Keine halben Sachen

 USA 2000

The Whole Nine Yards

Komödie, Krimi 98 min.
6.70
Keine halben Sachen

Ein Zahnarzt entdeckt, dass sein neuer Nachbar ein berüchtigter Killer ist, der sich vor der Mafia versteckt hält.

Nick "Oz" Oseransky (Matthew Perry) ist ein ganz gewöhnlicher Zahnarzt mit ganz alltäglichen Problemen: Er hasst seine Frau Sophie (Rosanna Arquette), kann sich aber nicht scheiden lassen, weil er bis über beide Ohren verschuldet ist. Die Abneigung beruht auf Gegenseitigkeit, und so ist es nicht verwunderlich, dass Sophie sich für ihren neuen Nachbarn Jimmy "die Tulpe" Tudeski (Bruce WIllis) interessiert. Der ist nämlich ein Berufskiller und versteckt sich in der biederen Reihenhaussiedlung vor der Chicagoer Mafia, die mit ihm noch so manches Hühnchen zu rupfen hat...

Sophies Plan ist es, Nick nach Chicago zu schicken, wo er Jimmy verpfeifen und dafür eine stattliche Belohnung einstreifen soll. Oz geht darauf ein, wenn auch nur, um endlich Ruhe zu haben. Hinter seinem Rücken aber verrät Sophie Nick an Jímmy, in der Hoffnung, dass dieser Nick umbringen würde, und sie so die Lebensversicherungsprämie kassiern könne.

Die Dinge werden noch komplizierter, als sich Nick in Jimmys Frau Cynthia (Natasha Henstridge) verliebt. Jeder versucht nun, sein eigenes Süppchen zu kochen und aus dieser "Alle-gegen-alle-Situation" als Gewinner hervorzugehen. Und dann taucht da auch noch dieser zweite Killer auf...

Details

Bruce Willis, Matthew Perry, Rosanna Arquette, Michael Clarke Cuncan, Natasha Henstridge, Amanda Peet, Kevin Pollak
Jonathan Lynn
Randy Edelman
David Franco
Mitchell Kapner

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Auftragskiller -nette typen??
    Einige Szenen mögen ja ganz amüsant sein, aber frage nach dem Hintergrund bzw. der Wertvermittlung des Filmes!
    Sollen Jugendliche oder sogar Kinder, die diesen Film sehen, den Eindruck bekommen, AUFTRAGSKILLER zu sein ist ein ganz normaler "Beruf" und vollkommen o.k.??? Also ich finde das nicht vertretbar!

  • kurzinfo
    für alle die so lange gewartet haben bis sie sich den film ansehen wollen: wartet noch ein paar monate! wenn ihr wirklich am kinomontag nichts besseres zu tun habt, dann von mir aus. sonst aber eher im tv oder in der videothek zu konsumieren. der film ist nicht schlecht, aber keine 100S für fussfrei wert!
    stefan

  • B MOVIE!
    Einmal kurz geschmunzelt, ein paar orignelle Ideen, aber kaum was neues. Nicht mehr wert als vielleicht einen gelangweilten Kinomontag aus Mangel an Alternativen.
    Nur....an denen mangelt es absolut nicht! (INSIDER, MAN ON THE MOON; BEING JOHN MALKOVICH) Also fasst den richtigen Entschluss und zieht Erstklassigkeit dem Durchschnitt vor...mein Tip

  • echt sehenswert!!!
    DAS(!) ist Humor, wie ich ihn mir wünsche!! Nicht dieses 0815 Pointenbombardement...
    Der Film ist echt intelligent und verdammt witzig gemacht! Es ist halt echt schwarzer Humor - der coole Willis bringt das super rüber...

  • Bruce Willis ...
    Bruce Willis ist Bruce Willis. Bruce Willis ist David Adison. Bruce Willis ist John McClane. Aber Bruce Willis ist kein Killer. Und Bruce Willis ist kein Schauspieler. Bruce Willis ist vor der Kamera genauso wie hinter der Kamera. Ein Mensch mit Witz, Humor, Selbstironie, Charme und Gefühl. Manchen mag das reichen. Matthew Perry spielt seine Rolle aus Friends weiter, übersteigert sie noch etwas. Paßt in die Kategorie Hugh Grant. Wird über kurz oder lang neben Julia Roberts oder Sandra Bullock auftauchen. Die Mädls in "Kein halben Sachen" sind nett anzusehen. Mehr gibts nicht zu sagen. Das war keine Kritik zum Film, meint Ihr? Who cares ...

    a bissi subjektiv
    finde deine "kritik" nicht schlcht. würde sie aber gerne etwas ins linke licht rücken. es stimmt, das bruce für diese und andere leistungen nicht unbedingt oscar-wert ist. ich würde ihn aber trotzdem nicht sooo abwerten.
    der film an sich ist nicht soo schlecht. würde euch aber empfehlen zu warten bis er in die videotheken kommt. denn: 100s oder mehr ist er nicht wert!
    stefan

    Re:Bruce Willis ...
    bruce willis ist schon ein schauspieler und wenn er mal eine gute rolle wählt (sixth sense, 12 monkeys, pulp fiction ..) ist er einer der besten!

