Harry Potter und der Gefangene von Askaban

 GB/USA 2004

Harry Potter And The Prisoner Of Azkaban

Fantasy, Abenteuer 04.06.2004 141 min.
7.80
Harry Potter und der Gefangene von Askaban

Im dritten Ausbildungsjahr müssen sich Harry Potter und seine Freunde Ron und Hermine vor dem rätselhaften Zauberer Sirius Black in Acht nehmen.

Harry Potter und seine Freunde Ron und Hermine beginnen - inzwischen sind sie Teenager - ihr drittes Ausbildungsjahr an der Hogwarts-Schule für Zauberei und Hexerei. Dort werden sie mit dem Geheimnis eines entflohenen Gefangenen konfrontiert, der Harry Potter in große Gefahr bringt.
Der gefährliche und rätselhafte Gefangene Sirius Black soll der Legende nach verantwortlich für den Tod von Harrys Eltern sein. Jetzt will Black auch den jungen Zauberer töten.

Ein aufregendes Schuljahr wartet auf Harry Potter

Freigegeben ab 6 Jahren

Details

Daniel Radcliffe, Rupert Grint, Emma Watson, Robbie Coltrane, Gary Oldman, Timothy Spall, Michael Gambon, David Thewlis,
Alfonso Cuarón
John Williams
Michael Seresin
Steve Kloves, nach dem Roman von J.K. Rowling
Warner Bros.

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken


  • Ich habe den Film dreimal im Kino gesehen (auf deutsch, auf englisch wollte ich ihn auch sehen, bin aber bis jetzt noch nicht dazu gekommen). Meine Meinung, ich finde ihn gut, aber ich finde es schade, dass Leute die das Buch nciht gelesen haben, nicht wissen wer Moony, Wurmschwanz, Taze und Krone sind. Und dass so viel anders als im Buch ist ist ach schade aber ich find den Film trotzdem gut.

  • YAHPM
    Yet another Harry Potter movie... viel mehr gibts da nicht zu sagen. Die Fans werden sowieso begeistert sein, die wirklich vernünftigen Menschen werden sowieso nicht hingehen, und alle anderen werden sich sowieso nicht von meiner Kritik beeinflussen lassen. 5/10

    Voll gekürzt!!
    Jeder, der die Bücher gelesen hat, muss sich eigentlich darüber ärgern wie viel in dem Film ausgelassen wurde! Wir haben uns voll gewundert, als plötzlich schon der Teil mit der Heulenden Hütte kam! Eigentlich schlecht, aber das können der Schauspieler und das Wissen, dass es ja die Bücher gibt (die ja vollständig sind) gleichen das wieder aus!

  • Endlich Zaubern - Teil 1
    Einfach wunderschön, fantastisch, und eine sehr gute Geschichte, muß ich gleich zu Beginn vorweg sagen, mir hat sie sehr gut gefallen.

    Nun zur Erzählung.

    Wir schreiben das Jahr 2004.

    HARRY POTTER ist noch immer bei seinem Onkel VERNON DURSLEY untergebracht. Er hat Sommerferien, und muß sich vorbereiten für sein 3. Schuljahr, nur kommt er dazu gar nicht, weil sein Onkel ihm alles untersagt was mit Zaubern zu tun hat. Was auch nicht schlecht ist, denn er darf ja außerhalb der Schule nicht zaubern, denn sonst würde er einen Verweis bekommen.

    Tante MARGE und Tante PETUNIA sitzen zusammen, der Neffe von HARRY, der fette DUDLEY, frißt wieder wie ein Scheunendrescher, und HARRY darf wieder mal ein bißchen Sklavenarbeit erledigen. Wie immer in den letzten Jahren.

    Tante MARGE ist schon lange nicht zu Besuch gewesen, und natürlich freut sich jeder darauf, auch HARRY irgendwie, bis zu dem Moment, als alle über seine Eltern ein bißchen fluchen und blöde Scherze treiben. Sein Vater JAMES und seine Mutter LILLY, an die kann er sich nicht erinnern, aber er liebt sie trotzdem als hätte er sie nie verloren, durch die Einwirkung seines Erzfeindes WOLDEMORT.

