Iron Man 3

 USA/China 2013
Science Fiction, Abenteuer, Action 30.04.2013 ab 12 131 min.
7.30
Iron Man 3

Tony Stark alias Iron Man wird mit einem Gegner konfrontiert, der keine Grenzen kennt und Stark in einen geschlagenen Helden verwandelt.

Er ist exzentrisch, genial, scharfzüngig - doch nicht unbesiegbar. Das muss Tony Stark alias Iron Man (Robert Downey Jr.) erkennen, als er sich einem Gegner gegenübersieht, der keine Grenzen kennt. Nachdem dieser ihm all das, was Stark am Herzen liegt, genommen hat, begibt sich der geschlagene Held auf die leidvolle Suche den zu finden, der dafür verantwortlich ist - eine Reise, die seinen Mut und seine Standhaftigkeit auf eine harte Probe stellen wird. Mit dem Rücken zur Wand kann sich Stark auf seiner Mission nur noch auf seine eigenen Instrumente, seinen Scharfsinn und seine Instinkte verlassen um jene zu schützen, die ihm am wichtigsten sind. Während er sich langsam wieder zu alter Form zurückkämpft, findet Stark die Antwort auf die Frage, die ihn insgeheim schon lange verfolgt: Macht der Mann den Anzug oder macht der Anzug den Mann?

Details

Robert Downey Jr., Guy Pearce, Gwyneth Paltrow, Cobie Smulders, Paul Bettany, Ben Kingsley u.a.
Shane Black
Brian Tyler
John Toll
Shane Black, Drew Pearce
Constantin/Concorde
ab 12

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • verdorben
    2/3 ein cooler Film mit ein paar leiwanden Ansätzen. Und dann macht Hollywood den gleichen dummen Fehler, wie schon bei den meisten Sequels. Am Schluss muss alles noch mehr & bombastischer werden wie bei den Vorgängern. ** SPOILER** Hier wird leider der Film nachhaltig verdorben. Auf einmal sind da -zig Iron Men, eigentlich herumfliegende Anzüge, die nach belieben zerstört werden, und Stark hupft von einem in den nächsten wenn der vorige kaputt ist etc. etc. Die ganze Einzigartigkeit von Iron Man wird durch diese Massenveranstaltung zerstört, und ein richtiges Cool-Feeling kommt nicht mehr auf. Dumm, unintelligent, unnötig. Schade.

    Re:verdorben
    Naja ich bezweifle mal, dass der 4. Teil ein reiner Phobienschinken wird ;)
    Aber schauen wir uns einfach mal Avengers 2 an, da sehen wir die Entwicklung bestimmt schon! ;)

    Re:verdorben
    Aha und wenn Stark dann im Teil 4 z.B. die ganzen 3 Stunden in psychiatrischer Behandlung im Sanatorium ist, weil seine Phobien weiter fortgeschritten sind, ist das dann zwar gar kein cooler Ironman-Film mehr, aber ganz OK, weil psychologisch nachvollziehbar?
    Ich will einen coolen Film sehen. Wenn sich sinnvoll was Psychologisches einbauen lässt, wie z.B. bei Batman 1 und 2, ohne die Coolness zu zerstören, dann OK. Aber wenn der Drehbuchschreiber das nicht auf dem Kasten hat, dann wären weniger Psycho, dafür Besinnung auf die aus Teil 1 und (teilweise) Teil 2 bewährten Cool-Factors angesagt.
    Ich bleibe dabei, Film verdorben, durch unnötige und (drehbuchmässig!) unintelligente Materialschlachten im letzen Drittel.

    Re:verdorben
    Da hast du dann wohl den Grundgedanken des Wandels von Tony Stark nicht verstanden. WIESO er genau diese zig Iron Man ins Gefecht schießt...keineswegs dumm, unintelligent oder unnötig. Wenn du die Charakterentwicklung mitbekommen hast, dann müsstest du diesen (falschen) Schluss nicht ziehen!

