Harry Potter und der Orden des Phönix

 GB 2007

Harry Potter and the Order of the Phoenix

Fantasy, Abenteuer 12.07.2007 ab 10 142 min.
7.50
Harry Potter und der Orden des Phönix

Harry beginnt in Hogwarts sein fünftes Ausbildungsjahr und entdeckt, dass die Zauberergemeinschaft seine aktuelle Konfrontation mit dem bösen Lord Voldemort für eine Lüge hält.

Harrys Glaubwürdigkeit steht auf dem Spiel. Was noch schlimmer ist: Der Zaubereiminister Cornelius Fudge setzt eine neue Professorin in der Abteilung für die Verteidigung gegen die dunklen Künste ein - die heuchlerische Dolores Umbridge. Doch der vom Ministerium abgesegnete und von Professorin Umbridge geleitete Kurs in defensiver Zauberei hilft den jungen Zauberern leider überhaupt nicht bei der Verteidigung gegen die dunklen Mächte, von denen sie und die gesamte Zaubererwelt bedroht werden. Also überreden Hermine und Ron ihren Freund Harry, die Sache selbst in die Hand zu nehmen. Harry trifft sich mit einer kleinen Gruppe von Schülern, die sich "Dumbledores Armee" nennen, und bringt ihnen bei, wie sie sich gegen die dunklen Künste wappnen können - denn es gilt, die mutigen jungen Zauberer auf den bevorstehenden, höchst ungewöhnlichen Kampf vorzubereiten.

Details

Daniel Radcliffe, Emma Watson, Rupert Grint, Helena Bonham Carter, Helena Bonham Carter, Michael Gambon u.a.
David Yates
Nicholas Hooper
Slawomir Idziak
Michael Goldenberg nach J.K. Rowling
Warner Bros.
ab 10

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • ..und dann war ich enttäuscht!
    also...
    Der Film war meiner meinung nach "süß".
    Ja klar. Spannung war auch dabei, doch so Leid es mir tut, war mir das zu wenig!!!
    ich habe auch gelacht, so wie meine Freunde und freundinen mit denen ich den Streifen angeguckt habe..
    Doch wir waren alle i-wie nicht so beeindruckt wie bei den ersten zwei Teilen zum Beispiel!
    Ich habe eine große Kritik - eine Schlechte: undzwar:
    Dass sich die Teenies in einem Raum verstecken, dass sie sich selber etwas beibringen, und vorallem, dass sich Harry und Zoe - oda wie auch immer - küssen, das finde ich nicht "Typisch Harry Potter"!!!
    Der hat sich nie wirklich für Mädchen interesiert, und wenn sie schon mit dem anfangen, dann bitte schon früher!
    Diese ständigen Szenen, die finde ich auch in anderen Filmen. Worauf ich hinaus will ist - WO IST DAS GEWISSE ETWAS?!
    Ich kam in den Raum und war echt gespannt, denn alle sagten, der Film wäre geiler als die andren...und dann war ich enttäuscht!
    Er war gut, doch ein wenig zu viel, des guten UND des schlechten!

    Dann bis die Tage !

    Re:..und dann war ich enttäuscht!
    SIE VERFILMEN EIN BUCH und erfinden nicht eine neue Geschichte, meine Liebe! Sie halten sich genau an das was im Buch passiert und es ist nunmal im Buch so und die ganze Geschichte ergibt dann auch einen Sinn. Lesen würd vielleicht helfen!

  • etwas langweilig - Teil 1
    Vorwort und Prolog:

    Hat der Film die leichte, gewinnbringende, kindlich verträumte Art von Teil 1? ¿ Nein
    Hat der Film Düsternisse, die spannend erwachsene, leicht ins Horrorgenre driftende Gewalt von Teil 2? ¿ Nein
    Hat der Film die Langeweile und Inkontinente Schleimspur von Teil 3? ¿ Nein
    Hat der Film die Vielseitigkeit, spannende Special Effekte mit ruhigem Kindergewissen von Teil 4? ¿ Nein
    Was hat er dann? Maoam hat er nicht, aber neue Aspekte, Erwachsene Blickrichtungen, Kurzweilige Antworten auf lang gestellte Fragen, wenig Liebliche Romantische Kindische Träumerische erwachsene realistische Momente, aber einen fantastischen Schlussteil, einen spannenderen 2. Teil des Filmes und 130 Minuten Special Effekte und ein 150 Millionen US $ Budget. Er hat in den USA ¿ 244 Millionen US $ eingespielt und weltweit kratzt er an den 700 Millionen US $ Einspielergebnisse. Also eine gute Voraussetzung sich den 138 Minuten Film anzusehen? Ja ich weiß nicht, ich habe es einfach gewagt.

    Die Handlung vom Film in Kürze erzählt:

    Wir schreiben das Jahr 2006, HARRY POTTER kehrt wieder in die Schule zurück. Was er nicht weiß ist das vor kurzem Lord VOLDEMORT einen Weg in die Welt rund ums Zauberreich gefunden hat, und versucht alles zu zerstören, jeden zu töten der ihm im Weg steht. Professor DUMBLEDORE hat dagegen nur eine einzige Chance gefunden, den lang geheim gehaltenen Orden des Phönix wieder zu aktivieren.

    Die WEASLEYS, SIRIUS BLACK, Professor SNAPE, MINVERVA, sind einige der Mitglieder. Die alte Crew ist leider nicht mehr am Leben. Zu viele haben sich dem dunklen Lord angeschlossen, zu viele haben Ihr Leben im Kampf für das Gute lassen müssen.

    Das schlimme an dem ganzen ist das nur ein einziger bisher weiß das VOLDEMORT ins Leben zurückkehren soll. Und das ist HARRY. Dem aber glaubt kein Mensch. Da er in der Öffentlichkeit einen Kampf gegen einen Dementor ausgefochten hat, um seinen blöden Halbbruder zu retten, wird er der Schule verwiesen, und nur mehr DUMBLEDORE kann auf der Anhörung des Zaubereiministeriums punkten und HARRY befreien.

    Der negative Punkt daran ist, dass ihm keiner glaubt und jeder meint das HARRY eine Verschwörung gegen das Ministerium anstrebt und sogar selbst DUMBLEDORE dabei sein soll bei dieser Verschwörung im Zauberreich. Hogwarts wäre fast geschlossen worden aber das bringt der Film noch zu Tage. Die Geheimwaffe des Ministeriums ist DOLORES UMBRIDGE, so ne Art Anstandswauwau die es im ganzen auf 123 Aufrufe und Verbote bringt, die allesamt im großen Saal an der Wand hängen. Verbote jeglicher Art, züchtige Kleidung und richtiges Umgehen, wie beim Militär, nein schlimmer, sind Ihr Verdienst.

    Selbst die Zentauren im Zauberwald, wo der Hallbruder von HAGRID, GROB, lebt, ein Riese, muß vor der Dame unsicher sein, denn sie kann nicht nur verdammt gut mit Ihrer Waffe dem Zauberstab umgehen, sondern sie ist mit allen Wassern gewaschen wenn es darum geht, irgendwas aufzudecken das Ihrer Idee widerspricht.

    Hätte damals HARRY nicht mit einem Patronus Zauber, dem ihm damals SIRIUS BLACK beibrachte seinen Muggel Bruder DUDLEY befreit wäre es nie so weit gekommen, und HARRY gab sich lange die Schuld. Zu viel steht am Spiel, er will selbst gegen den Dunklen Lord antreten, doch HERMIONE GRANGER hat wieder eine Ihrer geistreichen Ideen, und HARRY und RON WEASLEY setzen sie mit Ihr um. Sie gründen eine Armee rund um DUMBLEDORE, die dann bereit sein soll gegen VOLDEMORT zu kämpfen, oder gegen seine Heerscharen des Bösen, wenn es so weit sein soll und da muß sich eben POTTER als Lehrer beweisen da er schon sehr viele Zaubersprüche kann, und schon viele besiegt hat, die weitaus mächtiger waren.

    Das Hauptquartier in London, im Grimmauldplatz, wo SIRIUS BLACK geboren wurde, was als Behausung für den Orden des Phönix gilt, ist auch in Gefahr. (Übrigens, Grimmauld Place ist ein Wortspiel Rowlings. Es wird grim old place ausgesprochen.

    Re:etwas langweilig - Teil 1
    Der Film ist trotzdem geil, egal was Tuvok schreibt!
    Ich würde mir den Film sogar zwanzig mal an schauen und er würde mir immer noch gefallen! =)

    tuvok du voll holger!
    so
    als erstes mal hast du in einigen punkten recht.
    aner andereseits hast du so krass viel scheiße zusammen geschrieben!!!!
    als erstes mal ist molly nich die schwester von ron sondern seine mutter!
    seine schwester is ginny!
    dann ist percy rons ältester bruder nicht sein vater!
    warum in aller welt will harry autor werden?!?!?!?!?!?!??!
    harry will ein auror werden kein autor!!!
    den patronus zauber lernt harry von lupin nicht von seinem patenonkel sirius!
    also wenn man keine ahnung hat, dann einfach mal seine fresse halten und nicht auf klugscheißer arsch wichser tun!
    mfg jules

    Re:etwas langweilig - Teil 1
    "etwas langweilig" find ich nur diese Art der Kritik: Man muss sich aus 5 Einträgen die paar relevanten Sätze raussuchen. Niemanden interessieren die 99 Details, was im Buch steht und im Film nicht - außer wenn es sich entscheidend auf die Handlung auswirkt oder eine Verbesserung oder Verschlechterung bringt.

    Und zu Emma Thompson "wirkt wie eine ... Lesbe": Lesbe ist kein Schimpfwort, sondern eine sexuelle Ausrichtung - nur so zur Information.

    Hier meine Kritik:
    Ich finds schade, dass die Briten nicht damit umgehen können, dass bei den Muggles keine Magie verwendet werden darf und deshalb der ganze Dursley-Teil vollkommen überzeichnet wird. Das ist der Teil, der als Kinderfilm durchgeht. Harry Potter leidet unter dem schlechten, ausdruckslosen Schauspieler - Snape: super Rolle; die kurzfristige Schuldirektorin Umbridge hat sich selbst übertroffen.

    Als Potter-FAn ist der Film trotz der Schwächen natürlich Pflicht - die Special Effects heben die schwachen Stellen auf.

    astrid

    Etwas zu viel Dialog - Teil 5
    Alan Rickman als Serverus Snape

    Eh klar, gut, aber leider ist er wenig zu sehen, er hat ne gute Rolle finde ich.

    Emma Thompson als Sybil Trelawney

    Wirkt mit Ihrer Brille wie ne lesbische Eule, kurz zu sehen, und irgendwie blöd statt wissend, aber ne gute Schauspielerin.

    Helena Bonham Carter als Bellatrix Lestrange, der Mörderischen Cousine von Sirius Black

    Leider ist sie kurz und schnell weg, aber Helena hat den Vogel abgeschossen mit Ihrer Leistung.

    Robbie Coltraine als Rubeus Hagrid

    Den hätte ich lieber gerne gesehen, er wirkt wie immer wie ein Baum, einfach super. Und wie geht¿s weiter? Na ja, ich finde dass der Film eh nicht so schlecht ist, nur die erste Hälfte vom Film zieht sich wie ein Kaugummi, weil ja auch leider viel Wert auf Dialoge gesetzt wurde, statt auf anständige Buchgetreue Verfilmung und da geht es ja nicht mal darum das es getreu sein soll, sondern eigentlich spannend. Wenn nicht Harry Potter im Raum der Wünsche ein bißchen Zaubern beigebracht hätte, seiner Dumbledore Armee, dann wäre der Film überhaupt nur ein Gequake gewesen, wo dauernd Dolores vorkam, eine sehr gute Schauspielerin meiner Meinung nach, die auch wirklich lästig aussah, wie ne Inkontinente 3 Meter große Lesbische Ziege mit nekrophilien nymphomanischen Neigungen, die dauernd auf dem Weg ist am Militärstützpunkt Area 51 eine schöne Frau zu finden.

    Was mir am Film glaube ich am meisten gefallen hat ist die beste Schlacht die ich jemals in einem Kino gesehen habe, zwischen Dumbledore und Voldemort am Ende vom Film, die ist so was volle realistischer CGI Effekte vollgeladen die sehen so gut aus, einfach fantastisch. Was ich auch am Film gut fand, sind die Einzelheiten, auf die ich sehr gerne immer achte, da sieht man einfach sehr viele Dinge, die gut in den Film passen, und die das ganze gut abrunden. Leider hatte ich aber keinen guten Nachgeschmack, weil dauernd ging es darum wie sich die Dolores die Schule unter den Nagel reißen wollte und das war man dann doch zu langweilig, auch wenn sie dauernd durch den Hauswart hat neue Gesetze auf der Wand aufhängen lassen. Ich hätte gerne mehr von den Kotzpillen und sonstigen Spaßdingen von Fred und George Weasley gesehen, auch mehr von der Ginny die in Harry verliebt war, oder den Vertrauensschülern, einfach schulischer eben.

    Toll fand ich Lynch als Luna, die war nett und hat 15.000 andere Mädchen ausgestochen sie hat auch so ein süßes mystisches erwachsenes Etwas. Wen übrigens der Teppich im Büro von Dolores aufgefallen ist, der hat 50.000 Englische Pfund gekostet, ein wirklich schönes Stück, und wer auf Katzen steht, die waren cool, alle auf den Tellern, so gefangen, miauend, das war wirklich eine gute Idee und alles so schön in Rosa, aber das ganze Gequake von Ihr, ne danke.

    Übrigens, es gibt auch in einigen ausgewählten Imax Kinos eine Imax Version und von allen Imax Kinofilmen in Amerika hat er mit knapp 2 Millionen US $ Umsatz den höchsten Einspielrekord verzeichnet am Eröffnungswochenende. Gut gefallen hat mir als Sirius Black im Feuer aufgetaucht ist, leider ist sein Gesicht nicht erkennbar gewesen. Und wenn ich das ganze Christlich betrachte, es ist so viel Betrug dabei, Viele Jugendliche sehen den Film und glauben an den Scheißdreck, Hexen und Zauberer. Als wäre das was gutes. Wenn ich daran denke das so was total unchristlich ist, da dreht sich mir der Magen um, aber egal, es ist eine Verirrung auf dieser Welt so was zu lesen und an zu sehen, es gibt viel wertvollere Berichte und Bücher die wirklich Sinn machen, als so ne Verirrung.

    Gefallen hat mir der Film trotzdem, aber nicht so gut wie die anderen Teile, Schade dass der Film keine richtigen Schauwerte hat, und das die Jungdarsteller fast außer Acht gelassen wurden, Technische Seite her passt, Filmmusik gab es keine, die inhaltliche Leere ist groß, aber im großen und ganzen nach der Hälfte war er gut, darum gebe ich ihm gnädigerweise

    83 von 100

    Spannung fehlte - Teil 4
    Rupert Grint als Ron Weasley

    Dieses Mal leider fast ne kleine Fehlbesetzung, nicht wegen Rupert, aber er wirkt je älter, desto hässlicher, er wirkt gar nicht wie ein Teenager, sondern wie ein Englischer Bierverkäufer, hat wenige Auftritte und von seiner Liebe zu den Mädchen ist nichts zu sehen, er soll ja mal Hermione heiraten.

    Kathryn Hunter als Arabella Figg

    Die Rolle von Ihr ist klein und unbedeutend, sie ist nur kurz im Geschehen zu sehen, leider.

    Harry Melling als Dudley Dursley

    Der blöde Fette Bruder wirkt eigentlich mehr wie ein Rocker, nicht so verfressen blöd wie in den anderen Teilen, leide.

    Fiona Shaw als seine Mutter Petunia Dursley

    Die ist nur kurz zu sehen, aber der ärgerliche Charme der von Ihr ausgeht ist weg

    Richard Griffiths als Vernon Dursley

    Leider nicht so gut gezeichnet, eher spielt der Schauspieler mit nur eine Mimik.

    Robert Pattinson als Cedric Diggory

    Da hätte ich gerne mehr gesehen leider ist er so richtig verschwunden im Film.

    Ralph Fiennes als Lord Tom Voldemort

    Na ja gut wie immer, alleine schon seine Maskerade, er wirkt meiner Meinung nach sehr authentisch und auch sehr interessant, was so böse Rollen an sich haben, und ich finde Ralph passt sehr gut als fürchterlicher Darth Vader Ersatz.

    Natalia Tena als Namphadora Tonks

    Blödes uninteressantes Kind.

    Gary Oldman als Sirius Black

    Der Patenonkel von Harry ist leider wenig zu sehen, und er ist aber sehr gut, denn Oldman hat so richtig das vertraute, so richtig das was Harry braucht, einen Vaterersatz und das macht er meiner Meinung nach gut, er hat auch die richtige Einstellung der Schauspieler.

    David Thewlis als Remus Lupin

    Leider ist er nur kurz im Phönixorden zu sehen, aber ich hätte mir mehr von seiner Darstellung gewünscht.

    Maggie Smith als Minverva McGonagall

    Na ja die Schauspielerin ist immer gut und authentisch verschwindet aber hier zur Randfigur.

    Timothy Bateson als Kreacher der Irrwicht

    Herrlich, so ein richtiger lästiger Trottelzwerg.

    Mark Williams als Arthur Weasley dem Vater von Ron

    Nur kurz zu sehen als ihn Voldemort töten will, aber ne gute Rolle.

    Julie Walters als Mrs. Weasley der Mutter von Ron

    Wirkt eher wie ein türkischer lästiger Brotverkäufer am Markt als wie eine Mutter.

    James und Oliver Phelps als Fred und George Weasley, die Spaßvögel Zwillingsbrüder von Ron

    Einfach herrlich aber leider das verschmitzte fehlt Ihnen, mir gefallen sie aber dennoch gut.

    Robert Hardy als Cornelius Fudge, dem Chef vom Ministerium

    So ein richtiger Arsch, aber leider verkommt seine Rolle zu wenig Handlungsraum, und der Schauspieler aber dafür macht das gut das kurze.

    Jason Isaacs als Lucius Malfoy

    Ja der passt gut, allerdings sieht man ihn wenig, nur seine langen blonden hübschen Haare, das war es auch schon, aber sein Blick ist so herrlich stechend, da fürchte ich mich.

    Michael Gambon als Albus Dumbledore

    Na ja der ist natürlich gut, aber leider wirkt auch er hier nicht so richtig wie der beste Zauberer der Welt, er wirkt eher einfach und ich schätze der Schauspieler hat nachgelassen.

    Tom Felton als Draco Malfoy

    Verkommt zu einer dämlichen Witzfigur, das ganze räuberische und Verbrecherisch böse Hassende ist voll weg.

    Katie Leung als Cho Chang, die dann Harry Probleme bereitet hat, die er das 1. x geküsst hat

    Die Probleme, die Konflikte, weg, aber sie ist nett, nur leider von Schaupsiel, ne keine Ahnung.

    Evanna Lynch als Luna Lovegood

    Die ruhige komische, die hat so viele Rätsel, ja die hat es wirklcih drauf, ein Mädchen das sehr erwachsen wirkt, viel mehr als alle anderen und eine gute Rolle hat.

    David Bradley als Hausmeister Argus Filch

    Dass der so ein Arsch werden kann und der blöden Dolores hilft hätte ich nie geglaubt, aber er wirkt leider auch sehr selten und verkommen da er nur böse schaut und was aufhängt.

    der beste Schlußkampf ever T3
    10. Im Film ist Percy Weasley dem Zauberminister Fudge treu ergeben, im Buch nicht.
    11. Als Harry was über die Thestrale erfährt, ist Luna die ihm das erklärt nicht auf einer Kutsche wie im Film sondern im Hogwarts Express, also im Zug.
    12. Hagrid erklärt was im Buch über die Thestrale, im Film nicht.
    13. Im Buch gibt es ein Quidditch Spiel, den sprechenden Hut und alles rund um den Schulanfang, im Film nicht.
    14. Im Buch findet Neville den Raum der Wünsche.
    15. Als Severus dem Harry eine Unterrichtsstunde in Okklumentik gibt, also der Kraft sich den Gedanken eines anderen zu widersetzen, ist das im Film nach dem Angriff auf Percy, dem Vater von Ron, im Buch nach Weihnachten.
    16. Die Eltern von Neville wurden bis zum Wahnsinn gefoltert, das erfährt Neville später als im Film.
    17. Im Buch ist die Beziehung von Ginny und Harry ganz anders.
    18. Im Buch gibt es einen Firenze, der lehrt Wahrsagen.
    19. Im Buch sind die Zentauren sehr freundlich.
    20. Im Buch ist Dolores kein Rassist so stark.
    21. Im Buch gibt es mehr von der Romanze von Cho Chang zu Harry.
    22. Freundin Marietta Edgecombe ist im Film gar nicht da.
    23. Dolores hat viel mehr Aktivitäten im Buch.
    24. Im Buch hört man das Harry Autor werden möchte.
    25. Im Buch gibt es einen tragbaren Sumpf.
    26. Im Buch kommt Fred und George mehr vor und Ihre Späße.
    27. Im Buch vertreibt Dolores den netten Hagrid.
    28. Im Buch greift Dolores, Minerva McGonagall an.
    29. Im Buch lernt Harry was vom Levicorpus Zauber.
    30. Im Buch ist der Kampf mit den Todessern länger, im Film fast gar nix zu sehen.
    31. Im Buch ist das Ministerium größer und hat mehr Räume.
    32. Im Buch greift der Orden schneller und besser ein.
    33. Im Buch weigert sich Harry nicht Lucius Malfoy die Prophezeiungskugel von sich zu geben die er für Voldemort braucht.
    34. Im Film gibt es mehr Kämpfe gegen Todesser.
    35. Der Kampf am Ende ist länger.
    36. Bellatrix hat mehr Freiraum.
    37. Im Buch ist Sirius mächtiger.
    38. Im Buch kann Sirius Harry mehr retten.
    39. Im Film ist so eine Glassplitterszene am Ende, im Buch nicht.
    40. Dumbledore und Harry reden viel mehr miteinander und planen mehr miteinander
    41. Sirius hat Harry einen 2 Wege Spiegel geschenkt
    42. Im Buch gibt es mehr Geister
    43. Im Buch gibt es noch Sir Nicholas
    44. Im Buch ist Dudley im Krankenhaus, im Film nicht
    45. Im Buch gibt es einen Mundungus
    46. Im Film wurde die Dumbledore Armee nicht verboten, im Buch schon
    47. Im Buch verhört Dolores die Schüler mit Veritaserum
    48. Die Schüler werden wegen der Armee im Buch mehr bestraft
    49. Dolores wird im Buch gut beschrieben wie sie von den Zentauren verschleppt wird
    50. Im Buch bedroht Harry Bellatrix und der Cruiatus Zauber ist stärker
    51. Was mich am meisten stören könnte ist das im Film die ganzen Innere Konflikte von Harry weggelassen wurden, denn er hat ja Streit mit Ron und Hermine, er macht sich Schuldgefühle weil Cedric getötet wurde, die ganzen Seelischen Probleme, da war eigentlich gar nichts zu sehen.
    So zu mehr habe ich keine Lust mehr zu schreiben über Unterschiede und widme mich dem Thema,

    Jetzt über den Film und die Schauspieler usw:

    Danielle Radcliffe als Harry Potter:

    Also er spielt gut, er ist sehr oft zu sehen, der Schauspieler macht wie immer seine Rolle nett, und er ist aber nicht so wie im Buch gezeichnet, er wirkt sehr alt, und sehr erwachsen, aber der Schauspieler kann keine inneren Konflikte zeigen, leider.

    Emma Watson als Hermione Granger:

    Sie wirkt sehr cool, zuerst immer so richtig schön Buchstabengetreu, dann eine Rebellin, leider ist das Rebellenhafte vom Buch nicht zu sehen, es wird viel auf Gequatsche wert gelegt, sie steigert sich leider nicht in Ihre Rolle rein, aber sie passt gut ins Geschehen und hat für Teil 6 + 7 auch wie alle andren unterschrieben. Im deutschen heißt sie Hermine statt Hermione, warum weiß ich nicht

    Zu Buch untreu - Teil 2
    Dieses Wortspiel bezieht sich auf Sirius¿ Verwandlung in Hundegestalt, die als Grimm gedeutet wird).

    In dem Haus übrigens lebt ein Verwandter des Hauselfen von POTTER der ihm im 3. Teil begleitet hat, KREACHER. Der ständig nur vom Reinen Blut redet, und wie sehr das Haus durch Schlammblüter und Halbblüter verseucht wird.

    In der Zwischenzeit wird DOLORES zur Großinquisitorin von Hogwarts ernannt, und geht sogar so weit das sie SYBILL TRELAWNEY (Emma Thompson, die Wahrsagelehrerin) von der Schule entfernen lässt, weil die zu wenig Wahrsagerein kennt, und nur DUMBLEDORE kann sie retten.

    Das nächste Problem das HARRY erwartet ist, CORNELIUS FUDGE, der Oberste des Ministeriums der HARRY verhaften lassen will, und DOLORES soll das endlich durchsetzen, doch der Dunkle Lord kommt immer näher, ein Albtraum nach dem anderen jagt HARRY, und nicht mal die mächtigen Zaubersprüche von SEVERUS SNAPE können da was bewirken, denn würde VOLDEMORT es schaffen in die Gedanken eines HARRY oder sonst eines Menschen zu gelangen, in 2 Sekunden wäre er tot und würde um seinen Tod winseln.

    Selbst FRED und GEORGE WEASLEY verlassen Hogwarts, es ist einfach zu viel Chaos seit DOLORES aufgetaucht ist. Der einzige was auf der Seite der Dämlichen Kuh ist, ist der Hauswart, ARGUS FILCH, er ist ein Squib, er kann nicht zaubern, und er ist ständig hinter HARRY her, der mit den anderen zaubert, was ja streng verboten ist ohne Aufsicht von DOLORES, und zwar im Hogwarts eigenen Schutzraum, Raum der Wünsche.

    Als dann HARRY bei der Zaubergrad Prüfung sitzt, sieht er im Traum dass sein Patenonkel und Familienfreund SIRIUS von VOLDEMORT schrecklich gefoltert wird, und BELLATRIX LESTRANGE, die verrückte Cousine von SIRIUS hilft ihm dabei. Sie war eine von den 10 befreiten Gefangenen von Azkaban die vor kurzem durch die Hilfe des dunklen Lords entfliehen konnten.

    Und jetzt hat auf einmal HARRY mit einer Falle der Todesser zu tun, denn angelangt im Mysteriumraum des Zaubereiministeriums in London, trifft er auf die Horde rund um den Dunkeln Lord. Kurz zuvor ist er noch mit Thestralen geflogen (ein geflügeltes Pferd mit einem drachenartigem Kopf, fleischlos, dürr und hat schwarze ledrige Haut. Die großen, ledrigen Flügel von Thestralen ähneln denen von Fledermäusen. Sie werden oft als schlechtes Omen gedeutet, da sie nur von Personen gesehen werden können, die den Tod eines Menschen bei vollem Bewusstsein miterlebt haben), und nun steht er hilflos allein im Kampf gegen den Dunklen Lord, doch da taucht DUMBLEDORE auf.

    So jetzt mal etwas Informatives:

    Also, als der Roman geschrieben wurde haben die sich nicht gedacht dass schon 2 Jahre nach Erscheinen des Buches, der Film in Angriff genommen. Die Regie führte David Yates, der im Februar 2006 begann. Weltpremiere war am 28. Juni 2007 in Tokio, Europapremiere am 3.7.2006 in London. Am 12. Juli 2007 ist der Film allgemein angelaufen, weltweit.

    Das Buch hat 1.020 Seiten, also ein Wälzer für den man 3 Jahre Urlaub braucht.

    Was ist also am Buch anders als im Film:

    Ne Menge, aber wo fangen wir an?

    1. Am Anfang sieht man Harry und Dudley, letzterer beschimpft ihn, das ist hier im Film ganz anders.
    2. Der Kampf gegen die Dementoren, im Buch zwischen Magnolienring und Glyzinienweg ist im Film in einem Tunnel, das ist falsch.
    3. Im Buch kommt ein Schwarm voller Eulen um Harry den Brief vom Schulverweis zu bringen, im Film nur eine belämmerte Eule.
    4. Harry kriegt im Film eine Eskorte zum Haus von Sirius, im Buch ist das nicht gleich, sondern erst 3 Tage später.
    5. Im Buch gibt es eine Tarnung beim Flug durch London, im Film nicht, da fliegen sie die Themse entlang.
    6. Das Haus von Sirius ist im Film anders.
    7. Als Sirius erklärt was das mit dem Stammbaum zu tun hat, ist Weihnachten, im Film nicht.
    8. Im Film gibt es einen Irrwicht, Kreacher, der im Salon vorkommt, im Buch nicht.
    9. Molly Weasly, die Schwester von Ron ist im Buch anders.

  • Muss nochmal gehen, weil
    ich teilweise zu sehr von Rupert Grint (Ron Weasley) abgelenkt war, um die Handlung mtizubekommen, außerdem fand ich ihn den Film zu kurz,...

  • Also ich fands genial!
    Ich liebe Harry Potter und alles was dazu gehört, also Bücher und FIlme. Ich hab, nachdem ich seit einer Woche daraufhin fiebere, heute um 20:30 harry Potter, natürlich im original, gesehen. Meine Erwartungen wurden übertroffen,... Morgen, also eigentlich heute, wie ich anch einem Blick auf die Uhr feststelle, kommt ja das Buch, das letzte Buch, das alles entscheidende! Oh mein Gott ich werd wahnsinnig!!!!


    Rupert du bist perfekt.

  • So ein Film freigegeben ab 10?
    Ich bin mit den ersten 4 Harry Potter Bänden groß geworden. Beim erscheinen des 5ten fühlte ich mich dann jedoch "zu groß" und habe daher den Band nicht mehr gelesen. Und das war nicht gut, wie ich gestern im Kino bemerkt habe. Der Film stützt sich sehr auf das Buch, jemand der das Buch nicht gelesen hat, tut sich sehr schwer mit der Handlung. Und wieder mal wird bewiesen, dass man über 1000 Seiten halt nicht in 2 Stunden un ein bissl mehr Zeit verpacken kann. Die Abläufe sind zum Teil sehr rasch, dem Zuseher wird keine Zeit gelassen, darüber nachzudenken. Die Special Effekts sind wirklich gut, überhaupt glänzt der Film mit Liebe zum Detail, dafür geht aber der Charme gänzlich verloren, den die filmreihe früher hatte. Der ganze Film ist düster, Voldemord ist dauern präsent, teilweise erinnert mich die Handlung an Star Wars (das Nicht wissen ob man gut oder böse ist). Ich war eine der ältesten im Kino, nur was man heutzutage den 10 Jährigen zumutet find ich schon schlimm. Der Film zeigt gestalten auf, die aus Horror Filmem stammen könnten. Ich hätte mich mit 10 Jahren sehr gefürchtet vor sowas.
    Fazit: Nicht vergleichbar mit Teil 1 oder 2. Kein Film zum 100x ansehen und zeitweise sehr brutal und albtraumähnlich. Kaum noch lustig und man merkt einfach den Druck einen "erwachsenen Potter" präsntieren zu müssen Durch die verschiedenen Locations und Spezialeffekte gehen die Charakterte völlig unter. Schauspielerische Glanzleistungen gibt es kaum(außer Imelda Staunton als Mrs. Umbridge), wenn dann stechen wieder die "altbewehrten" heraus: Rickman, Thompson,Oldman, Smith etc.

    Re:So ein Film freigegeben ab 10?
    Ich persönlich finde ja, dass war DER beste von den 5 (die es bis jetzt gibt) Klar es geht immer besser, aber es war nun wirklich KEIN Kinderfilm mehr! Nicht immer nur Blümchen und die Welt is ja so schön... Ich finde dies passt alles nicht zu dem Thema, dass Harry Potter darstellt. Nicht einen auf: >Oh, der dunkle Lord ist wieder da und er hat einen Typn ermordet aber he... die Blume da drüben blüht so schön.... *seufzend die blume betracht und dem dunklen lord den rücken zudreh*<
    Ich meine ernsthaft jetzt! Er hat Harrs gesamte Familie ausgelöscht und wegen ihm hockt er bei den Dursleys fest! Ich würde diesen Typen abgrundtief hassen und töten wollen. Der 5te Teil kommt düsterer, wütender und vor allem REALISTISCHER rüber!
    Klar es war wieder einmal zu wenig Zeit um alles unterzubringen wie, leider!!!, immer... Aber he! es war ein aufstieg! Ich geh ihn heut zum 5ten Mal! *jubel*
    Aber für Kiddies unter 14 find ich den Film schon recht übertrieben. Ich meine klar, er muss düsterer sein und so... soll ja auch kein >Bambi< Film sein, sondern eher ein Jugendlicher Film, denke ich. Also passt es schon so, für Tennager, also Leutz ab 13. EIgentlich bin ich ja dafür, dass es immer 2 Fassungen geben sollte (Ein normaler, so wie er gehört, also für Tennager und aufwärts, und einer für Kiddies, denn da gibt es auch extrem viele Fans, die gerne den Film sehen wollen)
    Bis auf die Zeit hätte ich eigentlich nichts zu bemekeln... Außerdem geht es ENDLICH nicht nur mehr um Potter... der Rest der Zaubererwelt wird auch miteinbezogen, só wie es sich für einen richtigen Film gehört!
    Aber es stimmt! DIe Freigabe würde ich auf 12 wenn nicht 14 erhöhen und he Regiesseure weiter so!!!!! *anfeuer*

  • naja...
    Also ich finde, dass der Film ziemlich langweilig war!
    Bis zur Pause nach einer Stunde hab ich mich anstrengen müssen, dass ich nicht einschlafe!! In nachhinein bin ich zwar froh, dass ich ihn gesehen habe, werde ihn mir aber sicher kein zweites Mal ansehen. Die anderen Teile hab ich alle mindestens dreimal im Kino gesehen.

    Re:naja...
    Also ich MUSS ihn mindestens noch einmal sehen, weil ich teilweise so von Rupert Grint (Ron Weasley) abgelenkt war, dass ich die Handlung nicht mitbekommen habe, außerdem finde ich ihn zu kurz.

  • Schwach, ziemlich schwach !
    Lag's daran, daß die Hauptdarsteller vielleicht schon etwas zu alt sind?
    Der Film schafft es trotz toller Tricktechnik irgendwie nicht, die verzauberte Athmosphäre der vorigen Teile zu erzeugen. Die Handlung ist irgendwie zu gatt, zu vorhersehbar, es gibt keine überraschenden Wendungen und Geheimnisse die aufzudecken sind. Auch wie gegen Ende die Ministeriumstante von wütenden Zentauren planiert wird, wirkt ziemlich aus dem Nichts dahergeholt, genauso wie Harry's Techtelmechtel mit der kleinen "Asia-zauberschülerin". Von Anfang an ist klar wer die Bösen und wer die Guten sind, dadurch zieht sich der Film recht fad seinem Ende entgegen.
    Die vorigen Teile waren da allesamt um Längen besser, bedauerlich war für mich auch, daß ein Gary Oldman in der Rolle des Sirius Black nicht das bringen konnte, was er am Besten kann: Den ausgeklinkten Bösewicht!
    Definitiv eine Fehlbesetzung, Oldman als dunkler Lord wäre um Längen besser gewesen.

  • Der Beste aller fünf
    Dieser Teil ist zweifellos der Beste der bisherigen Harry Potter Filme.

    Was an und für sich nichts heisst, weil die anderen ... nun ja ... eher mittelmäßig sind.

    In diesem Teil ist es allerdings gelungen, das Ausgangsmaterial, das von Plot-Löchern nur so strotzt zu einem harmonischen, einigermassen logischen Ganzen zusammenzufügen. J.K.Rowling sollte sich schämen, dass ihr Drehbuchautoren zeigen müssen, wie der fünfte Teil wirklich hätte aussehen sollen.

    Re:Der Beste aller fünf
    ich halte den cuaron-film für den besten bis jetzt, obwohl ich teil 5 noch nicht gesehen habe. auffällig war bloss, dass teil 4 wirklich alles von cuaron abgekupfert hat und dabei einfallslosest die cuaron-atmosphäre papierdünn ausgewalzt hat. es war einfach jämmerlich. hoffentlich ist das im fünften film anders.