    Und leider trieben sie es zu weit auf die Spitze, und so verliert HARRY endlich mal die Geduld und zaubert aus MARGE einen Luftballon. Sie bläht sich immer mehr auf und schwebt davon, ohne das VERNON was tun kann. Der richtige Zeitpunkt um zu packen denkt sich HARRY.

    Und das tat er auch, VERNON will ihn nicht mehr sehen, Seine Tante PETUNIA kümmert sich nicht um ihn, und DUDLEY ist er sowieso egal. Also geht er mit seinem Koffer mitten in der Nacht die Straße entlange und wartet bei einer Straßenlaterne bis ein 3 stöckiger Bus kommt, eine Art Transporter für heruntergekommene und verirrte Zauberer und Hexen.

    Der sogenannten "Knight Bus" ist das schnellste Beförderungsmittel für Zauberer, die nach Hogwarths wollen, und es benimmt sich aus so, als es mit ca. halber Lichtgeschwindigkeit durch die Straßen Londons dahinbrettert ohne das es Muggel sehen können.

    Am Steuer ein alter Tattergreis, namens ERNIE mit seinem ewig brabbelndem Schrumpfkopf.

    Angekommen im Gasthaus "Leaky Cauldron" geht es zuerst zu CORNELIUS FUDGE, dem Vorsitzenden des Ministeriums für Zauberei, wo er hört, das der Vorfall mit Tante MARGE nicht so schlimm ist. Es ist einfach vergessen, jeder macht einmal Fehler, schließlich ist es HARRY gewesen der den Stein der Weisen gerettet hat und die Kammer des Schreckens entdeckt hat.

    Am Gleis 9 ¾ geht es zuerst einmal mit dem Zug, seinen Freunden RON WEASLEY und HERMINE GRANGER den langen Weg ins 3. Schuljahr nach Hogwarts.

    Seine Gedanken kreisen immer noch um eine Sache, als der Vater von RON, ARTHUR, ihn vor seiner Abfahrt darauf aufmerksam gemacht hat, das ein gewisser SIRIUS BLACK (Gary Oldman) aus dem Gefängnis für Zauberer in Azkaban entkomme konnte, und das er sehr gefährlich sei.

    Im Zugabteil saßen sie nicht alleine, ein gewisser LUPIN ist mit Ihnen im Abteil der tief und fest schläft. Und schon nach einer kurzen Wiedersehensfreude und Planschmiede der 3, ca. 13 Jahre alten, oder jungen Schüler, passiert was. Der Zug bleibt stehen, und ein scheußliches Wesen ist auf dem Weg nach POTTER, der fast dabei stirbt als er in den Kontakt mit dem Wesen kommt, doch der mysteriöse 4. Fahrgast kann ihn retten, es ist Professor LUPIN, eine Ersatzkraft, für böse Magie und Zaubersprüche, und wie man sie entkräften kann.

    Angekommen in Hogwarts beziehen alle Ihr Gemach. Und schon bald erfahren alle das RUBEUS HAGRID (Robbie Coltrane), Professor geworden ist, für Monsterkunde, was natürlich dem Schulhaus von Slytherin ein Dorn im Auge ist, denn die haben im Gegensatz zu den anderen 4 Häusern den sanften Riesen nie mögen, und vor allem DRACO MALFOY der noch immer so ein Scheißböser Kleiner Dreckswicht ist, der neidisch, feig und dämlich ist, haßt den Typen wie die Pest.

