Hennen Rennen

 GB 2000

Chicken Run

Animation 11.08.2000 84 min.
Hennen Rennen

Angeführt von der unermüdlichen Ginger versuchen die Insassen einer Hühnerfarm in Freiheit zu gelangen. Der erste abendfüllende Plastilin-Animationsfilm der Schöpfer von Wallace und Gromit.

Eine düstere Hühnerfarm, irgendwo in England. Die Hühner fristen ihr freudloses Dasein zwischen unüberwindlichen Drahtverhauen. Wer nicht sein Plansoll an Eiern erfüllt, landet unweigerlich im Kochtopf.

Die Insassen haben sich größtenteils mit ihrem traurigen Los abgefunden. Einzig Ginger versucht immer und immer wieder aus der Knechtschaft auszubrechen. Dorthin, wo das Gras unter den Füßen noch grün ist, und wo kein menschliches Wesen über Leben, Leib und Eier bestimmt. Regelmäßig enden ihre Fluchtversuche in Dunkelhaft. Die anderen Hühner schütteln nur mehr den Kopf über ihren Starrsinn, und auch Fowler, der alte Hahn träumt lieber von seiner heldenhaften Zeit als Maskottchen bei der Royal Air Force, anstatt etwas zu unternehmen, um aus der Sklaverei zu entkommen.

Doch dann passiert etwas, das Ginger und ihren Leidensgenossinnen neue Hoffnung gibt. Ein Hahn kommt über den Zaun geflogen und landet im Hühnerhof. Zwar ist sein Flügel von der Bruchlandung lädiert, aber immerhin, er könnte den Hühnern beibringen, wie man fliegt. Was Ginger allerdings nicht weiß, ist, dass Rocky, der amerikanische Gockel ein Zirkushahn ist. In seiner Nummer wurde er von einer Kanone aus in die Luft gefeuert. Er kann gar nicht wirklich fliegen.

Aus Angst, von den Zirkusleuten wieder eingefangen zu werden, geht Rocky einen Deal ein. Er verspricht, den Hennen das
Fliegen beizubringen, als Gegenleistung darf er für eine Weile im Hühnerhof untertauchen. Auf einmal erwacht Leben im Hof. Aerobic ist angesagt, Körperertüchtigung und Flugvorübungen. Abends gibt es Party im Hühnerstall, wobei Rocky sprichwörtlich der Hahn im Korb ist. Sehr zum Mißvergnügen von Fowler, der diesem "Yankee" alles andere als gut gesonnen ist..

Doch das Unglück naht in Form einer chromblitzenden Höllenmaschine. Mrs. und Mr. Tweedy, die Besitzer der Hühnerfarm haben genug von dem kargen Einkommen, das die Eierproduktion abwirft. Sie satteln um auf die Produktion von Hühnerpasteten! Ginger ist das erste Huhn, das geköpft, zerstückelt und in Teig gebacken werden soll. Zum Glück liefert der großsprecherische Rocky sein allererstes Heldenstück. Er kann Ginger in letzter Sekunde retten und die Hühnerpastetenmaschine lahmlegen.

Damit ist etwas Zeit gewonnen. Doch nicht allzuviel. Bis die Maschine repariert ist, muss endlich ein Weg gefunden werden, der Gefangenschaft endgütlig zu entrinnen. Doch es schaut traurig aus. Rocky erweist sich als Versager und sucht feige das Weite. Aber war nicht Fowler einmal bei der Air Force? Wenn man schon nicht selber fliegen kann, vielleicht gelingt es, eine Flugmaschine zu bauen, mit der man über den Zaun hinwegsegeln kann....

Chicken Run ist der erste abendfüllende Plastilin-Animationsfilm von Peter Lord und Nick Park, den Schöpfern von Wallace und Gromit. Zwei Jahre lang arbeiteten sie mit ihrem Stab an dieser humorvollen Paraphrase auf Ausbrecherfilme. Das Ergebnis ist ein mitreißendes Action- und Suspensespektakel voller liebevoller Details. Ein Film für alle, die den Unterschied zwischen Eiern aus Bodenhaltung und solchen aus Freilandhaltung noch immer nicht verstanden haben.

Film.at Review

Details

Peter Lord, Nick Park
Harry Gregson-Williams
Karey Kirkpatrick, Peter Lord, Nick Park, Jack Rosenthal

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Meine 5 Cent ...
    Abgeshen davon, daß aus der Werkstatt von Peter Lord und Nick Park einfach noch
    nichts Schlechtes gekommen ist (die beiden liefern eine Qualität, auf die man
    sich einfach verlassen kann), ist Chicken Run wohl WIRKLICH SUPER!
    Ich habe mich bei einem Film wohl selten besser unterhalten und mehr Tränen
    gelacht. Den kann man einfach nur vorbehaltlos weiterempfehlen!

  • sehenswert
    habe den film im original gesehen und mich mehr als köstlich amüsiert. die animationen sind tolll!!!!!!!

    originalfassung
    mir geht das immer auf den geist, wenn jemand damit angibt, daß er/sie den film im orginal gesehen hat, wo doch angeblich alles so viel witziger ist als in der übersetzung. komisch, warum sagt das niemand über die russischen oder chinesischen filme? ich finde, so manche synchronisation (vor allem bei den disney-filmen) ist sogar um einiges besser als das original. und was den vielgerühmten unterschied zwischen dem amerikanischen und dem britischen englisch betrifft, so ist das wirklich nichts neues mehr. keine sorge, mein englisch ist gut genug für eine orginalfassung, und es gibt noch eine sprache, in der ich mir einen film anschauen könnte, aber ich tus nicht.

    Re:originalfassung
    Tja. dass englische OVen in der Synchronisation am stärksten an Humor verlieren, liegt vermutlich daran, dass Englisch diesen trockenen, bösen Humor einfach viel besser rüberbringen kann als Deutsch. Mit ein Grund, warum ich manche Comics definitiv nur auf Englisch lesen kann, während sie auf Deutsch total den Saft verlieren. Und in Englische OVen gehe ich deshalb selten, weil ich mit Garantie immer solche erwische, wo sie Slang reden und ich dann einen Film lang daneben stehe - denn soooo toll fremdsprachig ist halt leider nicht jeder, seufz.

    ich finde du liegst falsch
    auch ich schau mir filme in der regel immer in der deutschen synch. fassung an. aber - natuerlich geht immer was verloren, man merkts halt kaum. jetzt wo es dvdês gibt und man die moeglichkeit hat in einer sekunde von der englischen originalversion auf die deutsche version zu jumpen erkennt man aber sofort wie synchronisation einen film verfaelscht. damit meine ich weniger den text als die schauspielerischen leistungen, wozu ja auch stimme und stimmschwankungen, die gefuehle ausdruecken, dazugehoeren. teilweise erschreckend wie schlampig da von den deutschen stimmen losgeplappert wird.
    und zu chinesischen , spanischen, russischen .... filmen - auch hier wuerde ich grundsaetzlich eine originalversion mit deutschen oder englischen untertitel empfehlen. der verlorene text ist dabei weniger wichtig als die gewonnenen originalstimmen und deren leben!

  • road trip-unterhaltend
    dachte: das wird sicher der supermist...war dann positiv überrascht! Gut gespielt, witzige dialoge und für amerikanische verhältnisse ziemlich frech!

    Anschauen und amüsieren!

  • eher enttäuschend
    Nach so viel Werbung und positiver Kritik musste ich mir diesen Film natürlich auch anschauen, was aber eher eine Enttäuschung war.
    Er war technisch ganz gut gemacht, aber auf der Suche nach dem ultimativen Höhepunkt ist man nicht wirklich fündig geworden.
    Das ganze war eher langweilig. Übrigens weiss ich jetzt nicht mehr, welche Eier ich kaufen soll, denn die so liebgewonnen Hühner dieser Farm sind ja jetzt frei und suchen auf der grünen Wiese ihr Futter (sprich Freilandhühner).

    Re:eher enttäuschend
    Ganz deiner Meinung - ich war auch eher enttäuscht.
    Man merkt, dass Nick Park einen Film fuer "die breite Masse" machen musste.
    Seine frueheren Filme waren zwar nicht unbedingt jedermanns Sache, dafuer aber fuer sein Zielpublikum vom Feinsten.
    Die Story hab ich uebrigens schon mal lustiger in einer Zeichentrickfassung gesehen.

  • genial ...
    und nicht nur für Kinder sondern auch für Erwachsene geeignet!!!
    mehr kann ich dazu nicht sagen.
    Bewertung 5 von 5 Sternen

  • chicken run
    Ich dachte auch ursprünglich eher an einen Kinderfilm (tatsächlich ging ich primär wegen meiner Kinder hin), bin dann aber wirklich positiv überrascht worden.Allein der Anfang mit den diversen Fluchtversuchen aus dem Hendl-KZwar abgründig komisch, dann die diversen verrrückten Hühner und ihr endgültiger Ausbruchsversuch. Erstaunlich, mit wie wenig sparsamen Mittlen hier ein starker Ausdruck erreicht wird, der nebenbei auch nachdenklich macht. Habe mich schon lange nicht im Kino so gut unterhalten!

  • ist gut, war aber eh klar
    genauso wie man sich den film vorstellt ist er auch. lustig, frisch, bescheuert, beeindruckend .... nick parks kultige plastilinpuppenwelt zu kritisieren waere pure zeitverschwendung. als eingefleischter fan der stop motion technik ist es fuer mich nahezu unmoeglich zu beschreiben wie beeindruckt ich von den herrlich lebendigen bewegungen dieser hennen, hunde und menschen war. ausserdem ist das ganze besser als wallace and gromit, einfach deshalb weil es ein 90 minuten film ist. also, wenn euer herz sich nach glupschaugigen, fett proportionierten gefluegel sehnt, dann auf ins kino. koennte sein, dass euch dann das naechste backhendl nicht mehr so gut schmeckt. und das waer doch eine gute sache! (obwohl .... gut ist so ein hendl schon, mmmhh). 8/10

    Re:ist gut, war aber eh klar
    glupschäugiges, fett proportioniertes geflügel ist ohne zweifel nett anzusehen, wallace and gromit war trotzdem besser. motto: nicht quantität, sondern qualität zählt. in der kürze liegt die würze!

    nein, war nicht besser,
    aber war WALLACE AND G war zuerst da und ist somit ohne zweifel wichtiger.
    aber - ich lach lieber 90 minuten als 25. und qulitativ steht chicken run, eh klar für jeden
    ehrlichen betrachter, WALLACE AND G um nix nach.

    vielleicht
    vielleicht hast du recht und chicken run ist genauso gut wie wallace and gromit, leider sind intelligente hunde eindeutig sympathischer als fette hendln, die es mit dem fliegen versuchen.

    hehe
    naja - ich mag ja sowieso am allerliebsten den verkleideten pinguin. aber so fette hendln sind doch auch sehr sympathisch!

Seiten