Im Westen nichts Neues (1930)

 USA 1930

All Quiet on the Western Front

Drama, Literaturverfilmung, Kultfilme, Kriegsfilm / Antikriegsfilm 138 min.
8.10
film.at poster

Der pazifistische Film nach dem Roman von Erich Maria Remarque wurde 1931 in Österreich mit Aufführungsverbot belegt.

Sowohl in Deutschland als auch in Österreich sorgte die Verfilmung von Erich Maria Remarques Roman Im Westen Nichts Neues für großes Aufsehen. Als der Film in Deutschland verboten wurde, sahen sich laut Polizeidirektion Wien auch die »völkisch bewussten Kreise aller Parteirichtungen« in Österreich ermutigt, ein Aufführungsverbot von IM WESTEN NICHTS NEUES zu erwirken. Schon »aus Gründen nationaler Solidarität« gegenüber Deutschland, hieß es, sei es angezeigt, auch hierzulande gegen eine Aufführung des US-Streifens, der als »Film der deutschen Niederlage« interpretiert wurde, aufzutreten. Darüber hinaus hatte IM WESTEN NICHTS NEUES den Sinn des »Opfertodes für das Vaterland« in Frage gestellt. Diese Weigerung, den Tod am Schlachtfeld zu überhöhen, rief den größten Widerspruch hervor. Die Vorführung des Films in Wien war von gewaltsamen Protesten begleitet, bei denen sich vor allem Heimwehr und Nationalsozialisten hervortaten. Die Diskussionen, die der schließlich verbotene Streifen in Österreich auslöste, verdeutlichten einmal mehr die tiefe Kluft, welche die politischen Lager trennte.

(Text: Filmarchiv Austria)

Details

Lew Ayres, Louis Wolheim, John Wray, Arnold Lucy, Ben Alexander, Owen Davis jr., u.a.
Lewis Milestone
Maxwell Anderson, George Abbott, nach Erich Maria Remarques Roman

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Grandios
    Dieser Film ist ein Meisterwerk des Anti Kriegsfilms und ein muss für jeden Filmfan, Fazit: Ein nur sellten (wenn überhaupt) erriechter Klassiker des Genres.