Ghost Rider: Spirit of Vengeance

 USA 2012
Fantasy, Thriller, Action 24.02.2012 95 min.
4.30
Ghost Rider: Spirit of Vengeance

Das brennende Skelett auf dem Feuerstuhl muss einen Jungen aus den Klauen des Bösen befreien und die ganze Welt vor dem Verderben retten.

Einige Jahre sind vergangen, seit der frühere Stuntman Johnny Blaze (Nicholas Cage) seinen Pakt mit dem Teufel schloss und zum Ghost Rider wurde: Als schier unkontrollierbares brennendes Skelett, beseelt von einem Feuerdämon, jagte er auf seinem Motorrad durch die Nacht. Inzwischen lebt Blaze zurückgezogen, denn nichts fürchtet er mehr, als dass der Ghost Rider wieder in ihm geweckt wird. Doch dann entführt die Armee des Teufels den zehnjährigen Danny (Fergus Riordan), der über besondere Kräfte verfügt und dessen Mutter Nadya (Violante Placido). Moreau (Idris Elba), der letzte der Kriegsmönche, die den Jungen beschützten, bittet Blaze um Hilfe. Dieser muss sich entscheiden, denn allein der Ghost Rider ist fähig, den Jungen aus den Klauen des Bösen zu befreien und somit die ganze Welt vor dem Verderben zu retten.

Details

Nicolas Cage, Ciarán Hinds, Idris Elba, Christopher Lambert, Johnny Whitworth
Mark Neveldine, Brian Taylor
David Sardy
Brandon Trost
David S. Goyer, Roy Thomas, Seth Hoffman
Universum

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Teil 1 ist besser - 1
    Ich glaube der Film wurde gedreht weil wem langweilig war. Entweder Regisseur Mark Neveldine, der für „Crank“ verantwortlich war, was auch erklärt wieso der Film so übertrieben ist. Die Effekt sind gut, aber die Handlung, Na Ja, ein Mist, eigentlich, ungefähr so wie bei „Drive Angry“, der war auch irgendwie ein Trottelfilm mit einer Trottel Handlung und einem Über Overacting Reagierendem Nicolas Cage, was ihm gar nicht passt, was er aber wohl macht weil er hofft so mehr Fans zu finden.

    Ich habe bis heute keine Ahnung wieso eigentlich Fortsetzungen immer übertriebener sein müssen, man hat wie hier im Film vergessen markante Schauspieler rein zubringen. Sicher ist Ciaran Hinds als Teufel ein guter Schauspieler und er passt auch, aber wenn man Blaze im Film hört wie er über den Teufel redet, wie er erklärt, ja da ist weder was lustiges noch spannendes noch mystisches da. Man stellt sich vor, ein Backgroundredner, dann dazu ein bisschen Anime Zeichnungen, ein paar dürftige Erklärungen, von wegen SATAN hat auf der Erde weniger Macht, ja da ist noch ein Kind was er braucht, für die Macht und was weiß ich.

    Dann nach langer Zeit wieder Christopher Lambert als Methodius zu sehen der eigentlich 'ne kurze unwichtige Rolle hat, die dann wichtig ist wenn man sich mit dem Film näher beschäftigt, aber dazu später mehr.

    Moreau im Film wird von Idris Elba gespielt, die Rolle fand ich eigentlich gar nicht übel, ein 2 Meter großer Neger in Lederanzug und mit Biker Boots mit 15 cm Absatz ist immer gut, vor allem wenn er erklärt dass er für Johnny Blaze einen Auftrag hat ein Kind zu finden, ja das kommt einfach gut, aber mehr ist irgendwie im Film nicht drinnen.

    Der Film könnte den Untertitel haben, die Suche nach dem verlorenen wichtigen Kind, wo keiner weiß wozu ist dieser Bengel eigentlich gut. Nun ja ganz einfach, Rumänien ist das Ganze, ich glaube jedenfalls, und ein gewisser MOREAU ist ein Mönch oder was das ist, er redet mit ein paar Mönchen, die werden alle überfallen, ein Kind wird gesucht, und wird gefunden, der kann mit seiner Mann flüchten, und MOREAU ist im Eimer, denn er muss ja den Jungen fangen.

    JOHNNY BLAZE, man erinnert sich an Teil 1, wie er gepasst hat, wie er in den Film eingefügt wurde, wie er gut gespielt hat der Cage, wie der Film die Story aufbaut, hier ist er eine Art Rentner, hat wenig zu tun, erwähnt kurz wie traurig er ist, wie er rund um die Welt fährt, er will Gutes tun, hat einen Fluch auf sich, ja er sinniert, er wird alt.

    Doch da kommt eben MOREAU, der Gehilfe von SATAN, der will das BLAZE den DANNY findet und sucht und ihm bringt, dafür wird er den Fluch vom Rider los, er kann ein normales Menschliches Leben führen und ist wieder fortan nicht verflucht, kann also auch nicht mehr mit seinem bösen Blick, einem wackeligen Kopf und ein paar grimmigen Gesichtszügen Bösen Leuten die Seele aussagen, was im Film recht gut rüberkommt bis auf die Tatsache dass es einfach nicht passt, wenn Ghost Rider mit seinem Totenkopf zur Rockmusik shaked um sich selber aufzubauen und dann ein paar Ganoven fertig macht die DANNY und seine Mutter bedrohen.

    BLAZE wird zum Rider was ihm nicht so leicht fällt inzwischen, er kann sich ja nicht immer verwandeln, er hat ein Ablaufdatum oder so, ja und nun das Beste, Kugeln machen ihm nichts aus, aber 'ne Panzerfaust, ja dass hat man ja so am Motorrad oder im Auto dabei, die kann Blaze sogar als Alter Ego Ghost Rider ganz schön an die Wand schmeißen, er wacht dann danach im Spital auf der ganze Oberkörper voller Narben.

    Effekte gut, Handlung Mist - 3
    Die Story wird hier etwas haarsträubend vorangetrieben einiges wirkt unlogisch, die Szenen überladen, die Effekt gut, Cage ist im Film nicht so gut im Schauspielerischen Bereich, viel zu viele dunkle Szenen sind zu sehen und der Film ist fast nicht spannend, er ist teilweise unlogisch und vieles wird nicht erklärt.

    Zoomeinstellungen einige Zeitrafferszenen, hin und wieder gibt es Nahaufnahmen und Zeitlupensequenzen, einige Perspektiven werden schnell gewechselt, man sieht viel von der und der Seite, man glaubt hier dadurch Schnelligkeit zu vermitteln oder Anspruch zu verteilen, 'ne klappt leider nicht.

    Was ich auch nicht verstehe, wieso wird jedes Gefährt zu einer geilen Maschine, wenn Rider sie fährt? Und diese Dinger werden nicht mal kaputt sondern brennen lichterloh munter weiter? Hin und wieder oder fast dauernd wirkt der Film trashig, die weibliche Hauptrolle ist ungefähr so gut wie meine Pflanze am Scheißhaus, Und dann das Ganze noch in 3 D, 2,50 € mehr und ein verbratener Abend. Der Soundtrack im Film ist passend, der Ton ist mir teilweise zu laut aber für den ganzen Film kann ich maximal 70 von 100 Punkten abgeben.

    Die haben den Film eigentlich mehr vermurkst als man sich dachte, schade eigentlich, hätte mir mehr erwartet.

    Belangloser Film - 2
    Na Ja irgendwie kommen die Leute zusammen, die Mutter von DANNY, 'ne Roma hat auch einen Pakt mit dem Teufel abgeschlossen wie BLAZE. Ganz einfach, sie war mal im Sterben, bat den Teufel zu helfen, SATAN gab ihr das Leben und hat sie dafür geschwängert, er will ja schließlich ein Kind.

    So und jetzt kommt CARRIGAN, der Anführer der bösen Söldner die den DANNY finden sollen, und dass nur weil SATAN das nicht kann, oder zu faul ist, oder er hat Tag der offenen Türe in der Hölle oder er knallt gerade 'ne Ziege oder sonst so nen Käse, keine Ahnung, einige Fragen bleiben ja unbeantwortet.

    Ach ja, NADYA ist ja die Mutter von DANNY die CARRIGAN von früher kennt und weiß wie gefährlich er ist, so gefährlich dass er mit seiner Stimme 'ne Firewall in den Kopf von DANNY lud damit ihn RIDER nicht finden kann mit seinen übernatürlichen Fähigkeiten, ja kein Spaß, dass ist wirklich so im Film.

    Na Ja irgendwie kommt NADYA zu CARRIGAN will DANNY befreien und bricht sich der Knöchel, und nun muss RIDER eingreifen, und ihr helfen. Schließlich findet ja BLAZE den CARRIGAN oder die Söldner die für ihn arbeiten und irgendwie denke ich mir he was führt Cage im Film auf? Wie der den einen verhört, Zeitlupenaufnahmen gibt es im Film die gar nicht dazu passen, Hauptsache sie sind da, so kurze Szenen mal ist ein Auto da, mal ist es da hinten.

    Und ja, die Verhörszene, meine Güte, was schreit da Cage herum, wieso reagiert er so übertrieben, also ich verstehe den Cage in letzter Zeit nicht, jeder Film von ihm ist eigentlich Schrott. BLAZE hat ja einen Fluch auf sich, wenn er einen Bösen Menschen sieht muss er ihn töten und die Seele aussaugen mit seinem bösen Blick und er kann auch vor NADYA nicht Halt machen also flüchtet die geile Stute sonst wohin.

    Ja dann erwischt BLAZE die NADYA, verwandelt sich in RIDER will sie töten, DANNY drängt sich dazwischen, er verwandelt sich zurück in BLAZE, es gibt Kämpfe, CARRIGAN überlebt, wird ab er fast getötet, dann erscheint SATAN, rettet CARRIGAN, verwandelt ihn in ein Monster das unsterblich ist oder so und nur RIDER kann noch alle retten und helfen.

    Tolle Handlung oder?

    Dass Eva Mendes mitspiele wollte und ablehnte danach, ja klar das 75 Millionen US $ teure Filmchen hat erst 50 Mille eingespielt und die dachte sich wohl, he nein, ein 2. Teil, nein danke. Also in Teil 1 hatte Blaze 'ne geile Stute als Freundin hier hat er nur sein Motorrad, das finde ich ö der.

    Warum eigentlich beim Rider brennen dauernd die Reifen und verbrennen nicht? Sind die auch teuflisch verflucht? Der Totenkopf vom Rider im 2. Teil wurde neu gezeichnet, und wirkt nun viel mehr furchterregend, die Effekte sind besser als in Teil 1, die Story ist nicht so super, die Dialoge sind blöd und manchmal hölzern, das Overacting stört und Cage ist hier ein schlechter Schauspieler oder das Drehbuch ist ein Dreck.

    Was im Film nicht gut ist, die Grimassen was Cage da dauernd herummacht, irgendwie wirkt er auch im Film nicht so überzeugend wie in Teil 1, und durch das Fehlen von Frau Mendes aus Teil 1 hat er nur kein weibliches Gegenpart, so ist er viel mehr im Mittelpunkt und kann sich gebärden wie er will.

    Der Regisseur hat dem Film mehr Humor gegeben als in Teil 1, was dann zum Tragen kommt als er erklärt wie eigentlich so ein Ghost Rider pinkelt, leider erklärt er nicht was ein Rider macht wenn er scheißen muss, entweder muss er das nicht oder es kommt brennend heißer Dung aus einem Anus.

  • Definitiv....
    ...einer der schlechtesten Filme die ich je gesehen habe. Bin fassungslos über so viel Schwachsinn.