    Bruce Willis ... die Zweite
    In seinem Pass wird wohl "Actor" stehen, sogesehen ist er natürlich einer, zugegeben ... nein, Spaß beiseite: Du sagst es - bei Willis kommt es stark auf die Wahl der Rolle an, ob er überzeugend wirkt oder nicht. Das ist deswegen so, weil er ein "Typ" ist, ein prägnantes unverwechselbares Äußeres hat und nur wirklich gut ist, wenn er seine (als Mensch) eigenen Charakterstärken einbringen kann. Er ist niemand der wirklich schauspielt, sich also in andere Charaktere hineinversetzt, sondern immer seine eigene Persönlichkeit so stark einbringt, als wäre er - Bruce Willis - die Figur die er darstellt. Das funktioniert in manchen Fällen, weil er nun mal eine starke Persönlichkeit hat, in anderen Fällen aber wieder nicht, weil sein Potential - für meinen Geschmack - begrenzter ist, als bei wirklich großartigen Schauspielern. In "Keine halben Sachen" ist es ziemlich egal, weil sich der Film ohnehin nicht ernst nimmt. Willis hat eine durch und durch positive Aura, ihm fehlt der Zugang zu den "dunklen Seiten" seiner Seele. Deswegen würde ich ihm niemals eine ernsthafte, beinharte Killerrolle abnehmen. Thats it.

    Re:Bruce Willis ... die Zweite
    naja ganz so seh ichs nicht! ich möchte hier keine b.willis diskussion entfachen, denn ich meine auch, daß es kompaktere schauspieler gibt.
    und doch glaube ich, daß bruce willis alles spielen könnte, wenn er nur selbst von seinen rollen überzeugter wäre! ´the sixth sense´hat ihm gefallen, das merkt man in jeder sekunde seiner nach lebendigkeit atmenden figur. nur 2 darsteller waren da letztes jahr genauso gut: edward norton und jim carrey. (keiner war für den oskar nominiert!?!?) aber auch egal, was ich sagen will, ich würd bruce willis viel zu trauen, und je entfernter die rolle von seinem eigenen charakter, desto besser für ihn. das problem ist nämlich, daß bruce willis sich selbst auch nicht für einen schauspieler hält. schade um das potential!

    Schauspieler Diskussion
    Warum keine Diskussion? Dazu ist das Forum doch da. Wenns andere nicht interessiert, müssen sie es ja nicht zwingend lesen, weils ja eh nur in den Antworten steht. Zu Bruce Willis haben wir also keine gegensätzliche Meinung, wenngleich wir auch in den Details differieren. Edward Norton war in "American History X" Sonderklasse, weil er einfach mit vollem Engagement dahinter gestanden ist (und war sehr wohl nominiert für diese Leistung!). In "Fight Club" hat er ebenfalls brilliert, allerdings war da die Story und die Regie dermaßen gut, daß man kaum hätte etwas falsch machen können. Freu mich schon auf kommende Projekte mit ihm. Zu Jim Carrey ... ich kann nicht ganz nachvollziehen, warum er für die "Trueman Show" so hochgelobt wird. Kommt mir wahnwitzig übertrieben vor, die von allen möglichen Seiten gestellte Forderung nach dem Oscar. Vielleicht einfach nur, weil er mir als Typ nicht liegt.

    Re:Schauspieler Diskussion
    HAHAHA! Tausend Küsse an Euch 3! Find ich toll, daß es zur Abwechslung einmal möglich ist, eine echte Dikussion zu führen. Cool. Den "Mondmann" hab ich noch nicht gesehen, nur Ausschnitte, aber die haben nicht uninteressant ausgesehen, muß ich zugeben. Über die Institution "Academy Award" sollten wir aber nicht streiten. Der Oscar ist seit jeher pure Show und ein reiner Wirtschaftsfaktor, hat mit einem Filmpreis im eigentlichen Sinne nur noch wenig zu tun. Er repräsentiert den amerikanischen Mainstream und ist das beste Mittel um sündteure US-Produktionen, Schauspieler und Regisseure weltweit marktreif zu machen. Unter diesem Gesichtspunkt sollte man auch die prämierten "Leistungen" sehen. Jemandem den nötigen Verstand abzusprechen, nur weil er (sie) etwas langweilig findet, ist aber auch nicht die feine englische, gell Mr. T? Dein Lieblingsschauspieler in allen Ehren, aber Geschmäcker dürfen doch verschieden sein oder? Man sieht sich bei einer anderen DIskussion. Take it easy!

