Jochen Rindt lebt - Eine Spurensuche

 A/D 2010
Dokumentation, Biografie ab 10 85 min.
6.30
film.at poster

Jochen Rindt war ein Idol, der James Dean der Formel 1, den sein tödlicher Unfall am 5. September 1970 in Monza unsterblich machte. Vor 40 Jahren erhielt er posthum den Weltmeistertitel. Das Schicksal von Jochen Rindt bewegt uns bis heute. Der Film führt durch das Leben des Formel 1 Weltmeisters von 1970.

Seine Kindheit - die Schulzeit, sein erstes Auto - die ersten Rennerfolge im Tourenwagen bis zur Formel 1 und seinem letzten Training in Monza 1970. Durch jahrelange Recherche konnte bisher unveröffentlichtes privates Filmmaterial aufgestöbert und in die Dokumentation eingebaut werden. Vieles davon wurde auf Dachböden, in Kellern oder anderen längst vergessenen Orten bei Freunden und Wegbegleitern von Jochen Rindt entdeckt. Besonderer Dank ergeht an Nina Rindt, die uns ihr gesamtes Filmarchiv zur Verfügung stellte. Jochen Rindts Halbbruder und sein Cousin treten erstmals vor die Kamera. Dr. Helmut Marko (RedBull Motorsportchef) spricht über die gemeinsame Schulzeit und den Weg zum Motorsport. Jackie Stewart (F1 Weltmeister) war mit Jochen eng befreundet, erzählt von gemeinsamen Erlebnissen und den Gefahren im Rennsport der 70 er Jahre. Helmut Zwickl (Journalist) analysiert Rindts Werdegang vom anfänglichen Draufgänger bis zum sehr nachdenklich gewordenen, werdenden Weltmeister.

Details

Uwe Eiseleben, Dr. Helmut Marko, Gert Mosettig, Jochen Rindt, Udo Pötschmann, Jackie Stewart
Christian Giesser, Erich Walitsch
ab 10

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken