Friends and Lovers

USA, 1931

DramaRomanze

In diesem sehr dialoglastigen Film über die Macht des Zufalls und der Liebe brilliert Stroheim neben dem jungen Laurence Olivier als manipulativer Charakter.

Min.68

Zwei Soldaten finden durch Zufall heraus, dass sie dieselbe Frau lieben. Alva ist mit einem schmierigen Porzellansammler verheiratet, der sie ermuntert, britische Offiziere zu verführen, um sie später erpressen zu können. Doch der unliebsame Gatte wird Opfer seiner eigenen Gewalt, als er Alva bedroht. Die beiden Soldaten entscheiden als Kameraden in Indien, dass ihre Freundschaft wichtiger ist als die Liebe zu einer Frau. Doch bei der Rückkehr nach London treffen sie erneut auf die verführerische Alva, und ihr Versprechen wird auf eine harte Probe gestellt.

Im sehr dialoglastigen Film über die Macht des Zufalls und der Liebe brilliert Stroheim neben dem jungen Laurence Olivier als manipulativer Charakter mit einer extrem bedrohlichen Ausstrahlung, trotz oder gerade wegen seines beiläufig lässigen Auftretens. Mit seiner akzentuierten Sprechweise und seiner Ironie dominiert er die Szenen mit Adolphe Menjou, seine Figur ist die mit Abstand ambivalenteste und interessanteste in dieser ansonsten recht konventionellen Dreiecksgeschichte. (Text: Filmarchiv Austria)

  • Schauspieler:Adolphe Menjou, Laurence Olivier, Lili Damita, Erich von Stroheim, Hugh Herbert

  • Regie:Victor Schertzinger

  • Autor:Wallace Smith, Jane Murfin nach dem Roman Le sphinx a parlé von Maurice Dekobra

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.