Gottes vergessene Kinder

 USA 1986

Children of a Lesser God

Drama 119 min.
7.20
film.at poster

Lehrer verliebt sich in seine taubstumme Schülerin

Der engagierte junge Lehrer James Leeds (William Hurt) tritt am romantischen Küstenstrich von Maine eine neue Stelle in einer Schule für gehörgeschädigte Jugendliche an. James geht mit viel Idealismus, Phantasie, Energie und Einfühlungsvermögen an seine Arbeit heran. Tatsächlich kann er mit seinen unkonventionellen Methoden bald ungewöhnliche Erfolge bei seinen Schülern erzielen. Als er der taubstummen Sarah (Marlee Matlin) begegnet, die ebenso attraktiv und selbstbewusst wie abweisend und verschlossen wirkt, verliebt er sich in sie...

Details

William Hurt, Marlee Matlin, Piper Laurie, Philip Bosco, Allison Gompf, John F. Cleary, u.a.
Randa Haines

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Sprache erleben
    Es hätte eine Schmonzette werden können. Das haben aber zwei Dinge verhindert: die beiden überragenden Schauspieler vor allem Marlee Matlin, die sich zwar selber spielt, aber dennoch als verletzte Seele überzeugt und William Hurt, der ihr keineswegs nachsteht. Außerdem ist das Drehbuch entscheidend. So wurde es keine bloße Lovestory zwischen einem so genannten ’Normalen’ und einer Gehörlosen. Es werden Tiefen ausgelotet, die bis in die Kindheit zurückreichen. Wir erfahren von den Schwierigkeiten, den anderen zu lieben, ohne ihn zu beherrschen und sehen welchen Mut es braucht, diese heikle Situation zu meistern. Hier wird deutlich, welche existenzielle Bedeutung die Sprache hat. Die Liebe zwischen den beiden ist Ansporn und Hindernis zugleich, sich wirklich zu treffen. So lernen sie von einander und finden nach heftigen gedanklichen Auseinandersetzungen zu sich selbst. Jeder fühlt sich ohne den anderen nur als ein ‚halber Mensch’. Nachdem er gefühlsmäßig in die Welt der Gehörlosen eintaucht und sie mit wachsendem Interesse die Lippenleser bewundert, steigt das Verständnis und damit auch das Vertrauen. Bezeichnenderweise ist ihre erste sprachliche Äußerung ein Schrei. Innerhalb des menschlich schwachen Umfeldes müssen die Liebenden allerdings zu Giganten werden. (Superlehrer trifft superintelligente junge Frau!). Kleine Schwächen sind zu vernachlässigen.