiteren Rollen: F. Murray Abraham ("Amadeus", "Der Name der Rose"), Anna Paquin ("Das Piano", "Almost Famous") und Busta Rhymes ("Shaft").

Details

Sean Connery, Robert Brown, F.Murray Abraham, Anna Paquin, Busta Rhymes, April Grace, Michael Pitt, Michael Nouri, Richard Easton
Gus Van Sant
Bill Brown
Harris Savides
Mike Rich
Columbia TriStar

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Literatur Konfekt
    Das ist Literatur-Konfekt in vier Schichten mit einem Sahnehäubchen. Dabei geht es natürlich auch um die Entstehung von Literatur, um eine erste zarte Liebesbeziehung (zu Anna-das-Piano-Paquin), um das Basketballspiel, eine Coming-Off Age Geschichte und ganz nebenbei noch um die Rassenfrage: weiße Elite grenzt sich gegen farbige Emporkömmlinge auf der College-Ebene ab.
    Im Mittelpunkt stehen aber der junge, farbige Jamal (Rob Brown) aus der Bronx und ein frustrierter, alter Schriftsteller (Sean Connery) als Titelheld. Ein Generationenkonflikt also.
    Die Kamera streift gleich zu Anfang über Buchrücken (Joyce, Kirkegaard u.a.). Wie sie den sich verkriechenden Schriftsteller Forrester optisch und akustisch scheibchenweise enthüllt (Gardinen, Fernglas, ‘klopf, klopf‘, Türschlitz) ist genial und einfühlsam zugleich. Wie er sich mit Jamal anfreundet ist umwerfend und durchaus überzeugend. Dabei nimmt uns Seans herber Charme sogleich gefangen, der ein Eremitendasein führt in einer dunklen Wohnung, die einer Höhle nicht unähnlich ist.
    Was die Literatur angeht, fachsimpeln die beiden schon mal über Stilfragen oder wir erhalten Beispiele wie ‘Die Ruhe derer, die vor uns gegangen sind, kann nicht die Unruhe vertreiben von denen die folgen‘. Oder Sean gibt den jungen Jamal Ratschläge wie ‘Der Schlüssel zum Herzen einer Frau ist ein unerwartetes Geschenk zu einem unerwarteten Zeitpunkt‘. Es wird deutlich, wie ähnlich die Probleme der beiden sind ‘Der Verlust der Familie zwingt uns dazu, unsere Familie zu finden‘. Mit dem Cameo von Matt Damon als Testamentsverwalter wird es am Ende noch mal ergreifend traurig. Man spürt die Leere, die Forresters Weggang hinterlassen hat. Dazu ‘Somewhere Over the Rainbow‘ nur von einer Ukulele begleitet, ist besagtes Sahnehäubchen.

  • Gar nicht mal so schlecht!!!
    Der Film hat mich echt überrascht. Obwohl die Werbung (falls es sowas gab) an mir
    spurlos vorbeigegangen ist und ich von anderen Leuten nur schlechte Kritik gehört
    habe. Die einzigen zwei Punkte, die man negativ anmerken müsste sind die
    zeitweilig etwas kitschige Handlung und vor allem die starke Ähnlichkeit mit "Good
    Will Hunting". Ansonsten gibts von mir nur super Kritiken: Angefangen vom
    Soundtrack über die Schauspieler (nicht nur S.C.!!!) bis hin zu den kleinen Details:
    alles super gemacht und durchdacht. Auf englisch kommt der Gegensatz von
    Bronxdialekt und schottisch/englisch wunderbar!
    Beste Grüße,
    Günther

  • Gefunden
    Wieder einmal ein gelungener Film! Ein schööööner Film. Action spielt sich nur auf einer geistigen Ebene ab. Bildung und die Liebe zu Büchern sind ebenso Schwerpunkt des Streifens wie die soziale Unausgeglichenheit der Gesellschaft. Jeder Mensch verdient eine Chance. Jeder Mensch muss sich seinem Schicksal stellen. Am meisten profitiert dieser Film natürlich von der beeindruckenden Persönlichkeit von Altmeister Connery, der ja zu Anfangs ein absolutes Ekel darstellt. Aber auch das Nachwuchstalent Robert Brown braucht sich nicht verstecken. Ein überragender wunderbarer Film. Schade, dass es sowenige dieser Machart gibt! Unbedingt anschauen, wenn man ein bisschen was im Köpfchen hat!

  • Kino,Kino,Kino
    2. WAS FRAUEN WOLLEN. Naja .. Was soll man da sagen!? Der Film ist wenigstens so gut oder lustig wie man sich ehofft. Helen Hunt hinterläßt hier mit Abstand einen besseren Eindruck als in ihrem letzten ´lustigen´Einsatz in VERSCHOLLEN. Mel Gibson versuchts auch mal auf witzig und ist gar nicht übel. Die Idee mit dem Mann, der die Gedanken der Frauen hören kann ist nicht schlecht (finde ich halt). Hmm.. Komische Einfälle und `Herzerl´-erweichende Momente gibts auch. Nein, also schlecht ist diese Komödie wirklich nicht. 6/10; 3. Mit RED PLANET ist Nachbar Mars gemeint. Ich liebe Si-Fi Filme. Schau mir auch gern jeden an. Dieser erinnert - eh klar - stark an MISSION TO MARS, ist nur halb so intelligent(!) wie MISSION TO MARS, hat nicht mal 10% der Posie von MISSION TO MARS, aber er ist doppelt so unterhaltsam wie, äh, MISSION TO MARS. Was heißt das? Der Film hätte nicht passieren müssen. ´Weh tun´ tut er aber nicht. 5/10;

    Moment mal!
    Intelligent? Poetisch? Wahrscheinlich gibt es noch irgendeinen anderen MISSION TO MARS, den ich nicht kenne. Oder meinst du etwa Brian DePalmas Beleidigung eines jeden selbständig denkenden Kinogängers?!? Das kann nicht sein, denn außer schwachsinnigen Dialogen, mittelmäßigen Effekten, hölzernen Mimen und einem öden, hier leider völlig deplazierten Ennio-Morricone-Herumgeorgel als Musikuntermalung - und vom extrem einschläfernden Drehbuch generell ganz zu schweigen, hat dieses Machwerk den wohl allerallerhirnverbranntesten Schluß diesseits von THE ABYSS. Ich will da gar nicht näher ins Detail gehen, weil ich sonst unter Umständen einige Leute um einen vergnüglichen Videoabend bringe (die sollen ruhig selber die Erfahrung machen). Dieser MISSION TO MARS besitzt meiner Meinung nach soviel Intelligenz und Poesie wie ein niedrigviskoser Schiß, den man am Morgen einer durchzechten Nacht hinlegt. Und RED PLANET soll noch schlechter sein?

    Re:Moment mal!
    Ich behaupte sicher nicht, daß MISSION TO MARS so richtig gut sei. RED PLANET ist halt sicher um nichts besser - ganz sicher nicht. Und er ist tatsächlich noch dümmer, wenn du so willst. Unspannend ist er halt nicht. Aber wenn du von schlechtem Ende sprichst. Ähm, schlechter als in RED PLANET gehts nimma! Warte nur ab, wie der Held den Mars verläßt. Zum totlachen. Übrigens: ABYSS ist einer der besten SI-FI Filme überhaupt.

    Re:Re:Moment mal!
    Abyss ist wirklich ein schöner Film - besonders gut finde ich die DVD-Fassung obwohl ich den Plott eigentlich auch recht dumm finde. Mission To Mars war allerdigs ein echt seichter B-movie, der nicht mahl besonders unterhaltsam war. Ich hätte ihn - glücklicher Weise - schon ganz vergessen wenn ich micht gewundert hätte, daß er vermeintlich nun noch mal ins Kino kommt. Allerdings ist es nun ja dennoch nicht ganz der selbe Titel. Obwohl ich also im Eigentlichen auch ganz gerne Sci-Fi-Filme sehe gibt es auch für mich Qualitätsgrenzen, die unterschritten werden können. Ich neige ja ohnehin dazu flexibel zu sein und alles als gut zu befinden, daß es irgendwie schafft zu unterhalten...