  • Super - 1
    Wieso Iron Man, was ist daran so faszinierend?:

    Nun, Comichefte lesen ist schön, sie im Kino verfilmt zu sehen noch mehr. Es ist fantastisch so einen tollen Superhelden zu sehen, vor allem wenn der in die 3. Runde geht. Schließlich gab es ja schon 2 x einen Iron Man Film im Kino, und das tolle daran ist, jeder Film war erfolgreich. Wenn ich daran denke dass der 2. Teil 623 Millionen US $ weltweit eingespielt hat, davon 312 in Amerika, habe ich gar kein Bedenken dass dieser 3. Teil ähnlich viel einspielen wird. Der 1. Teil war mit 585 Millionen US $ Einspielergebnis nicht so erfolgreich gewesen. Aber was hat das damit zu tun wieso ich den so faszinierend fand? Ganz einfach, ein Film der viel Geld einspielt, das ist ein Film der mir meistens gefällt, da ich auf Mainstream Kino abfahre. Ich mag Mainstream Filme, ich liebe sie, nicht alle, aber die meisten, und vor allem wenn es um Comicverfilmungen geht. Ich bin schon beim letzten Comicfilm „The Avengers“ fast vor Freude in Ohnmacht gefallen, Es war nicht nur der 2. Erfolgreichste Film aller Zeiten, sondern auch der 2. Beste meiner Meinung nach, nach „Superman“ aus den 70 er Jahren.

    Nun, der 128 Minuten lange Film der 200 Millionen US $ gekostet hat, ist auf alle Fälle ein Familienfilm, und ich bin schon so was von gespannt das sich meine Nierensteine in Luft auflösen würden, hätte ich welche. Eines aber habe ich schon zu Beginn des Kinobesuches in meinem Hirnchen, hoffentlich passiert nicht das was in den meisten Filmen passiert, schneller, höher, weiter mehr Action ,weniger Handlung, weniger Schauspielerische Leistung. Wenn ich mir das Budget aber ansehe, das mit 200 Millionen US$ um 60 Mille mehr gekostet hat als Teil 1, dann kann ich die Befürchtung schon teilen.

    Damals als 1963 diese Figur erschienen ist, wusste keiner dass sie so erfolgreich werden würde. Die Geschichte eines Helden, der rein menschlich ist und nur mit Hilfe seines Könnens, seines Wortwitzes, und eines Geldes ein Superheld ist, der noch dazu menschlicher wirkt als so mancher Superheld, hat 1968 – 1996 eine eigene Comicserie bekommen.

    Wer ist Iron Man wirklich?:

    Der mehrfache Multimilliardär Tony Stark, der von ROBERT Downey Jr. Einfach nur hervorragend gespielt wird, ist deswegen so reich, also in den Comics, weil er einen Militärkonzern sein eigen nennt. Wer Teil 1 gesehen hat und ein bisschen von den Comics weiß, der wird wissen warum Tony so reich ist, wie viel Geld er hat, ist bis heute nicht geklärt, aber Schätzungen vom Forbes Magazin, dass ja jährlich die Milliardäre einschätzt, taxiert ihn auf 7 – 15 Milliarden US $ Reichtum, wo ich wiederum sage, er dürfte an die 20 – 30 Milliarden US $ haben.

    Wenn ich von Downey Jr. Anfange zu reden, würde ich stundenlange ins Schwärmen kommen. Ich bin zwar nicht schwul, aber Ich finde er ist einer der schönen Schauspieler on Planet, er spielt die Rolle hervorragend, er macht die Stunts teilweise selber, er ist wie ein kleines verzücktes Kind das sich stets freut in die Rüstung zu klettern, er ist stolz auf seine Rolle und er hat sich nie gedacht das er so an Weltruhm gewinnen würde. Ohne seine Darstellung, ohne seine witzige Art zu spielen, ohne seine lustigen Augen und einfach seine hektischen Bewegungen, ich glaube die Rolle hätte kein anderer so gut spielen können. Dass der 2 fach Oscar nominierte

    Teil 4? - 6
    Wütend über die Verletzung seines Freundes droht Tony dem Mandarin, der sich für die Explosion verantwortlich zeigt, und fordert ihn zu einem Zweikampf heraus, verratet ihm sogar seine private Adresse. Mandarin nutzt das, zerstört das Haus von Tony, und begrabt ihn in der Tiefe des Meeres, Pepper ebenfalls geht fast drauf.

    Natürlich wäre es kein Film wenn hier schon wer tot wäre, also alle überleben mehr oder weniger und retten sich, doch Tony hat es stark erwischt. Jedenfalls der Mandarin entpuppt sich auch als Weltgenie der die Möglichkeit hat, verletzt Gliedmaßen in Sekundenschnelle zu heilen und wachsen zu lassen.

