Into The Woods

 USA 2014
Fantasy, Musikfilm / Musical, Abenteuer 19.02.2015 124 min.
6.00
Into The Woods

Die Verfilmung des gleichnamigen Musicals von Stephen Sondheim: eine Bäckersfrau trifft beim Versuch, einen Hexenfluch zu brechen, auf diverse Märchenfiguren.

Die Geschichte handelt von einem Bäcker und seiner Frau, die von einer bösen Hexe zur Kinderlosigkeit verflucht wurden. Um den Bann aufzuheben, machen sie sich auf die Suche nach verschiedenen Gegenständen und treffen dabei auf viele bekannte Märchen-Charaktere, wie Cinderella, Rapunzel und Rotkäppchen.

Details

Meryl Streep, Anna Kendrick, Johnny Depp, Chris Pine, Jake Gyllenhaal u.a.
Rob Marshall
Stephen Sondheim
Dion Beebe
James Lapine
Disney

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • zu viel Musik - 1
    Ich glaube dass man mit 50 Millionen US $, einen guten 120 Minuten Film machen kann, noch dazu wenn er 172 Millionen US $ einspielt weltweit muss schon was dran sein oder?

    Tja, wie kann man die Handlung beschreiben? Fangen wir an. Also da ist mal die HEXE, (gespielt von Meryl Streep, sehr gut sogar, die passt wirklich für die Rolle), die olle Schnepfe hat da irgend so einen Fluch gehabt. Da war mal der Vater vom BÄCKER (den Bäcker spielt übrigens James Corden, kennt keine Sau aber er passt irgendwie gut), und was macht die HEXE? Sie besucht den Bäcker und die Frau vom BÄCKER (Emily Blunt spielt die Frau vom Bäcker, und ich muß sagen gar nicht so übel). Also der Fluch, also da blieben wir stehen. Ich muss noch dazu erwähnen dass im Film durchwegs gesungen wird, was nach einiger Zeit nervend wird. Die Socken in meinen Ohren haben nicht geholfen, meine Freundin hat das auch genervt aber die ist mutiger als ich und nach dem Film dachte ich mir, ich bin sicher schwul geworden.

    Also die HEXE hat einen Fluch erlebt, der Vater vom BÄCKER hat im Garten der HEXE, Gemüse gestohlen um seine Familie durchzubringen. Die HEXE war früher übrigens keine HEXE, aber sie wurde eine, was mich irgendwie an „Maleficent“ erinnert. Und die HEXE hat sich durch einen Fluch verwandelt, von einer schönen Frau in eine schlechte hässliche aber logische HEXE.

    Die HEXE erklärt dem BÄCKER, singend natürlich, dass die Mutter, die BÄCKERSFRAU, ein Kind haben möchte, das weiß sie, aber die Bäckersfrau kriegt ja kein Kind, Unfruchtbar. Nun Invitro Dinger haben sie ja damals nicht gekannt. Und wieder wird gesungen, wieder zerspringt mein Ohr.

    Also die HEXE sagt, he Leute ,wenn ihr das schafft das ihr mir 4 Dinge besorgt, eine weiße Kuh die so weiß wie Milch ist, ein roter Umhang so rot wie Blut, ein Schuh so Gold, wie, ja sagen wir Gold und dann noch Haar so gülden wie ein Maiskolben oder so, ja die Dinge müssen die 2 besorgen dann kriegt BÄCKERSFRAU ein Kind, und ja der Fluch der HEXE die früher schön war, die wird wieder schön oder so, keine Ahnung.

    Zur gleichen Zeit passiert es, das ASCHENPUTTEL, CINDERELLA genannt (Anna Kendrick spielt sie, richtig süß, aber sie sieht irgendwie nicht aus wie ein ASCHENPUTTEL sondern wie eine Luxus Hot Dog Verkäuferin oder so), und die hat ein Problem, 2 böse Schwestern und eine STIEFMUTTER. Die STIEFMUTTER ist deshalb ein Stiefmütterchen – sie singt übrigens schon wieder, die Stiefmutter, die singt und die Schwestern auch – weil die STIEFMUTTER einen Mann heiratete und zurück ASCHENPUTTEL aus 1. Ehe blieb.

    Und CINDERELLA singt, und hat ein Problem, die 2 bösen Schwestern, (Christine Baranski spielt die blöde Stiefmutter von Cinderella), die heißen FLORINDA und LUCINDA (die süße blonde wirklich hübsche leider singende Lucy Punch die Rolle), und singend und nervtötend und dauernd auf Ihre Frisur bedacht nutzen sie CINDERELLA aus und wollen nur eines, Macht, Ruhm und Geld, wie alle Frauen aus dem 18. Jahrhundert die ein bisschen Geld haben wollen und auch haben und blond sind und irgendwie eingebildet sind.

    CINDERELLA ist nicht eingebildet, die hat dafür Vögeln, die kommen auch zu ihr wenn sie die Vögel ruft, so ganz ohne Handy und Kompass auf der Survival Uhr, und das Beste, die Viecher kommen natürlich immer wenn sie die Vögel ruft, da sie immer gut zu Vögeln war, und die Vögel auch gut zu ihr sind und die helfen ihr, Tauben sind es keine wie im Grimm Märchen, also die kommen und helfen ihr die Linsen aus der Asche zu picken damit Cinderella auf das 3 Tägige Fest fahren kann, was der König vom Land gibt, denn der Sohn, Prinz CHARMING (Chris Pine spielt ihn Recht überzeugend mit Schmachtlippe), soll heiraten und eine Braut suchen.

    Witz fehlt - 3

    Die HEXE kümmert sich mütterlich, der BÄCKER weiß nichts von seiner Schwester und erfährt es dann von HEXE, Prinz CHARMING entdeckt CINDERELLA verliebt sich in sie, wirkt schwul und singt, dann gibt es noch den Prinz der RAPUNZEL haben möchte, der sich in sie verliebt, der nette Bruder vom Geilen Prinzen CHARMING. Und der will nur die eine Liebe und das ist RAPUNZEL, die spielt auch noch eine Rolle, weil die Bäckersfrau ihr die Haare stehlen will.

    Nun haben sie alles, die blöde weiße Kuh, den blöden roten Umhang, ja da passiert noch was, dann die goldenen Schuhe, die kommen noch dran, das wird spannend weil immer wenn CINDERELLA im Schloss tanzen ist mit Prinzen, die 3 Tage, kriegt sie kalte Füße und läuft weg, aber Prinz CHARMING ist ein kleiner Mag Guyver und hat gute Ideen.

    Dann passiert es, HANS will Kuh zurück, geht auf die Bohnenranke holt 5 überdimensionale Münzen, und will die Kuh zurückkaufen. Übrigens die Mutter von HANS wird von Tracey Ullman gespielt, die ist 1959 in England geboren. Und dann wird es spannend. Und es wird so viel gesungen, deutsche Untertitel natürlich.

    Damals hat ja Regisseur Rob Marshall den Film „Chicago“ gedreht, wollte ein Musical machen, Disney wurde aufmerksam darauf und hat sich die Rechte geholt. Ach ja, Die beiden Hauptdarstellerinnen Emily Blunt und Meryl Streep waren für die Golden Globe Awards 2015 in den Kategorien Beste Hauptdarstellerin und Beste Nebendarstellerin nominiert und sie verdienen es auch weil sie spielen einfach super, die Rolle ist den Frauen wirklich auf den Leib geschneidert, klar ist Streep besser, und für eine Frau die 1949 geboren wurde, sieht sie echt gut aus.

    Schwierig waren die 4 Monate Dreharbeiten nicht, nur für die Hexe hat man andere Frauen vorgesehen. Catherine Zeta-Jones, Michelle Pfeiffer, Penélope Cruz, Donna Murphy, Idina Menzel, Miranda Richardson, Kate Winslet, und Nicole Kidman aber Streep ist die Beste.

    Wie beim Bäcker, die Hauptrolle eigentlich, die sollten auch andere Stars spielen. Matthew Broderick, John C. Reilly, Neil Patrick Harris, Colin Firth, Johnny Depp, Denis O'Hare, und Jim Carrey ist aber eh ein guter geworden.

    Johnny Depp der mit dem 4. Piraten Karibik Film 55 Millionen US $ verdient hat und noch 2 Teile dreht wie den Alice im Wunderland Film, der kam hier nur 5 Minuten vor. Eines hat mich im Film gewundert, die Hexe kann sich teleportieren aber muss den Turm bei Rapunzel rauf klettern? Wieso?

    Leider hat es der Film nicht geschafft zu fesseln, die Musik war eintönig, mir kam das Ganze mit den 2 Prinzen schwul vor, irgendwie war der Film langweilig, der Film ist nicht so gut, er ist nett gemacht hat super Kostüme, super Schauspieler nette Geschichte, aber das Ganze ist langweilig und überhaupt nicht spannend, leider, ich hätte mir mehr erwartet. 20 Jahre hat es gedauert bis aus dem ehemaligen Broadwaystück ein Film wurde, ja Disney hat einfach mehr Geld als die anderen gehabt.

    Der Potpourri Film ist nett und zahm, er ist lieb und in der heutigen Zeit da passt er gut rein in die Filme wo überall Gewalt herrscht nur ist der Film leider nicht spannend ,dafür so was wie ein buntes Zuckerl, ja ein netter Film den man empfehlen kann. Wirklich nett aber langweilig. Ich mag keine Musicals, ich glaube ich bin jetzt schwul geworden.

    Ich vergebe mal 75 von 100 Punkten weil mir der Film leider nicht gefallen hat, Sorry, die Musik hat alles kaputt gemacht.

    kunterbuntes Potpourri - 2
    Nun der Sohn der charmante Prinz ist ein kleiner Rockzipelnachläufer und das macht er gerne, PAPA hat genug von Sohn der dauernd geil ist, was man ja im Disney Film nicht sieht, dafür schon wieder hört man die Leute singen, meine Zehennägel biegen sich auf, Ich suche nach dem Notausgang, also in der Zwischenzeit hat CINDERELLA die Schnauze voll und flüchtet vom Anwesen der Stiefmutter und geht in den Wald, wo in einem Baum ihre Mutter begraben ist, die Mutter kann zaubern vom Jenseits aus und leider auch singen und sie gibt CINDERELLA auch ASCHENPUTTEL genannt ein goldenes Kleid und Schuhe.

    So wieder in der Zwischenzeit macht sich ROTKÄPPCHEN (Lilla Crawford ein hässliches ernstes Kind das aussieht wie ein Junge mit Zöpfen), besucht den BÄCKER und holt Brot um in den Wald zu gehen und der allein in einem Baum lebenden senilen aber rüstigen Grippe kranken OMA Brot eben zu bringen, denn im Märchen oder im Wald da, fressen die Leute nichts außer Brot, Gemüse und Obst ist ja unbekannt. Wieso auch, Zähne fallen sowieso aus. Also ein bisschen Brot, so 10 Jahre dasselbe jeden Tag das macht ja nichts

    Auf dem Weg dorthin findet ROTKÄPPCHEN die leider auch singt, einen WOLF, also einen Mann mit Wolfsohren mit Krallen mit Schnurbart, den natürlich famos Johnny Depp spielt, der aussieht wie ein Depp, so auch sein Name und der versucht ROTKÄPPCHEN zu verschlingen. Singend folgt er ihr in den Bau, leider, weil er eben singt und meine 2. Zehennägel bäumen sich nach oben durch die Schuhe.

    Leider ist da nie ein Ohrenwurm dabei, nicht so wie damals „Mamma Mia“ oder „Rocky Horror Picture Show“ ja ein Horror mit dem Horror des Singens, wenn es noch dazu langweilig ist, also WOLF frisst ROTKÄPPCHEN und OMA und hält Siesta, natürlich leben die 2 im Bauch ganz klein wie in einer anderen Dimension was man im Singen später sieht. Also da wird gesungen weil im Bauch des Wolfes es ja auch musikalisch zugehen muss.

    Nächste Story, Geschichte 4, der kleine HANS der später mit den Zauberbohnen vom BÄCKER leider die Ranke bis in den Himmel wachsen lässt, ist auf dem Weg mit seinem Freund, einer Kuh die aussieht wie ein Stier, in die Stadt, weil die Mutter vom HANS der auch JACK heißt, ja die hat kein Geld und Sohn muss durch den Wald in die Stadt und Freund Kuh der aussieht wie Stier verkaufen.

    Alle treffen irgendwie zusammen. Der BÄCKER ist auf dem Weg nach Kuh, HANS hat KUH, Bäcker kauft ihm Kuh ab, er meint er hat Zauberbohnen, HANS glaubt ihm nimmt Bohnen, gibt schwule Kuh, alle gehen singend ihren Weg, HANS kriegt 'ne Tracht Prügel, was braucht Mutter Zauberbohnen die übrigens zu einer Ranke wachsen, und dann ist da ROTKÄPPCHEN, Bäcker entdeckt es, will Umhang haben, Kind schreit, dann singen sie und Umhang ist nicht da, BÄCKER ist traurig, Hexe auch, 3 Tage sind noch da zur Verfügung um Fluch aufzuheben, Kind zu zaubern, weil der blaue Mond – nein hier ist keiner besoffen – nur alle 100 Jahre da scheint und deswegen muß alles jetzt passieren oder so.

    Dann gibt es noch ein RAPUNZEL (MacKenzie Mauzy – kennt keine Sau oder? Spielt die, sieht aus wie Emma Watson aus „The Amazing Spiderman“ und die ist eben mit langem Haar gesegnet, wird in einem Turm gefangen gehalten von HEXE, die das Kind damals entführte, aus Rache weil der Vater vom Bäcker Gemüse und Zauberbohnen gestohlen hat, die er seinem Sohn dem BÄCKER vererbt hat.

  • Fantasy
    Ein fließender Übergang und Mix von vielen Grimms Märchen. Also daraus entstand eine einzige Fantasy. Viele gute Aussagen aus dem lehrenden Schatz der Märchen. Man muss nur gut hinhören. Dies können ja bekanntlich Kinder besser als Erwachsene...Maryl Streep wieder fantastisch in einer wandlungsfähigen und charaktervollen Hauptrolle. Ein Film zur Unterhaltung der ganzen Familie. Für ganz Kleine könnte es furchterregend sein.....