    Das kommt zu Tage als HAGRID einen süßen großen SEIDENSCHNABEL genannten,

    Re:Endlich Zaubern - Teil 1
    DAnke, Zache und elendslange unleserliche Kritik wie immer.
    Ich bin für eine Petition:
    Keine Tuvok Kritiken mehr:
    weil:
    1) zu lang
    2) erzählen zu viel von der Gesichte , kein mensch muss das schon im vorhinein lesen
    3) fad geschrieben, null humor und zach bis zum geht nicht mehr
    4) immer dieses mühsame scrollen über tuvok kritiken um zum nächsten sinnvollen beitrag zu kommen
    5) nimmt sich selbst zu wichtig

    ps: wenn der senf schon wirklich zu fast jedem film in so ausufernder form wiedergegeben werden muss, dann miete dir bitte deinen eigenen webspace an, schreib dort deine kritiken, die keiner lesen will und mach wenns sein muss eben einen link hier rein, damit es auch öffentlich ist. Aber biiiiiiiete hör mit diesen kritiken auf die sich über 3-6 beiträge zerren weils so zach sind!!!

    könnte süßer sein - Teil 4
    Ich kann sie nur jedem empfehlen der ein Kind ist oder eines geblieben ist, der gerne sehen will wie sich Generationen ändern, und der einen gewissen Spaß haben möchte, denn die Geschichte ist einfach gut und hat auch einen gewissen Sinn, sie hat sogar gute Moralwerte, was auch nicht übel ist, aber er ist nicht so streng das er jetzt wem was beibringen müßte.

    85 von 100

    Gute Effekte - Teil 3
    ist sondern ein neuer Darsteller weil der Richard Harris der in Teil 1 und 2 mitgewirkt hat am 25.2.2002, 72 jährig an der Hodgkins Krankheit gestorben ist.
    Den Unterschied sieht man nur ein bißchen, die Synchronstimme ist gleich, die Art wie er sich bewegt ist anders, er hat auch einen riesigen Bart, und er ist nett und freundlich, wie in den anderen beiden Teilen, aber eben nicht er.

    Er ist wie immer der Part des der alles weiß und kennt, und nett und höflich, zuvorkommend und fast allwissend scheint.

    Gut gefallen haben mir die Charaktäre der 3 Kinder, die man sieht wie sie erwachsen werden, langsam größer werden, und wie Ihre Romanvorlagen einfach mitwachsen. Einfach gut gemacht.

    Dann ist der Film noch viel düsterer als der 2. Teil der schon schlimm war und ich halte eine Freigabe ab 14 für normal, nicht ab 6 oder 12, und wenn ich denke das sich das so fortsetzt ist Teil 5 ab 18 freigegeben.

    Gut gefallen hat mir das die ständige Streberin Hermine jetzt richtig erwachsen wird, und auch Zorn zeigen darf, und auch Daniel Radcliffe der den Harry spielt sieht man ein bißchen Schauspielerische Leistung an, was gar nicht mal so übel ist. Sonst war er einfach nur nett, so ne Art David Copperfield Kevin allein zu Hause Typ.

    Chris Columbus der Regisseur von Teil 1 + 2 war hier Produzent, und man hat ihn schön ausgefragt wie man das und das machen könnte damit das und das besser werden könnte.

    Wenn man denkt das Cuaron der Regisseur aus Mexiko kommt und sich mit dem unbekannten Film "Y tu Mama tambien" einen Namen gemacht hat und hier ein 130 Millionen US $ teures Budget zur Verfügung hatte, dann glaubt man gar nicht wie gut er das gemacht hat.

    Der Dumbledore hat recht gut gepaßt, obwohl der Merlin ähnliche Typ besser wäre wenn er Harris gewesen wäre, aber der ist leider tot, und so hat man eben auch einen Neuling gewonnen, der seine Sache recht gut macht, und nicht nur verständnisvoll sondern auch ehrfürchtig rüberkommt, genauso wie in den Romanen, nur fehlt ihm leider das Einfühlungsvermögen und die Schauspielkunst von Harris. Und er kommt genauso zu kurz wie

    Hermine und Ron, die man hätte viel länger zeigen sollen, denn da ist was angebahnt. Schon 13 und Ron könnte am liebsten Hermine an die Wäsche gehen aber da hat sich nichts getan, liebt sie doch glaube ich Harry, obwohl ich das Buch nicht gelesen habe weiß ich es, ein Frau hat halt Herz zu denken, sagt meine Alte immer.

    Oder so ähnlich, jedenfalls ist sie gut in Ihrer Rolle wie Ron nur zu kurz zu sehen, sonst hätte der Film 3 Std. gedauert, was mir nichts ausgemacht hätte.

    Leider wie gesagt hat mir die Spannung gefehlt die irgendwie in Teil 1 + 2 zu spüren waren, und das kam sehr gut rüber, ich bin echt froh darüber gewesen, doch in diesem 3. Teil fehlt eine Menge, obwohl die Effekte besser waren und die ganze Geschichte düsterer. Das Quidditch Spiel hätte man ruhig länger zeigen können.

    Schade fand ich das nur ganz wenig auf Teil 2 schließen läßt und wir haben nur eine alte Bekannte wieder die den Sprung auf Teil 1 oder 2 macht, und zwar die Eule HEDWIG, die leider nicht Ihr lustiges gegen die Scheiben fliegen Talent zeigen darf, was ihr sehr gut gepaßt hat, wahrscheinlich hat die alte Töle Kontaktlinsen reingezaubert bekommen.

    Soviel ich noch weiß ist der 3. Band der erfolgreichste oder beste gewesen der 5 Bände, aber der Film hat mal so gerade 220 MIllionen US $ eingespielt und wird weltweit gerade auf 500 Millonen US $ Einspielergebnis kommen, und ist von den 968 Millionen US $ weltweit von Teil 1 meilenweit entfernt, was aber der Sache nichts zum Abbruch tut das sie eine gute Geschichte ist.

    Ich kann sie nur jedem empfehlen der ein Kind ist oder eines geblieben ist, der gerne sehen will wie sich Generationen ändern, und der einen gewissen Spaß haben möchte, denn die Geschichte ist einfach gut und hat auch einen gewissen Sinn, sie hat sogar gute Moralwerte, was auch nicht übel ist, aber er ist nicht so streng das er jetzt wem was

    hätte länger dauern können-T2
    Das kommt zu Tage als HAGRID einen süßen großen SEIDENSCHNABEL genannten, Hippogreif vorstellt, eine Mischung aus Pferd und Adler, also Pferdekörper mit Adlerhals, Kopf und Klauen, statt Hufe.

    Er sei sehr stolz, und es soll sich doch wer vortrauen ihn zu streicheln, und natürlich ist HARRY der Erste, da die anderen schreckhaft zurückweichen vor dieser Sagengestalt.

    Er schafft es sogar auf dem Tier zu fliegen, da er sich ein bißchen mit ihm anfreundet. DRACO dagegen wird dank seiner uneinsichtigen und unhöflichen Art von ihm verletzt, und HAGRID muß ihn ins Krankenzimmer tragen. Ein Gipsverband ist die Folge.

    Sein Vater LUCIUS MALFOY forhin versucht das Tier töten zu lassen, und er schafft es auch das vom Ministerium für Zauberei ein Beschluß ausgeht das man SEIDENSCHNABEL enthaupten soll, in den nächsten Tagen, was HAGRID fast das Herz bricht, und wer weiß ob die 3 das verhindern können.

    Das dynamische Duo hat jedenfalls andere Sorgen. Die Wahrsagerin SYBIL TRELAWNY sagt in Ihrer Stunde für Weissagung und Handlesekunst den Tod von HARRY vor, rund um die Schule sind gegen den Willen von Professor ALBUS DUMBLEDORE einige Wächter aus dem Gefängnis abgestellt die darauf warten, das sich SIRIUS BLACK (Gary Oldman) vielleicht doch meldet.

    So ein Wächter, ein gewisser Dementor hat HARRY bereits im Zug angegriffen, und Professor LUPIN hat ihm geholfen, und von diesen gefährlichen Wesen sind an allen Eingängen einige abgestellt. Wesen direkt aus der Hölle, ohne Gefühl für Gnade, und sobald sie wittern das einer Angst hat, dann fangen sie ihn und wollen ihn töten indem sie ihm die Seele aus dem Leib pressen.

    Der Delinquent stirbt, weil diese Wesen jegliche Art von guter und positiver Energie und Erinnerung aus dem Leib saugen, und sie vollends vernichten, und genau mit so einem kriegt HARRY wieder Kontakt bei einem Spiel Quiddich, kurz bevor er den Snatch fangen kann.

    Wieder vergeht einige Zeit und da kommen ihn 2 alte Freunde zu Hilfe, GEORGE und FRED WEASLEY, die 2 Brüder von RON, denen die Mutter, MOLLY sicher eingetrichtert hat, auf RON den kleinen Bruder aufzupassen´.

    Als HARRY wieder aufwacht beginnt der Schrecken erst richtig, denn SIRIUS soll angeblich in der Schule sein, und ihn bereits jagen, eine hat er schon fort gejagt, die dicke Dame vom Bild die für dein Eingang in das Schlafgemacht zuständig ist.

    Ich bin froh das der Film nicht erst zu Weihnachten in die Kinos kommt sondern schon jetzt, das ist wirklich eine Augenweide, denn der Film ist einfach gut, auch wenn er nur 134 Minuten gedauert hat, wenn ich mich nicht verzählt habe, denn meine Freundin hatte die Uhr mit, sie sah hin und wieder auf die Uhr, sie mußte nämlich die ganze Zeit auf das Klo, und da haben wir schon wieder den Beweis das Männer viel unkomplizierter leben, sie gehen einfach auf die Flasche.

    Als wir noch Kinder waren sind wir auf den Topf gegangen, dann aufs Klo, und hin und wieder in die Natur, und wenns nicht anders geht muß halt eine Flasche herhalten. Blöd ist nur wenn der Flaschenhals zu klein ist und die Flasche in falsche Hände wandert, da man im dunklen kino glaubt, jö schön warm, ein Tee. Egal.

    Der 3. Band hat 450 Seiten, und der neue Regisseur Alfonso Cuarón will den Film eben in dieser kurzen Zeit unterbringen, und hat ihn kürzer als Teil 2 gemacht, leider.

    Was aber insofern nur was macht wenn man absoluter Freak ist, denn in diesem Film wird alles was im Buch steht, fast alles halt, verwendet, und da bleibt nicht viel Zeit sich umzudrehen, und wieder haben die Akteure im Film keinen Mastdarm, überhaupt keine Verdauung, und leben nur von guten Worten.

    Natürlich ist auch wieder Professor SEVERUS SNAPE (Alan Rickman) dabei der eine wichtige Rolle spielt und auch NEVILLE LONGBOTTOM der im 1. Teil so mutig war, und auch Professor MINERVA MCGONAGALL, und leider ein Albus der kein richtiger Albus ist sondern ein neuer Darsteller weil der Richard Harris der in Teil 1 und 2 mitgewirkt hat am 25.2.2002, 72 jähri

  • ....
    meiner meinung nach besser als die ersten beiden und ein guter film, aber nicht so gut wie das buch selber, obwohl ich normalerweise nicht lese und mir filme immer besser als bücher gefallen, muss ich das sagen!! ciao

  • Criticum ego!
    Also ehrlich gesagt, mir haben die ersten beiden Potter-Filme etwas besser gefallen. Der erste Film war neu und originell, der zweite war spannend und rasant, und der dritte hier versucht, der ganzen Sache eine gewisse Reife und schauspielerische Abgebrühtheit 'aufzubürden'. Die Handelnden (vormals Kinder) sind Teenager, und die Schwierigkeiten verlagern sich ein wenig. Trotzdem besteht die übliche, fast schon notorische und platte, Rivalität zwischen den Zauberschülern bzw. -gruppen. Die ersten zwei Drittel des Films würde ich als ziemlich durschnittlich und teilweise langatmig ansehen, das letzte Drittel hingegen kann den Fantasy-Freund befriedigen, sowohl mit fantasievoller Handlung, netten Effekten, Spannung, als auch ein Rätselraten wer denn nun tatsächlich der "Böse" ist.

    Ich fand nicht, dass dieser Potter-Film spannender oder gruseliger war als die vorherigen Teile. Die Spezialeffekte waren qualitativ vielleicht besser, aber teilweise nur des Effektes wegen untergebracht. Die schauspielerischen Leistungen stehen ausser Frage, so ziemlich alle überzeugen in ihrer (bekannten) Rolle. Musik/Geräusche waren gut angebracht, Schnitt und Regie können überzeugen.

    Fazit: Für Potterfans und Teil 1+2 Seher sowieso ein Pflichttermin. Wer keinen vorigen Teil gesehen hat, wird aber auch ganz gut bedient (so viele Fantasy-Filme laufen ja momentan nicht im Kino). Harry Potter 3 ist solides Filmhandwerk das die bestehende Tradition fortsetzt, leider ohne neue (Potter-Film-)Maßstäbe zu setzen.

    (Meine Wertung: 7 von 10 Punkte)

    Re:Criticum ego!
    Bin voll Deiner Meinung. Die Magie ging im 3.Teil des Films sang und
    klanglos verloren. Die Beschreibung einer anderen Welt, mit viel Liebe zum Detail ging verloren.
    Meiner Meinung nach ein sehr schwacher Regisseur, der es nicht schaffte
    die Charaktere der alten, aber auch der neuen Figuren wirklich in all
    Ihrer Tiefe (erlittenes oder gefühltes) zu zeigen.
    Gerade der 3. Teil wäre ideal geeignet für bewegende Dialoge. Dieses
    wurde aber leider nur in Ansätzen erreicht.
    Technik, Bildschnitt, Sound usw. ausgezeichnet, aber die Story leider
    schwach.

    Re:Criticum ego!
    GUT das es auch andere Meinungen gibt, obwohl deine sicherlich absolut nicht die der Mehrheit wiederspiegelt. Aus dem einzigen Grund, daß die meisten Kinogeher sicher NEUE Dinge wünschen. Und der neue Regisseur hat absolut etwas neues in die Potter-Welt gebracht:

    Wenn mich wer fragt warum sage ich:

    1)
    Kein billiger Abklatsch der Bücher sondern eine eingenständige Geschichte, die nicht krampfhaft versucht sich am Buch zu halten. Warum auch? Die Bücher sind unschlagbar. Weder Hörspielkassetten, noch Filme, noch Matrix-Direct-Erlebnis-Ins-Gehirn-Cyberspace kann sie übertreffen. Der Wortwitz der Autorin hat einen eigenen Scharme, der ürsprünglich niemals für ein Kinospektakel gedacht war. Also erzählt der Regisseur seine eigene Interpretation einer Geschichte, mit Hilfe eines äusserst modernen Szenenspiels, daß die letzten beiden Teile erblassen lässt. Die Geschichte wird nicht mehr (wie in einem Kinderbuch) fließend erzählt. Die Story passiert in den Köpfen der Zuschauer, die so gut wie keine Erklärungen für das bekommen, was sie sehen und hören. Man erlebt die Erzählung statt Harrys Leben erzählt zu bekommen.

    2)
    Problem: "Wie dreht man einen Film, der die kritischen Leser UND die vorurteilbelasteten Noch-Nicht-Leser gleichermaßen zufriedenstellt?"
    Lösung: "Harry Potter 3"
    - Meiner Meinung nach besser gelungen als "Herr der Ringe", besonders wegen der "Frodo-Verherrlichung", die dort, im Gegensatz zum Buch, eigentlich fast schon lächerlich wirkt. - [Aber hier bin ich wohl in der Minderheit :) ]

    3) Die Schauspieler: Die alten Gesichter werden immer besser. Lupin ist sehr gelungen. Sirius ist Gary Oldman... also indiskutabel. Emma Thompson perfekt. Dumbledore: sehr! verändert. Vielleicht zum Guten? Aber da er ja erst im vierten und fünften Teil wirklich wichtig wird, will ich mich da noch nicht festlegen.

    Wie gesagt: Gut, daß es andere Meinungen gibt, aber der Film ist definitiv athmosphärisch, drehbuchmässig und spannungsmässig megaüberdrübercool-spitzenmäßig gelungen. Oder so...

    (Meine Wertung: 1 von 5)

    Re:Criticum ego!
    wir haben den film bei weitem nicht so gut gefunden, wie es die kritiken versprechen. es fehlen viele wichtige passagen aus dem buch, die ganze situation schüler-lehrer, die geborgenheit harries im internat, viel des witzes, die gefahren des verbotenen waldes, all der reiz der zauberererwelt, der bisher war, ist verloren gegangen. die special effects sind natürlich sehr gut, ersetzen das aber keineswegs. alle, die das buch kannten, waren enttäuscht von dem film. der neue dumbeldore ist auch sehr (!) farblos. wir hoffen auf den nächsten regisseur. (8, 14, 17, 40 jahre alt)

  • Für mich der beste der drei
    Der dritte Teil von Harry steht in einer direkten Linie zu den ersten beiden. Die Schwächen konnte er noch nicht ganz ausbügeln, die Stärken sind aber eindeutig verbessert.

    Besonders in der letzten Stunde zeigt uns der Regisseur, wie man Spannung erzeugt und über einen längeren Zeitraum hält. Beachtlich! Diese Zeitspanne zählt für mich zum Besten, was in einem Jugendfilm je gebracht wurde.

    Die Schwächen des Films liegen dort, wo auch die Gründe sind, die mich davon abgehalten haben, mehr als jeweils ein paar Kapitel der Bücher zu lesen. Der Schreibstil von Joanne ist einfach grauenhaft. Sie versteht es, unbedeutende Ausschmückungen bis zur absoluten Plattheit auszuwalzen. Dafür gestaltet sie spannende Höhepunkte so interessant wie einen Interruptus. Leider konnte sich Regisseur Alfonso dem Druck von Joanne gerade in der ersten Filmhälfte nicht ganz entziehen (typisch: die erste Begegnung mit den Dementoren).

    Dennoch ein positives Fazit: Wer die ersten beiden Filme gesehen hat, sollte jedenfalls auch diesmal ins Kino gehen.

    Re:Für mich der beste der drei
    Yo, yo, yo, lieber Englischlehrer. Immer sachte mit den jungen Pferden. Kritisiere lieber den Film und nicht den Kritiker.

    Dein Leben kann ich nicht nachvollziehen. Ich hatte nie so schlechte Noten in der Schule.

    Und wenn's Dich interessiert: Ich habe 2 Jahre in Australien und ein Jahr in den USA gelebt. Und außerdem: Ich kenne die Bücher nur auf Englisch. Also bitte etwas mehr Mäßigung bei der Äußerung Deiner geschätzten Meinung.

    Re:Für mich der beste der drei
    Also falls du schon über 12 bist, dann versuch mal das Buch auf englisch zu lesen. Dann wirst du merken, daß die deutschen Übersetzer vieles kaputt machen. Und gleichzeitig wird dein Englischnote gleich viel besser werden! (Bin innerhalb eines Jahres von 4 auf 1 gerutsch, als ich nur mehr englische Bücher las...)

  • Freude
    Hey ihr ... freu mich schon uuuur auf den film... geh morgen ins kino .. ich find das ja so supa.... meine freundin sagt der daniel radcliff is fesch aba ich mag den tom felton... seufz... und den rupert grint viel lieber!!!! was sagts ihr dazu???... ich freu mich ja so...

  • harry potter3
    Hallo,
    wir finden harry potter 3 super. Unserer meinung nach ist er der beste der drei die schion im Kino waren!

  • Re:super gut
    ich habe den film noch nicht gesehen, aber ich glaube er ist super gut, weil die hauptpersonen alle viel älter sind. wird der vierte teil wircklich schon gedreht?