    Und zwar mit Extremis, doch da gibt es ein Problem, denn dieser Nano Roboter führte in einigen Fällen zur explosiven Zerstörung der Patienten, wenn dessen Körper den Nanovirus nicht annehmen konnte. Und dann kommt es dick, Mit Hilfe von J.A.R.V.I.S., , findet Tony den Aufenthaltsort des Mandarin heraus, und da fängt das Ganze Spiel an cool zu werden.

    Tja, was soll ich sagen, der Film ist super, er ist intelligent, er hat Längen, es fehlt coole Musik, oft war er zu sehr krimihaft, wie ein guter Tatort, dann wieder wie ein Blockbuster, ja ganz anders als die anderen 2 Teile, aber mir hat er gefallen darum gebe ich einfach 91,14 von 100 Punkten.

    Geile Technik - 5
    Sehr gut fand ich auch die Idee das Stark z.B. seine Anzüge über Mikro Implantate holen konnte, 42 hat er gebaut der neueste ist ein Prototyp und funktioniert eben dann nicht, wenn man ihn braucht ,also ein Fehler im perfekten Stark Gehirn? Ja solche Sachen kommen vor und ich finde das gut, denn die Idee einer sehr vermenschlichten Figur hat eh schon lange gefehlt und es ist eine gute Idee.

    Don Cheadle z.B. wie gesagt als Rhodes, der kam sehr oft vor, der spielt sehr gut die Rolle, man hat jetzt keinen Ohnmachtsanfall weil er so gut ist, nein das überhaupt nicht, aber er passt einfach, er hat einfach ein nettes Gesicht ,er ist ernst und dann die ganzen Dialoge was er hat, wenige aber gute, ja er ist der wirklich gute Freund den jeder will, der Vertraute von Stark, der mit ihm seit ewigen Zeiten schon alles gemacht hat, einfach super die Rolle, er ist im Film auch mehr als ein Sidekick, er passt einfach.

    Der Film ist auch ironisch, er hat einige Seitenhiebe zu aktuellen Dingen und die Einflechtung von Terror und alltäglicher Gefahr, einfach super, die Darstellung von Kingsley als Mandarin und die Darstellung von, aber das verrate ich nicht, einfach super.

    Übrigens, John Favreau, der Happy Hogan spielt, war der Regisseur für Teil 1+2, ja glaubt man eigentlich gar nicht super Sache so was finde ich, so ein unscheinbarer Kerl und so ein guter Regisseur, und auch die Idee dass man aus Stark einen Weltbeschützer macht ist gut, mir fehlt übrigens SHIELD, mir fehlt die geile Musik mir fehlt das Comichafte, mir fehlen Super Mega Mutanten Schurken, dafür finde ich seine Selbstfindungs Idee wieder gut, allerdings in einen Comicfilm? Na ich weiß nicht, hin und wieder wirkt der Film wie „Watchmen“ so von der Art her, vom Drama und vom Anspruch her, und wer weiß, vielleicht gibt es Teil 4?

    Ja die Handlung noch zum Schluss:

    Exzentriker und Milliardär Tony Stark braucht man nicht mehr vorzustellen, nach den Ereignissen in New York leidet er unter Panikattacken, arbeitet wie besessen an seiner Rüstung, baut seinen 42. Prototyp, hat Eheprobleme mit Pepper Potts und geratet in einen Strudel von Gewalt und Rache. Denn der Terrorist Mandarin will Amerika das Fürchten lehren, den Präsidenten entführen und die Weltherrschaft erpressen. Per Videobotschaften verlautbart er seine ganzen Horror Ideen, Anschläge, Tote, Massenmorde, das ist sein Ding.

    Anfangen tut der Film ist der Off-Stimme von Stark, 1999, dann geht es mit 2013 weiter, jedenfalls Pepper hat sich mit Tony entzweit, weil der nur dauernd Augen für die Rüstungen hat, und dann auch noch keine Zeit für sie. Pepper meint, das er sie nicht versteht ,und umgekehrt ist es genauso. Eines Tages jedoch passiert etwas das sein ganzes Leben, also das von Stark durcheinanderbringen wird.

    Ein fast unbekannter Freund besucht Pepper, ein stark veränderter Killian Aldrich, ein Erfinder, ein Genie, ein Irrer? Der sich damals in Pepper verleibt hat, der besucht Pepper und unterbreitet ihr wenig später den Vorschlag dass sie als Geschäftsführerin von STARK Industries sich an A.I.M.'s Extremis-Projekt (einem Virus, der das menschliche Genom in jeder gewünschten Weise verändern kann) beteiligen soll, Doch nach kurzer Überlegung lehnt Pepper ab, da sie die Gefahr sieht, dass man Extremis als Waffe benutzen könnte. Happy Hogan, Sicherheitschef von STARK Industries und Tony's ehemaliger Bodyguard ist inzwischen beim Chinese Theatre Sicherheitschef, und erlebt ein Inferno, als eine Bombe hochgeht. Schwer verletzt landet er im Spital und Tony an seiner Seite.

    Gefiel mir -4
    Denn als er nach den Avengers weiter machte ,wusste keiner dass der Kampf gegen die Aliens so viel Spuren hinterlassen hat. Denn Tony Stark war ja in einem Wurmloch, und er hat es gerade noch geschafft, er leidet unter Beklemmungen, der Film hat 200 Millionen gekostet, unglaublich viel, keine Ahnung wie man so viel Geld für so einen Film braucht, der Film hat irre viele Computereffekte gehabt, ich habe so Sachen wie coole AC/DC Musik vermisst, Ohrwürmer gab es keine, geile Auftritte auch nicht, sein Freund Rhodes war im Film viel mehr eingeführt worden als in beiden Teilen zuvor.

    Die Technik, wie Stark arbeitet, sein gigantisches Wissen, ja das hat er sehr oft im Einsatz gehabt, die Technik, irre, was ein Computer alles kann auch Happy Hogan ist mit von der Partie. Das ist der lustige nette dickliche Leibwächter den Stark schon seit Jahren hat, der im Avengers Film mit Black Widow gegen Böse Leute kämpfen sollte und viel langsamer als Black Widow war. Der hat auch was lustiges, kein Technikgenie und die Beschwerden sind um 300 % gestiegen seit er Sicherheitsberater ist. Meint Pepper Potts, und die Ausrede von Happy? Die waren vorher schon da, nur haben sich die Leute nicht getraut das zu sagen. Uff ich habe lachen müssen.

    Der Film hat überhaupt viele Dialogwitze und das ist es was am Film so gut ist, auch so Kleinigkeiten wie Aldrich Killian, der ja von Guy Pearce gespielt wird, irgendwie zwielichtig oder nicht? Gutherzig oder nicht? Ja der verbirgt was oder doch nicht? Nun er hat auch irgendwas, finde ich halt, Guy Pearce ist ein guter Darsteller, ich finde er ist super, und dann noch Ben Kingsley, meine Güte, der Typ gefällt mir, man habe ich lachen müssen, einige Male, nicht so richtig, ist ja keine Komödie, aber Witz in so einem Film passt ehrlich gesagt sehr gut, es hat was komödiantisches was nicht zu übertrieben ist und in den Film passt.

    Jedes Mal wenn Iron Man auftauchte, bei jeder Rauferei, eigentlich bei allem ,habe ich meine Holde dauernd schlagen müssen vor Freude, uff so 'ne Frau kann ganz schön wehleidig sein, und ehrlich gesagt, die kann auch schön austeilen, nun, nachdem ich keinen Kieferbruch habe, was eigentlich dann eh ein Unfall wäre, kann ich den Bericht nun ohne Schmerzen weiterschreiben.

    Was auch eine coole Sache ist, der Schauspieler Paul Bettany, der einen coolen „Priest“ abgegeben hat, damals, der ist übrigens die Stimme vom Super Computer Jarvis, den Stark natürlich auch selber erfunden hat. Übrigens, ja weil es eine Comicverfilmung ist frage ich nicht, aber so natürliche Sachen wie kotzen, fressen, Scheißen, Pissen, einfach nur geil drauf sein, das ist im Film nicht vorgekommen, Durst, Hunger auch nicht, aber egal, das ist ein Comicfilm und da denkt man an so was nicht.

    Man will einfach Action, man will Kampf, man will vielleicht lachen und einfach sich gut fühlen im Film, dann kommst du raus und dein Leben holt dich ein, Krankheit hier und dort, Unwetter, Katastrophen und bevorstehende Kriege, ja schrecklich, aber in den 2 Stunden wo du da im Kino sitzt, da kannst du echt abschalten und du wünscht dir einfach nur eines, Iron Man zu sein.

