L'amour, l'argent, l'amour

 D/F/CH 1997
Romanze 130 min.
4.00
film.at poster

Dieses Projekt des Nachwuchsfilmemachers Philip Gröning ist ein Road-Movie und die Liebesgeschichte von zwei jungen, wurzellosen und umhergetriebenen Menschen.

Marie ist 19, geht auf den Strich, sie braucht Geld, will mit aller Kraft leben und glücklich sein und hat keine Ahnung, was in ihr los ist. David ist erst 17, ein Phantast und störrischer Jung-Mann. Er hat sich den Arm gebrochen und kann nicht mehr als Schrottarbeiter Geld verdienen. Von seinem älteren Bruder hat er Pass und Führerschein bekommen. Marie und David treffen sich zufällig in Berlin, bleiben einfach zusammen und verlassen die Stadt. Sie eröffnen einen Autostrich in der zerstörten Provinz. Peepshows, Pensionen. In Duisburg wird ein Appartement gemietet und Marie geht ,anschaffen'. David gerät in die Rolle des Zuhälters, staffiert sich mit den Insignien aus: Cowboy-Hut, Stiefel, Gaspistole, Kettchen. So sitzt er im Nebenraum, wenn Marie mit den Freiern schläft und leidet fürchterlich. Schließlich wird David von einem professionellen Zuhälter zusammengeschlagen, die beiden müssen fliehen. Auf der Flucht und der Suche nach sich selbst geraten sie bis in die französische Bretagne. Sie haben kein Geld mehr, aber ein bisschen Liebe...

Details

Sabine Timoteo, Florian Stetter, Dierk Prawdzik, Gerhard Fries, Thomas Gimbel, u.a.
Philip Gröning

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken