Jonathana und die Hexe

 Österreich 1986
Kinderfilm 
film.at poster

Liebes Christkind! Bring mir bitte eine Mutti und einen Springgummi. Danke. Jonathana. Aber das Christkind hat Jonathanas Wunsch nicht erfüllt. Sie lebt weiterhin allein mit
ihrem viel zu beschäftigten Vater, der den Wunsch seiner Tochter nach einer richtigen Mutti durchaus verstehen kann und deshalb Fräulein Koch mit nach Hause bringt. Fräulein Koch entspricht jedoch nicht den Vorstellungen, die Jonathana von einer Mutter hat. Als sie eines Tages ein junges Kätzchen mit nach Hause nimmt und von Fräulein
Koch dazu angehalten wird, das Tier wieder auf die Straße zu setzen, bringt sie es zu einer alten Frau, die mit ihren zwölf Katzen in einem einsamen Haus lebt und als Hexe verrufen ist. Die alte Frau nimmt Jonathana und das Kätzchenliebevoll auf und wird zur Vertrauten des kleinen Mädchens. Die Hexe verspricht Jonathana auch eine neue Mutti, nur müsse sie noch warten, bis die Äpfel im Garten reif sind .Filmladen Wien

Details

Sophie Nawara,Luise Prasser,Florentin Grollu.a.
Bernd Neuburger
Nadja Selich

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • R. Frauscher-Der neue De Niro!
    Einzig und allein der geradezu fomidablen Schauspielerischen Leistung des emporstrebenden Nachwuchsmimen Richard Frauscher ist es zu verdanken, dass dieser Film gerade noch die Kurve kratzt.

    Frauscher versteht es mit seinem "Method Acting" in DE-NIRO-Manier zu begeistern und dem Publikum die facettenreiche Figur des Martin näherzubringen!!!

    Leider konnte Richard Frauscher es nicht schaffen an diese Glanzstunde anzuschliessen und sackte während seines Studiums in Innsbruck durch diverse Alkoholexzesse (Unicafe, Testarossa etc. --- Die lokale Presse berichtete) immer weiter ab und beschränkte sich auf ärmliche Vorstellungen vor einem wenig erlesenen Publikum seine Lebensweisheiten (gegen ein Seidl Bier aufs Haus) zum Besten zu geben.

    Dennoch wünsche ich Herrn Frauscher alles Gute für seine S(ch)auspielerische Zukunft.