    Guter Familienfilm - 3
    Was mir noch abgeht ist das Iron Man noch nie so richtig besiegt wurde. Doomsday hat z.B. Superman getötet, da Doomsday aus genetischem Material vom Planet Krypton geschaffen wurde, Thor wurde vom Hulk besiegt, sogar der unzerstörbare Juggernaut wurde besiegt, Professor X oder Magneto wurden besiegt, und zwar vom Dark Phönix, und 'ne Mange anderer Helden, aber Tony Stark wurde noch nie getötet. Wäre vielleicht mal interessant so ein Film, aber dann gäbe es keinen 4. Teil.

    Was gibt es über den Film zu sagen, was mit Produktion usw. zu tun hat?:

    Der Disney Konzern mischt übrigens überall, auch hier mit, ja der hat viel Geld, der will auch was vom großen Kuchen haben, und so hat er vor kurzer Zeit die Veröffentlichungsrechte von der Figur, von der Produktionsfirma Paramount um 115 Millionen US $ gekauft. Was die für ein Geld haben, unglaublich. War ja auch klar, denn ein 2. und 3. Avengers Film ist geplant, und da würde Disney wieder 'ne Menge Geld machen.

    Der Film wurde übrigens in North Carolina gedreht, wo doch aber ursprünglich in Michigan gedreht werden sollte, beides sind Bundesstaaten in Amerika. Naja, in North Carolina deswegen weil sich der Konzern dadurch 20 Millionen US $ an Steuern gespart hat, naja man muss ja dem Staat nicht alles in den Rachen stopfen.

    Übrigens wer sich den Film ansieht und Maya Hansen begeisterungswürdig findet, obwohl die nur 'ne kleine Rolle spielte, Jessica Chastain wäre es fast geworden, bzw. Gemma Arterton, Diane Kruger oder Isla Fisher, aber man nahm doch dann die Rebecca Hall.

    Übrigens, in dem Film hat sich Downey den Knöchel gebrochen, durch einen Stunt, aber es geht ihm wieder besser. Was mir an dem Film abgeht, die Rolle von Nick Fury, die ja SAMUEL Jackson spielt, der übrigens nächstes Jahr in einem eigenen Comicfilm spielen soll und darf, wie auch im 2. Avengers Film, aber erst 2015.

    Übrigens, wer jetzt auf die Idee gekommen ist, he die Rolle vom Gandhi Darsteller, der den Mandarin spielt kommt ihm bekannt vor, ja der hat recht, Colonel Kurtz von „Apocalypse Now“ war ein Vorbild für die Darstellung der Figur, was recht gut gelungen ist. Schade nur das Ben Kingsley wieder einen Bösewicht spielen muss.

    Übrigens, Agent Phil Coulson ist wie SHHIELD nicht mit von der Partie, der nette Kerl ist ja im Avengers Film gestorben, und die Geheimorganisation SHIELD hat wohl andere Sorgen, Schade eigentlich. Was ich auch immer mir gedacht habe, schade dass die Bösewichte vom Iron Man so langweilig oft sind. Wenn ich da an Wolverine denke oder an Professor X, an den Bösewicht Magneto, oder die Roboter Titanen, an Superman oder Wundergirl, das hoffentlich auch endlich mal ins Kino kommt, ja die Bösewichte sind eher so menschliche Typen und das macht vielleicht für den einen oder anderen die Figur vom Iron Man nicht so interessant. Für mich aber schon da ich Comic Fan bin.

    Meine Meinung über den Film und alles andere:

    Tja was soll ich sagen? Der Film ist super, er hat wenige Längen, aber einige, er ist mehr Sherlock Holmes als Comic, der Endkampf ist fast eine Neuerfindung des Rades, vieles ist spektakulär, der 3. Teil ist natürlich nicht so super Marvel Comicmässig wie Teil 1, er ist anders, man hat mehr Dialoge, mehr Wortwitz, es kommt viel mehr in der Handlung vor als in allen beiden Teilen zusammen, die Superschurken sind in dem Film eher so was wie Bösewichte, böse Leute die eine Bank ausrauben, habe Ich mir gedacht, er ist anspruchsvoll, er hat viel von Komödie, viel von Drama, super die Idee das man Iron Man Tony Stark mit Panikattacken gezeigt hat.

