Gastmahl der Liebe

Comizi d'amore

1964

Dokumentation

Hunderte Menschen wurden in ganz Italien, quer durch alle Milieus, quer durch alle geselschaftlichen Schichten zu Themen rund um die Sexualität befragt.

Min.92

Comizi d'amore ist ein Interview-Film, der sich mit dem Verhältnis der Italiener zur Sexualität beschäftigt. Pasolini ist kein steriler Meinungssammler, seine Gegenwart schenkt dem Film Forscherlust und abenteuerliches Sich-Einlassen auf die Realität. Die Gespräche kreisen um Sexualität als Ehre, Ware, Pflicht, Perversion, Tabu, ­Passion und Nationalsport der Männer. Zu Wort in diesem Dossier der Sprache und des Sprechens (das allen Regionen, Milieus und Klassen Italiens gilt) kommen vitelloni, Intellektuelle, Bäuerinnen und Prostituierte, prominente Autoren und namenlose Arbeiter. ­Pasolini deckt Vorurteile und Gemeinplätze auf, gibt sich als spontaner Dokumentarist dem Augenblick hin und gewährt Einblick in das Zustandekommen des Films. Trotz Beharrlichkeit und provozierender Fragen ist Comizi d'amore das vielleicht schönste Beispiel für die Sympathie, mit der er Menschen begegnete. (H.T.)

(Text: filmmuseum)

IMDb: 7.5

  • Regie:Pier Paolo Pasolini

  • Autor:Pier Paolo Pasolini

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.