  • Kino,Kino,Kino
    Die HANNIBAL-Enttäuschung ist jetzt schon eine Zeit her und es spielt schon längst wieder andere Filme. Hier sind drei. 1. Gus Van Sants FINDING FORRESTER ist eine fast schon märchenhaft anmutende Mischung aus Curtis Hansons WONDER BOYS und Van Sants GOOD WILL HUNTING, und ist dabei nicht ganz so gut und erfrischend wie die großartigen Wunderknaben aber doch bedeutend gelungener als der etwas verschmalzte Streifen GOOD WILL. FINDING FORRESTER erzählt von einem farbigen Burschen, der in der Bronx aufwächst und - naja - sehr gut Basketball spielt. Dieser 16 jährige Junge kann aber mehr als das. Er schreibt seine Gedanken auf und was er da so schreibt ist verdammt gut. Jamal Wallace (sein Name) lernt den mysteriösen alten Forrester (Sean Connery) kennen. Forrester ist, wie sich bald herausstellt, Autor eines Jahrhundertklassikers der amerikanischen Literatur. Er erkennt sehr schnell das riesige Talent das in Jamal schlummert. Sean Connerys Forrester ist ein toller Charakter. Der Film lebt in erster Linie von der Faszination, die von dieser verwirrten Figur ausgeht. Man will alles über diese verschollene Schriftstellerlegende wissen, die sich jahrelang in ihrer Wohung verkrochen hat und ein wenig aussieht wie der mürrische Buchhändler aus dem Traumfilm DIE UNENDLICHE GESCHICHTE (natürlich Teil 1). Was wir hier haben ist ein Film über tolle Bücher, kluge Worte und Menschen die dazulernen (wollen). Sean Connery spielt umwerfend gut und hat diesen Film auch produziert. Alles zusammen genommen sind das mehr als genügend Zutaten für ein Top-Kinoereignis! 8/10;

  • cube
    Diesen Film gibt es seit einigen WOchen in der Videothek.Er gehört zu meinen top5 Filmen,da der director viel Stimmung reingebracht hat,durch Geräusche und Bildern.Sehr Sehenswert.Wer wissen will wie der Film ist sollte mal auf die Webside gehen,da die Webside die Stimmung vom Film wieder gibt. www.cube-film.de www.mbf.de.vu

    -MassiveBlackFactory Team

    Re:cube
    Falsche Baustelle...Cube gehört nicht zu Forrester....
    Cube ist neu in der Videothek? Komisch, wieso hab ich ihn dann seit zweieinhalb Jahren auf Video...
    Du meinst wohl die deutschsprachige Fassung...

    Re:Re:cube
    Naja, er/sie scheint mir überhaupt ein wenig neben den Schuhen zu stehen. "Always look on the Webside of life...."

  • Ein Meisterwerk
    Ich hatte die Möglichkeit, die Prämiere im Flottencenter in engl. Originalsprache zu sehen.
    Für mich hat an diesem Film einfach alles gepasst. Kamera, Dialog und Schauspielerische Kunst.
    Für Liebhaber von Actionsfilmen ist er wohl nicht geeignet, Jedoch Feinschmecker von guten
    Filmen kommen hier voll auf ihre Rechnung.
    Grandios ! Schau ich mir sicher noch einmal an.

    Re:Ein Meisterwerk
    prejudiz 100%. wh4t r u huh? do u beliv in y0uR 2wo primiTiv kategoriz ov aczion- and non-akZ!on fans? do u need selfeZteem?

    treating otherZ like anImalZ makez me feel better. ur motto probably?

    so in ur eyeZ aktionfanz are not feinschmecker?

  • Berührend!
    Hab den Film in der Sneak gesehen und muß sagen daß es ein sehr schöner Film ist.
    Das hört sich vielleicht altmodisch an,aber so ist es nunmal.
    Forrester ist ein Film,der mir sehr zu Herzen gegangen ist!
    P.S. Wunderbare Musik!!!! Unbedingt in der OV anschauen!