    Echt gut - 2
    1965 geborene Downey für die Rolle genommen wurde ist eher Zufall. Man hat ihn einfach gesehen und genommen. Nun, der Schauspieler hat ja früher mit Drogen einige Probleme gehabt, Er war vor Gericht, er machte Entziehungskuren, er war Säufer, und wegen Verstoßes gegen seine Bewährungsauflagen verbrachte er schließlich insgesamt 16 Monate im Gefängnis und kam dann frei, wurde nüchtern und ein guter Schauspieler. Ja, vom Tellerwäscher zum Millionär, das ist Amerika. Übrigens war Downey sieben Jahre lang mit der Schauspielerin Sarah Jessica Parker liiert und er hat einen Sohn, von einer anderen Frau, ja er ist glaube ich jetzt seit 2005 wieder verheiratet.



    Was macht Tony Stark so cool?:

    Ich würde sagen, er ist deswegen cool, weil er lustig ist weil er Milliardär ist, weil er ein Frauenheld ist, weil er eben ein ganzer Mann ist, und den Rest müssen die Frauen der Welt beantworten. Aber die Frage ist, schwer zu beantworten, ungefähr, wieso ist Til Schweiger so cool?

    Was war damals in den Comics? Nun, bei so einer Waffen Konferenz oder so, keine Ahnung war stark in Vietnam. Aber bei einer Bombenexplosion wurde er verletzt und von den Nordvietnamesen gefangengenommen. Und er hatte einen Splitter im Herzen. Oder halt beim Herzen, er war fast tot, und hatte nur noch eine Chance, ein Angebot von Warlord Wong-Chu anzunehmen der ihm versprach ihm zu helfen, wenn er dafür den Nordvietnamesen Waffen liefert. Im Gefängnis, das war auch in Teil 1 schon so, nur war es damals im Film ein anderes Land, war er zusammen mit dem Weltbekannten Nobelpreisträger für Physik, Ho Yinsen. Der hat mit Tony ein Exoskelett entwickelt, die 1. Rüstung von Iron Man. Mark One hieß die in den Comics. Mit Hilfe von einem eingebauten Elektromagneten wurde der Metallsplitter von der Wanderung durch das Blut zum Herzen von Stark zurückgehalten und er konnte so überleben. Als er dann flüchtet, lernt Stark seinen späteren Freund Jim Rhodes, einen Hubschrauberpiloten, kennen, was auch im Film damals anders war, aber egal.

    In den Comics hat er damals gegen Kommunisten gekämpft, bis er drauf kam, he da ist wo der Hund begraben, das kann doch nicht sein, so schlecht sind doch die Leute nicht. Er hat dann verschiedene Wohltätigkeitsorganisationen gegründet, eine davon war die nach seiner Mutter benannte Maria-Stark-Stiftung. Die auch in der Comicserie „Die Avengers: Die größten Helden der Geschichte“ vorkommt, 'ne super coole Zeichentrickserie.

    Er ist übrigens Gründungsmitglied der Rächer, und wer den „Thor“ Film gesehen hat, weiß dass er eigentlich auch mit verantwortlich ist, für die Waffe vom Destroyer, die im Film „The Avengers“ kurz zu sehen war. Sein Haus war dann das Hauptquartier der Rächer, zumindest in den Comics, was auch anders ist als im Film. Leider. Im Film wie im Comic ist er ein Genie, hat einen IQ von über 200 oder so, ist ein hervorragender Erfinder, weiß 'ne Menge, kann alles erfinden was er will, oder fast, hat einen sehr wachen Geist, ist intelligent, lustig und nie müde.

    Was sich jedenfalls in den Comics und in den Filmen, in den Serien und überall erhalten hat, ist das Tony Stark ein Herz hat, ein echtes und ein Maschinenherz, ja mehr oder weniger, im Film hat er ja 'ne Art Reaktor im Herzen. Er ist ein netter Kerl, er hat ein Herz, eine unzerstörbare Rüstung, mehr oder weniger, und alleine das Design ist schon so gigantisch super erfunden, im Film jedenfalls, dass es das Herz jeden erwachsenen Kindes in die Höhe schlagen lässt.

  • vorfreude
    Es bereitet mir bauchkribbeln das kinojahr 2013
    Marvel:
    Thor 2
    iron Man 3
    kick ass 2
    ninja turtels
    dc:
    superman man of steel
    und noch viel mehr
    Schon seit dem Sommer 2012 freue ich mich auf diesen tollen film fals es schlecht mit neuer regie wird.Las mich deine vorfreuden für kinojahr 2013 und falls du willst auch deine top ten filme.Mir gehen schon die ideen aus bei filmen.Da freu ich mich auf 2013.Bitte keine filme ab 16 bzw 18 ausnahmen bei indiana jones.