    Jim Carry
    Ich persönlich kann Jim überhaupt nicht leiden. Die Truman Show fand ich tot-langweilig und konnte nicht verstehen, was die besondere Leistung von Jim hätte sein sollen! Der letzte Film, den ich mit Jim gesehen habe, war Man on the Moon in der Original-Fassung. Den fand ich echt genial und dafür hätte er den Oskar wirklich verdient. Und das sagt jemand, der den Typen hasst!
    Schönen Gruß, Manu

    Re:Jim Carry
    Wenn du die Truman Show fad gefunden hast, hast du die Story nicht verstanden. Und sag nie wieder was gegen das Schauspielerische Talent von Jim Carrey. Der ist mein absoluter Lieblingsschauspieler. Dann kommen noch Mel Gibson, John Malkovich und Kevin Spacey.
    Und mein absoluter Feind: Leo "gott helf mir mit meiner Identitätskrise" DiCaprio!

    Re:Schauspieler Diskussion
    und noch eins zu den oscars. ´soldat james ryan´, ´shakespeare in love´, ´the matrix´ - also in der reihe würd ich ums ´verrecken´ nicht stehen wollen! nein danke, besser man besitzt keinen dieser schierchen stinker!

    Re:Schauspieler Diskussion
    no, no, no! ich spreche nicht von der ´truman show´. für den hab ich zu seiner zeit genug gefightet. aber wenn du diesen film - einer der besten filme überhaupt - ansprichst. jim carrey war atemberaubend gut. jetzt kommts - und das ist ja das unglaubliche - carrey hat sich meiner meinung nach nochmals gesteigert. ´der mondmann´
    erreicht zwar als film nicht ganz die klasse einer ´t.show´ aber wie carrey die amerikanische komikerlegende andy kaufmann verkörpert ist echte schauspielkunst. und carrey trägt wirklich den ganzen film. milos formann führt zwar wie immer mit sicheren und unfehlbaren händen regie, aber wer für klassiker wie ´einer folg übers..´, ´larry flint´, ´amadeus´ (und und) verantwortlich ist, kann sich eigentlich nur selbst im weg sein.
    und so ist der film (wie nicht anders zu erwarten) gut. was den film letztendlich aber so besonders macht ist jim carrey. ob kaufmann so war wie ihn uns carrey vorführt ist eine andere frage. aber auch nebensächlich. tatsache ist, daß uns kaufmann von einem schauspieler präsentiert wird, der in der lage ist, uns ´einen´ zertrümmerten und komplexen seelenzustand dieser figur zu vermitteln, die vor allem in den staaten ein mythos ist. carrey wird nie wieder besser sein, weil es einfach nicht möglich ist. (obwohl - das hab ich auch schon bei der truman show gedacht.) frage: was hat carrey eigentlich vor ´der mondmann´ und ´der truman show´ gedreht? antwort: lauter scheiße. aber das ist alles vergeben und vergessen. right now - he´s the king!!

  • Empfehlenswert!
    Also ich kann diesen Film nur jedem empfehlen!
    Es ist schon lange her, daß ich ihm Kino wieder mal sowas gelegen bin vor lachen. Matthew Perry hat seine Rolle verdammt gut gespielt und auch Bruce Willis als eiskalter Killer war oft für einen Lacher gut.
    Auch die Story fand ich durchwegs gut, jedoch muß ich sagen, daß ich da nicht so drauf geachtet habe, ob jetzt etwas logisch ist oder nicht, da es einfach total unterhaltsam war.
    Von mir aus hätte der Film doppelt so lang dauern können :-)

  • vui leiwand
    Sehr gut vom Anfang bis zum Ende, besonders die Situationskomik und Dialoge. Bruce Willis wírd auf seine alten Tage immer besser. Schauts Euch den Film an ( ein unabhängiger Fan! ).

  • Einfach Super
    Keine Halben Sachen hat alles was eine gute Komödie braucht: Situationskomik, unerwartete Szenen und mit Matthew Parry auch einen genialen Schauspieler neben dem Bruce Willis alias Jimmy die Tulpe richtig langweilig wirkt. Darum: undbedingt anschauen!!!!!!! (Kritik: ****O)

Seiten