Kissing Jessica

 USA 2001

Kissing Jessica Stein

Romanze, Komödie 26.07.2002 
film.at poster

Die erfolgreiche Businessfrau Jessica Stein entdeckt ihre Zuneigung zu einer anderen Frau. Eine Romanze beginnt.

28 Jahre alt, ohne Anhang und erfolgreich im Job: Zeitungsredakteurin Jessica Stein (Jennifer Westfeldt) steht mitten im Fegefeuer des modernen Singletums. Als ihr Bruder Dan (David Aaron Baker) verkündet, dass er heiraten will, brechen vor lauter Torschlusspanik sämtliche Dämme bei der Karrierefrau. Sollte denn da draußen wirklich niemand sein, der sich für sie interessiert und den sie lieben kann? In ihrer Verzweifelung antwortet sie auf eine Kontaktanzeige: allerdings unter der Rubrik "Frau sucht Frau"! Und sie trifft auf Helen (Heather Juergensen), eine Galeristin, die ihre Männerbekanntschaften zurzeit eher langweilig findet und etwas Neues sucht. Und während Helen sich voller Leidenschaft "neuen Erfahrungen" stellen will, ist Jessica zögerlich und von ihren Gefühlen gegenüber Helen überrascht. Die beiden entdecken viele Gemeinsamkeiten und schnell verstehen sich die joggende Hobbymalerin Jessica und der Yoga-Fan Helen prächtig.
Vor der Verwandtschaft und ihren Freunden spielt Jessica allerdings immer noch die Single-Frau. Nur Kollegin Joan (Jackie Hoffman) und Jessicas Chef Josh Myers (Scott Cohen) glauben entdeckt zu haben, dass Jessica eine geheime Affäre hat - natürlich mit einem Mann. Josh trifft diese Entdeckung zutiefst, trauert er doch immer noch seiner gescheiterten College-Liaison mit Jessica nach, die beide leider in eine berufliche Hassliebe überführt haben.
Doch so schön die Beziehung mit Helen auch sein mag, Jessica kann nicht dazu stehen. Schließlich erfährt Helen von Jessicas Mutter Judy (Tovah Feldshuh), die Helen für die beste Freundin ihrer Tochter hält, den Termin für Dans Hochzeitsfeier. Helens Einladung dazu hatte Jessica unterschlagen ...

Details

Jennifer Westfeldt, Tovah Feldshuh, Robert Ari, David Aaron, Baker Ben Weber, Brian Stepanek, Jackie Hoffman, John Cariani
Charles Herman-Wurmfeld
Marcelo Zarvos
Lawrence Sher
Heather Juergensen, Jennifer Westfeldt
foxfilm

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • netter film mit ami-ende
    Ich fand den film sehr nett da mal eine andere art von liebesbeziehung dargestellt wurde
    Aber das ende ist wirklich unnötig, man sollte 10 minuten vor ende gehen wenn man sich nicht ärgern will

  • zu: enttäuscht...
    es ist wohl entgangen, dass der ausgang dieser pseudolesbenstory im letzten absatz der filminhaltsangabe EINDEUTIG erkennbar ist. es gab also kein verraten wie der film ausgeht. sonst hätte er auch wohl kaum die freigabe ab 10 jahren bekommen. die armen kid´s wären sonst wohl in ihrer sexuellen entwicklung gestört worden.....
    die amerikanischen kommerz-filmstudios sind ebenso bei weitem nicht so liberal eingestellt um ein happy end für zwei sich liebende frauen zuzulassen. das fällt - so wie eigentlich überall unter den titel "experimentalfilm!

  • Lustiger Film
    Endlich mal wieder eine hübsche Komödie, bei der man gutgelaunt das Kino verläßt. Von wegen Klischees!!! Keine Spur.
    Empfehlenswert!

  • sex and the single girl and the city...
    möchtegern-Bridget Jones-auf-fast-lesbisch. man hätte aus dem thema ein bisschen mehr rausholen können (weniger klisché mehr tiefe), und wenn schon vorhersehbar und kitschig dann aber bitte mit happy-end! nette, leichte gesellschaftskomödie, gutes ensemble.

    Re: sex and the single girl and the city...
    happy end darf es für lesbische beziehungen offenbar noch immer nicht geben. das war aber auch vorhersehbar, da dieser film ab 10 jahren freigegeben ist. nach wie vor wird trotz aller "scheintoleranz" nur ein hetero-happy end erlaubt. geht doch nicht dass frau auch ohne "starken mann" ein glückliches leben in einer partnerInnenschaft findet. so läßt man lesbische beziehung im film als "amüsantes, nettes spielchen" zwar zu. der schluß muß aber schön brav und bieder konservativ sein.

    Re: Re: sex and the single girl and the city...
    danke, dass ihr den schluss des films vorweg genommen habt.

    IDIOTEN !!!!