Erich von Stroheim

Am Vorabend des Ersten Weltkriegs reist ein preußischer Offizier inkognito durch Kanada. Er verschaut sich in eine junge Frau, die am nächsten Tag heiraten soll. Dann bricht der Krieg aus.

Am Höhepunkt seines Ruhms nach Birth of a Nation und Intoler­ance hatte D. W. Griffith das Glück, sein Weltkriegsmelodram Hearts of the World unmittelbar nach der US-Intervention gegen Deutschland in London uraufführen zu können.

Erich von Stroheim und Peter Lorre, zwei Exilanten am entgegengesetzten Ende des darstellerischen Stils, harmonieren erstaunlicherweise extrem gut miteinander.

Es war der erste Anti-Nazi-Film Hollywoods, der sich mit der Exilsituation direkt auseinander setzte, wurde aber später von "Casablanca" überschattet.

Das rote Signal

— Le signal rouge

Ein großer Teil des Filmes konnte in den Wiener Rosenhügelstudios realisiert werden.

Das Geheimnis von St.Agil

— Les Disparus de Saint-Agils

Erich von Stroheim präsentiert sich in einer ungewohnten Rolle (mit Haaren!) als missverstandener Außenseiter.

In diesem sehr dialoglastigen Film über die Macht des Zufalls und der Liebe brilliert Stroheim neben dem jungen Laurence Olivier als manipulativer Charakter.

Als Dr. Crespis ehemalige Freundin ihn anfleht, ihren jetzigen Angetrauten durch seine anerkannten ärztlichen Kenntnisse zu retten, sieht dieser seine Chance gekommen, sich an dem verhassten Nebenbuhler zu rächen.

Kurz nach dem Ersten Weltkrieg hat sich der skrupellose Hochstapler und Schürzenjäger »Graf« Karamzin in einer Villa in Monte Carlo einquartiert.

Das Waisenmädchen Kelly verliebt sich in den Lebemann Prinz Wolfram, der mit der abscheulichen Königin Regina verlobt ist. Stummfilm

Während des amerikanischen Sezessionskriegs stehen sich zwei eigentlich befreundete Familien als Feinde gegenüber - die Stonemans aus dem städtischen Norden und die Camerons aus dem ländlichen Süden. Nach Kriegsende gewinnen die Schwarzen bei den Abgeordnetenwahlen in den Südstaaten und beginnen, ihre Herrschaft in den Staaten mit Unterstützung der Yankees zu errichten, während die Camerons den Ku-Klux-Klan aufbauen.

Gier ist ein Stummfilmklassiker aus dem Jahre 1924 von Erich von Stroheim. Er handelt von einer Frau, die nach einem Lotteriegewinn geldbesessen ihre Ehe ruiniert und ihr soziales Umfeld verliert. Das Filmoriginal war länger als acht Stunden und setzte detailgenau den Roman McTeague des amerikanischen Naturalisten Frank Norris filmisch um. Heute existieren nur noch circa zwei Stunden Filmmaterial.

Erich von Stroheims legendäres Großprojekt, das ihm den Titel "Flaubert des Kinos" einbrachte.

Krankenschwester Claire ist dem engagierten Arzt Dr. Allan Meighan schon lange in stiller Liebe zugetan, ist aber verheiratet und er verliebt sich aschließlich in eine andere...

Kurz nach dem Ersten Weltkrieg hat sich der skrupellose Hochstapler und Schürzenjäger »Graf« Karamzin in einer Villa in Monte Carlo einquartiert.

Das Waisenmädchen Kelly verliebt sich in den Lebemann Prinz Wolfram, der mit der abscheulichen Königin Regina verlobt ist. Stummfilm

Gier ist ein Stummfilmklassiker aus dem Jahre 1924 von Erich von Stroheim. Er handelt von einer Frau, die nach einem Lotteriegewinn geldbesessen ihre Ehe ruiniert und ihr soziales Umfeld verliert. Das Filmoriginal war länger als acht Stunden und setzte detailgenau den Roman McTeague des amerikanischen Naturalisten Frank Norris filmisch um. Heute existieren nur noch circa zwei Stunden Filmmaterial.

Erich von Stroheims legendäres Großprojekt, das ihm den Titel "Flaubert des Kinos" einbrachte.