Jenseits des Krieges

1996

Dokumentation

Filmisches Dokument über das Erinnern und Vergessen anlässlich der Wehrmachtsausstellung 1996

Min.115

Start12.04.2002

Ruth Beckermann und Kameramann Peter Roehsler besuchten die Ausstellung "Vernichtungskrieg - Die Verbrechen der Wehrmacht an der Ostfront" in Wien, stellten
den ehemaligen Soldaten unbequeme Fragen, und erhielten ebenso erhellende wie zwiespältige und widersprüchliche Antworten. Ein Schlüsselwort zum Film und seinen Protagonisten ist Verdrängung - Verdrängung der eigenen Geschichte, was zur Identitätskrise der österreichischen Nation miterklärt. Das zweite Schlüsselwort ist Ambivalenz - man ist als Zuschauerin oder Zuschauer nicht einfach betroffen, entsetzt, verunsichert, sondern alles zugleich.

IMDb: 7.1

  • Regie:Ruth Beckermann, Charlotte Brontë

  • Kamera:Peter Roehsler

  • Autor:Charlotte Brontë

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.